Tech News

Technik & Digital

X behauptet, dass Benutzer und Engagement zunehmen


X hat einige neue Nutzungsstatistiken geteiltda es in der zweiten Jahreshälfte voraussichtlich mehr Interesse seitens der Werbetreibenden wecken wird.

Und trotz verschiedener gegenteiliger Berichte behauptet X, dass es zumindest auf monatlicher Basis ein Benutzerwachstum verzeichnet.

X behauptet, dass Benutzer und Engagement zunehmen

Laut den neuesten Daten von X:

  • 570 Millionen Menschen melden sich derzeit jeden Monat bei X an, ein Anstieg von 6 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • X verzeichnet 361,9 Milliarden Benutzersekunden pro Tag in der kumulierten Zeit
  • Die Videoaufrufe in der App stiegen um 45 % auf 8,2 Milliarden pro Tag

Trotz der Berichte, dass die Nutzung von X stagniert, ist also offenbar ein zunehmendes Interesse zu verzeichnen.

Zumindest in gewisser Weise.

Was X nicht gemeldet hat, sind die täglich aktiven Benutzer, die bei der letzten Überprüfung bei 250 Millionen lagen, wo der Wert seit November 2022 feststeckt.

Es ist also vermutlich kein Anstieg der täglichen Nutzerzahlen zu verzeichnen, aber 570 Millionen monatliche Nutzer sind ein Anstieg gegenüber den 550 Millionen, die im März gemeldet wurden. Das bedeutet, dass X seit Oktober letzten Jahres anscheinend 70 Millionen monatliche Nutzer hinzugewonnen hat, was eine beachtliche Zahl ist, auch wenn die tägliche Nutzung nicht zunimmt.

Allerdings sind es auch keine 600 Millionen, wie Musk noch im Mai behauptete.

Was hier allerdings nicht stimmt, ist die Statistik „Tägliche Benutzersekunden“, die so oder so ein seltsamer Datenpunkt zur Darstellung ist.

Und die Zahlen stimmen auch nicht mit den zuvor von X gemeldeten Zahlen überein.

361,9 Milliarden kumulierte Benutzersekunden entsprechen 6,03 Milliarden Gesamtminuten pro Tag, was erheblich weniger ist als die 8 Milliarden aktiven Benutzerminuten pro Tag, die X im März gemeldet hat.

Dies entspricht auch 24 Minuten pro Tag und Benutzer in der App, was ebenfalls weit weniger ist als die 30 Minuten pro Tag, die X vor nur drei Monaten angegeben hat.

Es sind Diskrepanzen wie diese, die es schwer machen, die Daten von X ernst zu nehmen, weil sie Elemente vermischen, widersprechen oder scheinbar weglassen, um ein besseres Bild zu präsentieren, obwohl die Aufschlüsselungen einfach nicht übereinstimmen.

Sollten diese jüngsten Zahlen stimmen, würde das darauf schließen lassen, dass es bei X im letzten Quartal trotz eines Anstiegs der Zahl monatlich aktiver Benutzer tatsächlich zu einem deutlichen Rückgang des Engagements gekommen ist.

Könnte das bedeuten, dass mehr Leute bei X vorbeischauen, aber weniger bleiben? Ist das ein gutes Zeichen für Werbetreibende?

Auch die Statistik der Videoaufrufe ist hier fragwürdig.

Warum? Weil damals 2020 meldete Twitter, dass es 2 Milliarden Videoaufrufe pro Tagwas damals einer Steigerung des Videokonsums um 62 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Um in nur drei Jahren 8 Milliarden oder mehr zu erreichen, hätte das Unternehmen diese Zahl im Wesentlichen verdoppeln und dann jedes Jahr dieselbe Zahl hinzufügen müssen, was unrealistisch erscheint. Twitter berichtete auch, dass es 3,5 Milliarden Videoaufrufe pro Tag im Jahr 2022also lag es vor zwei Jahren noch 4,5 Milliarden unter diesem Wert.

Und trotzdem ist es irgendwie passiert, dass sich die Zahl der Videoaufrufe mehr als verdoppelt hat, obwohl keine einzigen aktiven Benutzer pro Tag hinzugekommen sind und nur 70 Millionen aktive Benutzer pro Monat verzeichnet wurden – wer verwendet die App vielleicht weniger oder nicht?

Eine weitere Überlegung könnte sein, dass X auch die Kombination der Anzahl der Post-Impressionen und Videoaufrufewas diesen Datenpunkt verfälschen könnte. Wir kennen die Details nicht, da X weder die durchschnittlichen Betrachtungszeiten noch einen anderen relevanten Datenpunkt mitgeteilt hat. Aber die Zahlen scheinen nicht zu stimmen.

Dies wiederum macht es schwierig, X auf Grundlage seiner Berichte zu beurteilen, denn Eigentümer Elon Musk wirbt auch immer wieder mit Dingen wie diesen:

X war seit 2016 die führende „News“-App. Damals änderte das damalige Twitter-Management die App in die Kategorie „News“ (im Gegensatz zu „Soziale Medien“), weil sie Schwierigkeiten hatte, mit den Apps von Meta zu konkurrieren, was zu einem negativen Vergleich (und Druck seitens der Aktionäre) führte.

Es handelt sich nicht um eine „Nachrichten“-App und kann tatsächlich auch nicht als solche im Google Play Store aufgeführt werden, da sie auf benutzergenerierte Inhalte angewiesen ist. Musk wiederholt jedoch ständig seine Behauptung, dass „Mainstream“- oder „herkömmliche“ Nachrichtenverlage X hassen, weil es mit ihnen in der Kategorie „Nachrichten“ konkurriert.

Das ist nicht der Fall, und selbst wenn, ist das Unternehmen seit fast einem Jahrzehnt führend in diesem Segment, es ist also nichts Neues.

Es ist irreführend und trügerisch, und leider sind es Behauptungen wie diese, die die von X bereitgestellten Daten verfälschen und weitere Fragen zu den Zahlen aufwerfen.

Läuft X also gut? Ich weiß es nicht, aber ich glaube nicht, dass diese neuen Daten irgendjemanden beruhigen werden.





Source link