Tech News

Technik & Digital

Wie funktioniert die Adaptive Pixel-Funktion von Samsung auf der Kamera der Galaxy S22-Serie?


Die neuesten Flaggschiff-Smartphones von Samsung für 2022 sind hier mit einer Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen. Das Galaxy S21 Ultra war eines der besten Kamerahandys auf dem Markt, und das Galaxy S22, das Galaxy S22 Plus und das Galaxy S22 Ultra sind auf dem besten Weg, diese Statur beizubehalten. Natürlich sind die Telefone mit mehreren neuen Hardware- und Softwareänderungen wie neueren Chipsätzen, einem S Pen und besseren Displays ausgestattet. Aber der größte Unterschied in diesem Jahr liegt in der Kameraabteilung, sowohl in Bezug auf Hardware als auch auf Software. Abgesehen von neuen Sensoren hat sich Samsung auf einige softwarebezogene Funktionen konzentriert. Eine davon ist die neue Adaptive Pixel-Technologie.

Die Adaptive Pixel-Technologie ist nur eine von vielen neuen Kamerafunktionen der Galaxy S22-Serie in diesem Jahr. Samsung versucht, die besten Ergebnisse aus der Hardware der drei Telefone der Galaxy S22-Serie herauszuholen, und das kann nur mit der richtigen Software erreicht werden. Bildverarbeitung und Kameraoptimierung spielen eine große Rolle bei der Bestimmung der Ausgabequalität einer Smartphone-Kamera, und hier kommen Funktionen wie diese ins Spiel. Sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne. Versuchen wir zu verstehen, was die Adaptive Pixel-Funktion auf den neuen Smartphones von Samsung ist und wie sie Ihnen, dem Endbenutzer, zugute kommt.

Wie funktioniert die Adaptive Pixel-Funktion von Samsung auf der Kamera der Galaxy S22-Serie?

Bevor wir uns mit den Details von Adaptive Pixel und seiner genauen Funktion befassen, ist es wichtig, zunächst einige Grundlagen zu verstehen, um einen besseren Kontext zu erhalten. Lassen Sie uns dazu zunächst das Konzept des Pixel-Binning in Smartphone-Kameras verstehen.

Nona-Binning und Tetra-Binning auf der Samsung Galaxy S22-Serie

Wenn Sie die Smartphone-Landschaft in den letzten Jahren verfolgt haben, werden Sie feststellen, dass Marken begonnen haben, Kamerasensoren mit sehr hohen Megapixelzahlen zu verwenden. Während eine große Megapixelzahl nicht unbedingt eine bessere Kameraleistung anzeigt, kann sie zwei Zwecken dienen – dem Telefon einen Marketingvorteil verschaffen und mehr Details erfassen, insbesondere wenn Sie in ein Bild hineinzoomen.

Die Verwendung eines Sensors mit einer hohen Megapixelzahl wie 50 MP und 108 MP bedeutet jedoch, dass die Dateigröße jedes einzelnen aufgenommenen Bildes extrem hoch sein wird. Dies ist nicht ideal, da ein Smartphone nur über begrenzten Speicherplatz verfügt. Wenn ein einzelnes Bild 50-60 MB groß ist, werden Sie ziemlich bald einen großen Teil des Speichers Ihres Telefons füllen. Ein weiterer kleiner Nachteil des Vollstopfens so vieler Pixel in einem Kamerasensor ist, dass die Größe jedes einzelnen Pixels ziemlich klein wird. Dies ist nicht ideal für Low-Light-Fotografie.

Samsung Galaxy S22 Ultra ohne Binning

Um diese beiden Probleme anzugehen, verwenden Smartphone-Marken eine Technik, die als bezeichnet wird Pixel-Binning. Pixel-Binning kombiniert im Wesentlichen einen Satz benachbarter Pixel zu einem großen Pixel. Auf diese Weise wird die Größe eines Pixels erheblich größer, was zu besseren Fotos führt. Es verringert auch die Größe und Auflösung des Bildes erheblich um ein Vielfaches, das durch die Anzahl der Pixel bestimmt wird, die einem Binning unterzogen werden.

Das Galaxy S22 Ultra verwendet beispielsweise Nona-Binning, was bedeutet, dass ein 3 × 3-Raster benachbarter Pixel (9 davon) im Kamerasensor zu einem großen Pixel kombiniert werden. Infolgedessen wird die 108-Megapixel-Kamera, was im Wesentlichen bedeutet, dass der Kamerasensor 108 Millionen Pixel enthält, jetzt 12-Megapixel-Bilder (108 geteilt durch 9) produzieren. Einfach ausgedrückt haben Sie jetzt 12 Cluster mit jeweils 9 Millionen Pixeln, was insgesamt 108 Millionen Pixel oder 108 MP ergibt.

