Tech News

Technik & Digital

Verständnis der Core Web Vitals von Google (und wie sie sich auf Ihre SEO auswirken)


Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, wird er als erstes Ihre nehmen lebenswichtige funktionen wie Ihr Blutdruck, Ihre Temperatur und Ihre Atemfrequenz.

Nun, wann immer Google sich Ihre Website ansieht, um festzustellen, ob sie für eine Suchanfrage relevant ist, tut es dasselbe, indem es Ihre überprüft Core-Web-Vitals.

Anstatt Blutdruck und Temperatur zu überprüfen, überprüft Google Ihre größte Inhaltsfarbe (LCP), erste Eingangsverzögerung (FID) und kumulative Layoutverschiebung (CLS). Diese Vitalwerte dienen als Metriken zur Bewertung der allgemeinen Benutzererfahrung Ihrer Website.

Ab Mai 2020, kündigte Google an, dass die Core Web Vitals zu einem bedeutenden Rankingfaktor für SEO werden würden. Mit anderen Worten, wenn Sie den Core Web Vitals Report nicht mit Bravour bestehen, können Sie seine Auswirkungen auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) spüren.

Daher möchten Sie ein klares Verständnis für jedes Vital haben, damit Sie eine einwandfreie Seitenerfahrung bieten können. Glücklicherweise haben wir diesen Leitfaden zusammengestellt, in dem alle wichtigen Faktoren aufgeschlüsselt sind, was sie bedeuten und wie sie sich auf Ihre SEO auswirken.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Website für den Kern-Web-Vitals-Test von Google optimieren können.

Was sind die Core Web Vitals?

Jedes zentrale Web-Element stellt ein Element einer Website dar, das nach Ansicht von Google für die Bereitstellung eines qualitativ hochwertigen Seitenerlebnisses von entscheidender Bedeutung ist.

Insbesondere die Vitalwerte haben damit zu tun Ladezeit (LCP), Interaktivität (FID) und visuelle Stabilität (CLS).

Google möchte sicherstellen, dass es jedem Nutzer die relevantesten und qualitativ hochwertigsten Ergebnisse für seine Suchanfrage liefert. Deshalb wirft der Google-Algorithmus neben den vielen anderen Ranking-Faktoren nun auch einen Blick auf die Seitenerfahrung.

Die ideale Website für Google ist eine, die in weniger als 2,5 Sekunden geladen wird, über zahlreiche interaktive Funktionen verfügt und über eine reibungslose und stabile Grafik verfügt.

Es ist wichtig zu beachten, dass Googlebot NICHT Werfen Sie während des Crawling- und Indizierungsprozesses einen Blick auf die zentralen Web-Vitals. Stattdessen findet es während des Chrome CRuX-Felddatenberichts statt.

Mit anderen Worten, Google verwendet Chrome-Nutzungsdaten, um wichtige Webmetriken für Webseiten zu untersuchen. Während der Googlebot einen Großteil der Ranking-Signale für Websites einbringt, sind die Web Vitals insofern einzigartig, als sie aus einer externen Quelle stammen.

Wenn Sie mehr über SEO, Google und digitales Marketing erfahren möchten, warten Sie nicht damit Schauen Sie sich unseren Lern-Hub an.

So zeigen Sie die zentralen Web-Vitals für Ihre Website an

Inzwischen sind Sie wahrscheinlich neugierig, wie Ihre Website bei jeder der Metriken abschneidet. Die gute Nachricht ist, dass Sie dies ganz einfach mit der Google Search Console (GSC) herausfinden können.

Vorausgesetzt, Sie haben bereits ein Konto bei verifizierter Besitz Ihrer Website möchten Sie sich anmelden und die anzeigen Verbesserungen Seite aus dem Dashboard. Dort finden Sie die Web Vitals-Daten für Ihre Website. Sie haben die Möglichkeit, alle Vitalfunktionen als Diagramm anzuzeigen – und erhalten Benachrichtigungen zu URLs, die einige Leistungsoptimierungen erfordern.

Verständnis der Core Web Vitals von Google (und wie sie sich auf Ihre SEO auswirken)

GSC wird Sie insbesondere darüber informieren, wenn eine der URLs auf Ihrer Website schlecht ist, verbessert werden muss oder gut ist.

Sie sehen zwei Diagramme, eines für Ihre Vitalwerte auf dem Desktop und ein anderes für Ihre Leistung auf Mobilgeräten.

Sind zentrale Web-Vitals wichtig für SEO?

