Tech News

Technik & Digital

Warum die CDC sagt, dass es wichtig ist, wieder Masken in Innenräumen zu tragen

Delta hat den Verlauf der Pandemie in den USA noch einmal verändert.

Nachdem die COVID-19-Fälle im Sommer zu einem Anstieg geführt haben, treibt die stärker übertragbare Coronavirus-Variante nun die Entscheidung der Gesundheitsbehörden des Bundes an, jedem, unabhängig vom Impfstatus, zu empfehlen, an öffentlichen Orten in Innenräumen wieder Masken zu tragen. Dies sei besonders in Gebieten mit hohen Infektionsraten wichtig, sagte Rochelle Walensky, Direktorin der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, während einer Pressekonferenz am 27. Juli, um überarbeitete Maskierungsrichtlinien bekannt zu geben.

Neue Hinweise darauf, dass geimpfte Personen mit Durchbruchinfektionen der Delta-Variante genauso viel Viren produzieren wie infizierte, ungeimpfte Personen, gaben Anlass zu der neuen Leitlinie. Das deutet darauf hin, dass auch diese Menschen das Virus leicht verbreiten können. „Wir haben neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Delta-Variante, die von uns verlangen, die Leitlinien zu aktualisieren, was Sie tun können, wenn Sie vollständig geimpft sind“, sagte Walensky.

Ungeimpfte Personen sollten sich in öffentlichen Innenräumen impfen lassen und Masken tragen, bis sie vollständig geimpft sind, empfahl sie. Darüber hinaus sollten sich vollständig geimpfte Personen an Orten mit „hohen oder erheblichen“ Übertragungsraten auch in Innenräumen maskieren. Die CDC geht davon aus, dass 50 bis 100 Fälle von 100.000 Menschen in der Bevölkerung über einen Zeitraum von sieben Tagen als substanziell übertragen werden. Einige Orte melden mehr als 300 Fälle pro 100.000 Menschen in einer Woche, sagte sie. „Wirklich eine außergewöhnliche Menge an Virusübertragung.“ Und jeder in Schulen sollte unabhängig vom Impfstatus eine Maske tragen, empfiehlt die CDC.

Dies kehrt die Mai-Empfehlung der CDC um, dass vollständig geimpfte Personen die Masken ablegen könnten. Diese Entscheidung basierte zum Teil auf der geringen Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte Personen das Virus verbreiten könnten (SN: 24.05.21). Wenn sie eine bahnbrechende Infektion bekommen, haben Menschen, die mit einem der mRNA-Impfstoffe geimpft wurden, etwa 40 Prozent weniger Viren in der Nase als infizierte, ungeimpfte Menschen, berichteten Forscher am 22. Juli in der New England Journal of Medicine. Diese Daten basierten jedoch auf Infektionen mit früheren Varianten des Virus.

„Die Delta-Variante verhält sich einzigartig anders als frühere Stämme des Virus, das COVID-19 verursacht“, sagte Walensky. Es ist „im Gegensatz zu der Alpha-Variante, die wir im Mai hatten, bei der wir nicht glaubten, dass man mit einer Impfung weiter übertragen kann“. In seltenen Fällen können sich vollständig geimpfte Menschen mit der Delta-Variante infizieren und auf andere übertragen, wie neue Daten aus mehreren Bundesstaaten und anderen Ländern zeigen, sagte sie. Die Menge an Virus-geimpften Menschen mit einer Durchbruchinfektion der Delta-Variante sei ähnlich wie bei ungeimpften Menschen, sagte sie. „Diese neue Wissenschaft ist besorgniserregend“, sagte sie.

Studien haben gezeigt, dass die Impfstoffe immer noch wirksam sind, um schwere Krankheiten und Todesfälle zu verhindern. Bis die überwiegende Mehrheit der Menschen geimpft ist, „wird das Tragen von Masken dazu beitragen, Infektionen zu reduzieren, schwere Krankheiten und Todesfälle zu verhindern, die Belastung der örtlichen Krankenhäuser zu begrenzen und die Entwicklung noch besorgniserregenderer Varianten zu verhindern“, sagt Barbara Alexander, Expertin für Infektionskrankheiten an der Duke University School of Medicine und Präsident der Infectious Diseases Society of America, sagte in einer Erklärung.

Der Großteil der Übertragung findet immer noch unter und durch ungeimpfte Personen statt, sagte Walensky. Durchbruchinfektionen bleiben selten, aber wie selten sie bei der Delta-Variante genau sind, ist nicht bekannt (SN: 5/4/21). Die CDC sammelt Daten zu Durchbruchsinfektionen bei Krankenhauspatienten, jedoch nicht bei Personen, die sich infizieren, aber leichte Fälle haben. Das Gesundheitsamt testet auch aktiv mehr als 20 Gruppen von geimpften Personen auf COVID-19, darunter Zehntausende von Gesundheitspersonal, wichtige Mitarbeiter und andere Pflegekräfte. Die Ergebnisse dieser Überwachung werden in Kürze bekannt gegeben, sagte Walensky.

„Es ist keine willkommene Neuigkeit, dass die Maskierung ein Teil des Lebens von Menschen sein wird, die bereits geimpft sind“, sagte Walensky. „Diese neuen Daten belasten mich schwer. Diese neue Anleitung lastet schwer auf mir… Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen.

Source link