S22 Kamera

In ähnlicher Weise verwenden das Standard-Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus Tetra-Binning, besser bekannt als Quad-Binning. Anstatt 9 Pixel zu kombinieren, kombiniert Tetra-Binning vier benachbarte Pixel in einem 2×2-Raster zu einem großen Pixel. Infolgedessen klickt der 50-MP-Primärsensor des Galaxy S22 und des Galaxy S22 Plus standardmäßig auf 12,5-MP-Bilder.

Dieser Vorgang des Zusammenfassens benachbarter Pixel in einem Raster wird als Pixel-Binning bezeichnet. Dies ist eine gängige Branchenpraxis, insbesondere wenn Telefone Kamerasensoren mit großen Megapixelzahlen verwenden. Nachdem wir nun wissen, was Pixel-Binning ist, gehen wir zurück zum ursprünglichen Thema – Adaptive Pixel – und verstehen, wie es funktioniert.

Adaptives Pixel auf der Samsung Galaxy S22-Serie

Pixel-Binning ist eine großartige Möglichkeit, Speicherplatz auf Ihrem Smartphone zu sparen, und ermöglicht es dem Sensor auch, mehr Licht einzufangen, da die effektive Größe der Pixel größer wird. Es gibt jedoch auch Vorteile, Bilder mit höheren Auflösungen aufzunehmen. Wenn Sie ein Bild über einen 108-Megapixel-Sensor aufnehmen, ist die Detailgenauigkeit sehr hoch. Dies ist etwas, das Sie nicht per Software replizieren oder abgleichen können. Daher hat Samsung eine Hybridlösung entwickelt, die es nennt Adaptives Pixel.

Galaxy S22 Ultra-Kamera

Adaptive Pixel verwendet eine intelligente Methode, um die Details des 108-Megapixel-Sensors beizubehalten und gleichzeitig die Dateigröße zu reduzieren. Dies geschieht, indem jedes Mal, wenn Sie auf ein Bild klicken, zwei Bilder statt nur eines aufgenommen werden. Das Telefon macht eine Aufnahme im 108-MP-Modus und eine weitere im 12-MP-Modus. Sobald die beiden Bilder mit jeder Auflösung aufgenommen wurden, läuft im Hintergrund eine Softwareverarbeitung ab, um sie zu einem einzigen Bild zusammenzuführen.

Das Endprodukt ist ein Foto, das ausreichend Licht hat, nicht zu groß ist und viele Details hat. All dies geschieht dank leistungsstarker Chipsätze und Bildsignalprozessoren in modernen Smartphones im Hintergrund und im Handumdrehen. Wenn Sie jemand sind, der regelmäßig Fotos macht und hineinzoomt, wird Adaptive Pixel sicherlich für Sie von Vorteil sein.

Notiz: Die Adaptive Pixel-Funktion wird (im wahrsten Sinne des Wortes) nur dann ins Bild kommen, wenn Sie im vollen 108MP-Modus auf Fotos klicken. Wenn Sie im standardmäßigen Pixel-Binning-Modus aufnehmen, enthalten die Bilder Details, die für das 12-MP-Bild relevant sind.


Dies ist eine von mehreren neuen Kamerafunktionen, die Samsung mit der Galaxy S22-Serie eingeführt hat. Funktionen wie diese könnten Smartphone-Fotografen dazu verleiten, auf das neue Galaxy S22 Ultra umzusteigen, zumal das Galaxy S21 Ultra eines der vielseitigsten Kamerahandys auf dem Markt war und das Galaxy S22 Ultra diese Vorstellung weiter stärkt. Wenn Sie mehr über die Kameras und fast jeden Aspekt aller drei Telefone der Galaxy S22-Serie erfahren möchten, können Sie auf unseren Test warten, der bald veröffentlicht werden sollte. Wenn Sie vorhaben, eines der drei Telefone der Serie zu kaufen, können Sie sich die besten Angebote für das Galaxy S22 ansehen, um alle Angebote und Rabatte zu nutzen und etwas Geld zu sparen.

    Samsung Galaxy S22
    Das Samsung Galaxy S22 ist das Einstiegs-Flaggschiff für 2022 und bietet überragende Leistung und Kamerafunktionen in einer Form, die in viele Taschen und Budgets passt.
    Samsung Galaxy S22 Plus
    Das Samsung Galaxy S22 Plus ist das mittlere Flaggschiff für 2022 und bietet erstklassige Leistung, Anzeige und Kamerafunktionen in einem größeren Gehäuse für diejenigen, die mehr tun müssen.
    Samsung Galaxy S22 Ultra
    Das Samsung Galaxy S22 Ultra ist das Top-Flaggschiff für 2022 und bietet erstklassige Leistung, Display- und Kamerafunktionen sowie S Pen-Funktionen, um Power-Usern ein Ultra-Erlebnis zu bieten.



Source link