Es gibt viele Ranking-Signale da draußen (über 200), also warum sollte man sich mit Core Web Vitals herumschlagen?

Nun, diese Vitalwerte sind nicht nur entscheidend für die technische SEO, sondern auch von unschätzbarem Wert für die Verbesserung Ihres Seitenerlebnisses.

Indem Sie also die Standards für alle wichtigen Punkte erfüllen, verbessern Sie effektiv Ihre Benutzererfahrung, was eine Win-Win-Situation darstellt.

Eines der Kernelemente (LCP) hat mit den Seitenladezeiten zu tun, was eine große Sache für Ihre Absprungrate ist. Wenn Sie eine Seite haben, die langsam lädt, erwarten Sie nicht, dass viele Benutzer darauf warten. Stattdessen erfüllen sie ihre Bedürfnisse woanders online, was keine gute Nachricht für Sie ist.

Aus diesem Grund haben Sie viele Anreize, Ihre zentralen Web-Vitals zu verbessern. Es ist nicht nur für SEO, sondern für jeden Benutzer, der mit Ihrer Website interagiert. Eine straffe Benutzererfahrung führt zu besseren Absprungraten und Conversions.

Während die wichtigsten Web-Vitals den Großteil Ihrer Seitenerfahrungsbewertung für Google ausmachen, gibt es einige andere Faktoren, darunter:

  • Mobile-Freundlichkeit
  • HTTPS
  • Keine Interstitial-Popups

Zunächst dachte man, dass sicheres Surfen ein weiteres Ranking-Signal im Seitenerlebnis sei. Ab August 2021 hat Google jedoch klargestellt, dass dies nicht zu Ihrer SEO beiträgt und nicht beitragen wird. Sicheres Surfen ist jedoch immer noch eine gute Praxis, da es die Google-Nutzer schützt.

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Website reaktionsschnell ist und auf beiden fehlerfrei funktioniert Handy, Mobiltelefon und Schreibtisch. Außerdem ist es eine gute Idee, auf HTTPS umzusteigen, falls Sie dies noch nicht getan haben – insbesondere, wenn Sie eine E-Commerce-Website haben.

Schließlich ist es am besten, Interstitial-Popups in der heutigen Zeit zu vermeiden, da Benutzer sie normalerweise als störend empfinden und sich negativ auf Ihre UX auswirken.

Die 3 Kern-Web-Vitals verstehen

Werfen wir nun einen Blick auf die drei zentralen Web-Vitals und erfahren, wie Sie sie verbessern können, wenn sie fehlen.

Infografik zur Verbesserung Ihrer zentralen Web-Vitals

The Largest Contentful Paint (LCP): Ladezeit

Schauen wir uns zunächst die größte Inhaltsfarbe oder LCP an. Kurz gesagt, das LCP ist die Zeit, die aus Sicht des Benutzers zum Laden einer Webseite benötigt wird.

Das LCP ist eine einzigartige Messung der Seitengeschwindigkeit, da es vor allem den POV des Benutzers berücksichtigt. Diese Metrik berücksichtigt, wie es für einen Benutzer ist, Ihre Webseite zu öffnen. Wenn Sie sehen möchten, wie schnell Ihre Ladegeschwindigkeit ist, schauen Sie sich unsere kostenlose an Tool zur Überprüfung der Seitengeschwindigkeit von der HOTH.

Um das spezifische LCP für Ihre Webseiten anzuzeigen, gehen Sie zur Google Search Console. Unter dem Verbesserungen Registerkarte können Sie die genaue Anzahl für Ihr LCP anzeigen. Hier sind die Standards, die Google für das LCP einer Webseite hat:

  • Das LCP darf nicht länger als 4 Sekunden auf dem Desktop sein.
  • Das LCP darf nicht länger als 2,5 Sekunden eingeschaltet sein mobile Geräte.

Ein LCP von 2 Sekunden oder weniger wird berücksichtigt gut. Wenn Sie direkt an der 4-Sekunden-Grenze sind, schlägt Google vor, dass Ihre URL muss verbessert werden. Wenn das LCP 4 Sekunden überschreitet, wird es berücksichtigt Armund Sie sollten eine Aktualisierung der Seitenerfahrung in Betracht ziehen.

Idealerweise möchten Sie, dass jede Webseite auf Ihrer Website einen LCP von 2,5 Sekunden oder weniger erreicht. Das kann bei größeren Seiten mit vielen hochauflösenden Bildern und Videos sehr schwierig werden.

