Tech News

Technik & Digital

Wird Microsoft mich zwingen, auf Windows 11 22H2 zu aktualisieren?


Microsoft hat Windows 11 vor fast einem Jahr veröffentlicht, und bald wird auch Windows 11 Version 22H2 an unsere Türen klopfen. Einige Benutzer könnten sich Sorgen machen, dass das Upgrade auf eine neue Windows-Version obligatorisch ist, da viele von uns die Dinge einfach so verwenden möchten, wie sie es immer getan haben. Außerdem können neue Windows-Versionen manchmal Probleme haben, also warten Sie vielleicht lieber eine Weile. Sie fragen sich also vielleicht, ob Microsoft Sie zu einem Upgrade auf Windows 11 zwingen wird oder ob Sie, wenn Sie bereits Windows 11 verwenden, ein Upgrade auf Version 22H2 durchführen müssen.

Wenn Sie noch Windows 10 verwenden, müssen Sie zunächst wissen, dass die Systemanforderungen für Windows 11 viel höher sind als die für Windows 10. Diese Anforderungen umfassen 4 GB RAM, 64 GB Speicher und eine 64-Bit-CPU. Tatsächlich hat Microsoft eine Liste unterstützter CPUs und schließt viele Prozessoren aus, die nur wenige Jahre alt sind. Sie werden nicht nur nicht zu einem Upgrade gezwungen, sondern können es möglicherweise überhaupt nicht, selbst wenn Sie es wollten. Es gibt Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob Ihr PC für das Upgrade geeignet ist oder warum dies möglicherweise nicht der Fall ist.

Für diejenigen unter Windows 11 fügt Version 22H2 keine neuen Anforderungen hinzu, daher sollten Sie in der Lage sein, dies problemlos zu tun. Aber selbst wenn Sie upgraden können, bedeutet das nicht, dass Sie es wollen. Und zum Glück wird Microsoft Sie nicht zwingen, auf eine neue Version von Windows zu aktualisieren, zumindest nicht für eine Weile. Größere Windows-Upgrades sind seit einigen Jahren optional, aber es gibt einige Einschränkungen. Lass uns genauer hinschauen.

Das Windows 11-Upgrade ist optional

Microsoft hat immer sehr deutlich gemacht, dass Windows 10-Benutzer, die zu einem Upgrade auf Windows 11 berechtigt sind, nicht dazu gezwungen werden. Das war auch bei früheren Versionen von Windows 10 der Fall, also sollte das nicht allzu überraschend sein. Möglicherweise werden Sie über das Update benachrichtigt, aber Sie können dies ignorieren und nur aktualisieren, wenn Sie bereit sind.

Es gibt jedoch einen großen Vorbehalt, nämlich dass Windows 10 ein End-of-Support-Datum hat, und das ist der 14. Oktober 2025. Microsoft neigt dazu, dass Sie, wenn sich eine Version von Windows dem Ende des Supports nähert, wird automatisch auf die neueste verfügbare Version aktualisiert, sodass Sie weiterhin Sicherheitsupdates erhalten können. Dies ist sinnvoll, da es Ihnen hilft, vor allen Arten von Cyberangriffen geschützt zu sein.

Was ist mit Version Windows 11 Version 22H2?

Wenn Sie bereits auf Windows 11 aktualisiert oder einen PC mit Windows 11 gekauft haben, gilt die gleiche allgemeine Logik für zukünftige Updates. Neue größere Updates sind immer optional, wenn sie herauskommen, sodass Sie in absehbarer Zeit nicht gezwungen sind, auf Windows 11 Version 22H2 zu aktualisieren.

Was sich hier ändert, ist der Supportzeitraum für Windows 11. Microsoft hat gesagt, dass jede Hauptversion von Windows 11 für 24 Monate für die Home- und Pro-Editionen und 36 Monate für die Enterprise- und Education-Editionen unterstützt wird. Das bedeutet, dass die ursprüngliche Windows 11-Version Ende 2023 nicht mehr unterstützt wird.

Obwohl Sie in den nächsten Monaten nicht gezwungen sein werden, ein Upgrade durchzuführen, wird Microsoft möglicherweise irgendwann im Jahr 2023 Windows 11 Version 22H2 an die Benutzer weitergeben, damit sie im Supportzyklus bleiben und neue Updates erhalten können. Natürlich sind Sie für Enterprise- und Education-Benutzer wahrscheinlich für ein weiteres Jahr sicher, da der Support für die erste Version von Windows 11 erst Ende 2024 endet.

Sie können es versuchen und dann zurückgehen

Unabhängig davon, ob Sie über die Installation von Windows 11 selbst oder das Upgrade auf Version 22H2 nachdenken, die gute Nachricht ist, dass Sie das Update zuerst ausprobieren können, ohne sich dazu zu verpflichten. Windows verfügt über eine integrierte Rollback-Option, die nach einem Upgrade 10 Tage lang verfügbar ist. Grundsätzlich können Sie ein größeres Update installieren, und wenn es Ihnen nicht gefällt oder Probleme auftreten, können Sie zur vorherigen Version zurückkehren.

Sie müssen diese Option jedoch innerhalb dieser ersten 10 Tage nutzen, sonst wird die Sache etwas komplizierter. Für Windows 10 sagt Microsoft, dass Sie das Media Creation Tool verwenden können, um Windows 10 herunterzuladen und eine Neuinstallation durchzuführen. Für Windows 11 wird Microsoft jedoch wahrscheinlich keine Installationsdateien für frühere Versionen von Windows 11 bereitstellen, sobald ein neues Update veröffentlicht wird. Sie sollten an anderer Stelle eine ISO-Datei finden können, damit Sie zur vorherigen Version zurückkehren können, aber Sie sollten sicherstellen, dass Sie sie von einer seriösen Quelle beziehen.


Das ist ungefähr alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie befürchten, dass Microsoft Sie zu einem Upgrade auf Windows 11 oder auf Version 22H2 zwingen wird. Die Updates selbst sind nicht nur optional, Sie haben auch die Möglichkeit, es auszuprobieren und zu sehen, ob es Ihnen gefällt. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie jederzeit zur vorherigen Version zurückkehren und dort bleiben, solange sie unterstützt wird. Und wenn Sie bestimmte Probleme mit einem neuen Update haben, besteht eine gute Chance, dass sie in einem zukünftigen Update behoben werden, sodass Sie später vielleicht ein Upgrade durchführen möchten. Es gibt kein festes Enddatum für das kostenlose Upgrade auf Windows 11, also sollte das auch kein Problem sein.



Source link