Tech News

Technik & Digital

Windows-Insider können jetzt Suchhighlights in Windows 10 ausprobieren


Microsoft hat damit begonnen, das neue Suchhighlights-Erlebnis für Windows-Insider, die Windows 10 ausführen, im Release Preview-Kanal bereitzustellen. Dieses Feature wurde letzte Woche erstmals zusammen mit Windows 11 Build 22572 angekündigt, aber Microsoft machte sofort klar, dass es auch für Windows 10 kommen würde. Die Funktion kommt zusammen mit Windows 10 Build 19044.1618.

Search Highlights ist eine neue Erfahrung für die Suchleiste, die in die Windows 10-Taskleiste integriert ist. Wenn Sie die Suche öffnen und nichts eingeben, werden Sie mit einer neuen Erfahrung begrüßt, die je nach Tag lustige Fakten und Wissenswertes hervorhebt. In dem Beispiel, das Microsoft zeigt, können Sie sehen, dass die Suche Sie darüber informiert, dass der 22. April der Tag der Erde ist, und Sie sehen außerdem Vorschläge für Outdoor-Aktivitäten, die Sie ausprobieren können. Es gibt auch einen Link zu historischen Ereignissen, die an diesem Tag passiert sind.

Windows-Insider können jetzt Suchhighlights in Windows 10 ausprobieren

Auf dieser Seite werden auch andere Arten von Informationen angezeigt, z. B. ein „Wort des Tages“, neue Microsoft Rewards-Angebote und Suchtrends für diesen Tag. Außerdem sehen Sie auf der linken Seite des Suchbereichs eine längere Liste Ihrer zuletzt verwendeten Apps und Dateien, sodass Sie leichter etwas finden können, an dem Sie kürzlich gearbeitet haben.

Für Benutzer mit Geschäfts-, Schul- oder Unikonten sind die Suchhighlights etwas anders. Anstelle von zufälligen Kleinigkeiten sehen die Benutzer relevante Informationen aus ihrer Organisation. Beispielsweise relevante Kontakte, andere Benutzer, die demselben Vorgesetzten wie Sie unterstellt sind, kürzlich geöffnete Dateien und so weiter. Sie können auch direkt in Ihrer Organisation nach Dateien und Personen suchen.

Wenn Sie dies nicht interessiert, können Sie die Erfahrung deaktivieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und zu gehen Sucheund deaktivieren Sie die Suchhighlights anzeigen Möglichkeit.

Abgesehen von dem großen neuen Feature bringt Windows 10 Build 19044.1618 noch ein paar weitere Verbesserungen mit. Am bemerkenswertesten ist, dass App-Benachrichtigungen jetzt eine andere Farbe für Benachrichtigungs-Toast-Schaltflächen verwenden können, sodass sie beispielsweise Erfolg oder Fehler in einem Vorgang leichter übermitteln können. Darüber hinaus können Apps jetzt bis zu drei vollständig erweiterte Benachrichtigungen im Action Center anzeigen. Die vollständige Liste der Änderungen und Korrekturen finden Sie unten:

Verbesserungen in Windows 10 Build 19044.1618

  • Neu! Wir haben die Möglichkeit bereitgestellt, die Farbe von Toastschaltflächen zu ändern, um erfolgreiche und kritische Szenarien für Apps, die Benachrichtigungen mithilfe von Windows-Benachrichtigungen im Betriebssystem senden, einfacher zu identifizieren. Diese Funktion macht Benachrichtigungen auch optisch kompakter.
  • Neu! Wir haben eine neue Richtlinie hinzugefügt, die die drei wichtigsten Benachrichtigungen einer App standardmäßig im Action Center für Apps erweitert, die Benachrichtigungen mithilfe von Windows-Benachrichtigungen im Betriebssystem senden. Diese Funktion zeigt mehrere Benachrichtigungen an, mit denen Sie gleichzeitig interagieren können.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verursacht Suchindexer.exe während eines Aufhebungsvorgangs in der Remotedesktop-Setupumgebung nicht mehr reagiert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Auswirkungen hat Suchindexer.exe und verhindert, dass die Offline-Suche von Microsoft Outlook die letzten E-Mails zurückgibt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Windows möglicherweise deaktiviert, wenn Sie die National Language Support (NLS)-Version von 6.3 auf 6.2 ändern.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem moderne Browser HTML, das von generiert wird, nicht korrekt wiedergeben gErgebnis/Std.
  • Wir haben ein Problem behoben, das während eines PowerShell-Tests für AppLocker eine Ausnahme „Zugriff verweigert“ für eine Datei verursacht.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass der Gruppenrichtliniendienst die Verarbeitung von Telemetrieinformationen für Gruppenrichtlinien-Registrierungseinstellungen beendet.
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise verhindert, dass eine DNS-Server-Abfrageauflösungsrichtlinie wie erwartet funktioniert, wenn Sie einen vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) und Subnetzbedingungen angeben.
  • Wir haben ein Haufenleck repariert PacRequestorEnforcement die die Leistung eines Domänencontrollers beeinträchtigt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das den Key Distribution Center (KDC) Proxy betrifft. Der KDC-Proxy kann Kerberos-Tickets für die Anmeldung bei Key Trust Windows Hello for Business nicht ordnungsgemäß abrufen.
  • Wir haben Unterstützung für Pass-Through-Szenarien für Microsoft-Konten (MSA) in Azure Active Directory (AAD) Web Account Manager (WAM) hinzugefügt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das die Ereignis-ID 37 während bestimmter Kennwortänderungsszenarien protokolliert, einschließlich Kennwortänderungen für Failover-Cluster-Namensobjekte (CNO) oder virtuelle Computerobjekte (VCO).
  • Wir haben ein Problem behoben, das möglicherweise unbeabsichtigt einen Trusted Platform Module (TPM)-Schutz hinzufügt, wenn Sie die Silent BitLocker-Aktivierungsrichtlinie verwenden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung (UAC) die Anwendung, die erhöhte Berechtigungen anfordert, korrekt anzeigt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das die verursacht Move-ADObject Befehl fehlschlägt, wenn Sie Computerkonten zwischen Domänen verschieben. Die Fehlermeldung lautet: „Für ein Attribut, das nur einen Wert haben kann, wurden mehrere Werte angegeben“.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass Ereignis 4739 die neuen Werte bestimmter Attribute nach einer Richtlinienänderung anzeigt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Benutzer von Android-Geräten daran hindert, sich bei einigen Microsoft-Anwendungen wie Microsoft Outlook oder Microsoft Teams anzumelden. Dieses Problem tritt auf, nachdem Zertifikate zum Signieren und Entschlüsseln von Token übertragen, das Kennwort eines Benutzers zurückgesetzt oder ein Administrator Aktualisierungstoken widerrufen hat.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass der Domänenbeitritt in Umgebungen fehlschlägt, die disjunkte DNS-Hostnamen verwenden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass die Zurück Schaltfläche des Anmeldedatenfensters, in dem Sie sich anmelden, im kontrastreichen Schwarzmodus sichtbar ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das Sie daran hindert, über eine IP-Adresse auf Server Message Block (SMB)-Freigaben zuzugreifen, wenn die SMB-Härtung aktiviert ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das auftritt, wenn die Best Practices Analyzer (BPA)-Werte für SMB nicht für neuere Plattformen aktualisiert wurden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das den Stoppfehler 0x1E im SMB-Server verursacht (srv2.sys).
  • Wir haben ein Problem behoben, das beim Erstellen eines Clusters zu einer Diskrepanz zwischen NetBIOS- und DNS-Active Directory-Domänennamen führt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass der Network File System (NFS)-Redirector nicht mehr funktioniert (Fehler 0x50), wenn Sie eine Textdatei in ein PDF konvertieren.

Dieses Update ist nur für Benutzer verfügbar, die keinen Computer haben, der ein Upgrade auf Windows 11 durchführen kann. Andernfalls führt der Beitritt zum Release Preview-Kanal dazu, dass Sie bei der nächsten Suche nach Updates auf Windows 11 aktualisieren.

Da es jetzt im Release Preview-Kanal verfügbar ist, können Sie davon ausgehen, dass Search Highlights bald für die meisten Benutzer von Windows 10 (und Windows 11) verfügbar sein wird. Höchstwahrscheinlich wird es als Teil des optionalen kumulativen Updates dieses Monats eintreffen und dann in die Patchday-Updates für April aufgenommen.


Quelle: Microsoft



Source link