Tech News

Technik & Digital

Windows-Spiele können jetzt DirectStorage verwenden, um schneller auf SSDs zu laden


Microsoft hat angekündigt, dass ab heute Windows-Spiele mit Unterstützung für die DirectStorage-API ausgeliefert werden können. Diese API erschien erstmals auf der Xbox Series X|S und ermöglicht es, Spiele viel schneller zu laden, indem sie die volle Geschwindigkeit moderner NVMe-SSDs nutzt. Microsoft hatte es bereits im September 2020 für Windows angekündigt, aber erst jetzt ist es für Entwickler allgemein verfügbar.

Wenn Sie sich fragen, warum DirectStorage wichtig ist, finden Sie hier eine kurze Erklärung: Frühere APIs erlaubten es Spielen nur, Assets vom Laufwerk zu laden, indem jeweils eine E/A-Anforderung ausgeführt wurde, und jede Anforderung musste gründlich abgeschlossen werden, bevor eine andere verarbeitet werden konnte . Dadurch stieg der Overhead pro Anfrage nur minimal an, und da mechanische Festplatten und SATA-SSDs nicht so schnell waren, waren die Auswirkungen auf die Ladezeiten nicht so groß.

Mit schnellen NVMe-Laufwerken, die Lesegeschwindigkeiten von mehreren Gigabyte erreichen, bedeutet dieser Prozess jedoch, dass es fast unmöglich ist, die volle Bandbreite des Laufwerks zu nutzen, während nur eine Anfrage gleichzeitig verarbeitet wird, was bedeutet, dass Spiele viel langsamer geladen werden, als sie sollten. Darüber hinaus sind diese Assets normalerweise komprimiert und müssen dekomprimiert werden, bevor sie in das Spiel geladen werden können.

DirectStorage adressiert all dies, indem es mehrere E/A-Anforderungen gleichzeitig zulässt, neue Dekomprimierungstechnologien nutzt und Assets effizienter an die GPU weiterleitet. Durch die Änderung all dessen können Spiele viel schneller geladen werden, wenn sie DirectStorage verwenden, und darüber hinaus können sie viel größere Assets verwenden, da Entwickler sicher sein können, dass sie viel schneller geladen werden und den Spieler nicht behalten warten. Letztendlich führt dies zu verkürzten Ladezeiten und, wenn sich die Entwickler an diesen Spielraum gewöhnen, zu detaillierteren Texturen in Spielen.

Dieser Vorteil ist jedoch für NVMe-SSDs günstiger, und das liegt an der einzigartigen Schnittstelle, die sie verwenden, die aus mehreren Warteschlangen für den Datenzugriff besteht, die es Spielen erleichtern, den Zugriff auf mehrere Assets gleichzeitig anzufordern, ohne darauf warten zu müssen eine frühere Anfrage, die abgeschlossen werden muss. Benutzer von Windows 11 werden dank eines neuen Speicherstapels auch am meisten davon profitieren. Benutzer von Windows 10 werden jedoch auch Verbesserungen sehen.

Microsoft hat derzeit keine Spiele erwähnt, die die Technologie verwenden werden, aber Sie können wahrscheinlich davon ausgehen, dass alle Titel, die DirectStorage auf Xbox nutzen, es auch unter Windows verwenden werden. Sie müssen jedoch warten, bis einzelne Entwickler es in jedem Spiel implementieren, da es kein Schalter ist, den Microsoft an seiner Seite umlegen kann.


Quelle: Microsoft



Source link