Wenn Ihre LCPs ins Stocken geraten, ist die gute Nachricht, dass es Möglichkeiten gibt, dies zu verbessern.

So verbessern Sie Ihr LCP für besseres SEO

Wenn Sie eine Webseite mit einem LCP von 5.1 haben, haben Sie einiges zu tun, und es wird nicht immer einfach sein. Wenn Sie eine Schiffsladung hochauflösender Bilder haben, müssen Sie möglicherweise erwägen, einige davon loszuwerden.

Das kann sich zwar als schwierig erweisen, aber es lohnt sich, die Geschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern. Das Bereinigen von JavaScript und CSS für die Webseite ist eine weitere Möglichkeit, die Dinge zu beschleunigen. Wenn Zeilen mit unordentlichem Code vorhanden sind, könnten diese zu Ihrer langsamen Ladezeit beitragen. Weitere Tipps zur Verbesserung Ihres LCP sind:

  • Aktualisieren Sie Ihren Webhosting-Service.
  • Entfernen Sie alle Skripts von Drittanbietern, die Sie nicht benötigen.
  • Verwenden Sie Lazy Loading – bei dem die Seite nicht vollständig geladen wird, bis der Benutzer nach unten scrollt.
  • Entfernen Sie große Seitenelemente (Google PageSpeed ​​Insights informiert Sie, wenn ein Element Sie verlangsamt).

Bild des Page Speed ​​Insights Checkers

All dies sind zuverlässige Möglichkeiten, die Dinge für Ihre Benutzer zu beschleunigen.

Die erste Eingangsverzögerung (FID): Interaktivität

Wenn Ihre Seite den ersten Contentful Paint oder FCP erreicht, können Benutzer jetzt den Inhalt Ihrer Webseite sehen. Die große Frage bleibt jedoch, wann können sie damit interagieren?

Das ist es, was der FID misst, die Zeit, die es dauert, bis ein Benutzer beginnen kann, mit Ihrer Seite zu interagieren.

Wenn beispielsweise ein Hyperlink geladen wird, aber ein Benutzer nicht darauf klicken kann, hat die erste Eingabeverzögerung noch nicht stattgefunden. Ihre FID wirkt sich auch stark auf Ihre Absprungrate aus. Wenn es zu lange dauert, bis Benutzer mit der Interaktion mit Ihrer Website beginnen, werden sie wahrscheinlich woanders hingehen.

Genau wie das LCP hat Google strenge Standards für die FID einer Webseite. Hier sind die Schwellen:

  • Ein FID von 100 Millisekunden oder weniger ist gut.
  • Ein FID von 300 Millisekunden muss verbessert werden.
  • Ein FID von 500 Millisekunden ist Arm.

Auch wenn es den Anschein haben mag, dass der FID ein Page Speed ​​Score ist, unterscheidet er sich geringfügig, da er erst einsetzt, wenn a Benutzer versucht, mit Ihren Inhalten zu interagieren.

Darüber hinaus ist die FID für einige Webseiten irrelevant. Wenn Ihre Seite keine Formulare, Menüs und Links enthält, spielt dies keine Rolle.

Welche Seiten benötigen einen starken FID für SEO-Zwecke?

Nämlich, Anmelden und Anmeldung Seiten brauchen felsenfeste FIDs. Das liegt daran, dass Benutzer als Erstes mit der Eingabe ihrer Anmeldeinformationen beginnen möchten – was bedeutet, dass die Interaktivität schnell erfolgen muss.

Verbesserung der FID-Scores für Ihre Website

Wenn Sie Probleme haben, die Google-Standards für die Verzögerung bei der ersten Eingabe zu erfüllen, finden Sie hier einige Tipps zur Verbesserung:

  • Minimieren Sie JavaScript, da Benutzer nicht mit einer Website interagieren können, während JS geladen wird.
  • Verwenden Sie einen Browser-Cache.
  • Entfernen Sie alle Skripte von Drittanbietern, die Sie nicht verwenden.

Das sollte Ihnen helfen, Ihre Leistungsmetriken für Ihre FIDs zu straffen.

Cumulative Layout Shift (CLS): Visuelle Stabilität

Schließlich bezieht sich die kumulative Layoutverschiebung darauf, wie stabil eine Seite ist, während sie geladen wird. Wenn Seitenelemente während der Ladezeiten überall herumspringen, haben Sie einen hohen CLS, was nicht gut ist.

Idealerweise möchten Sie, dass alle Ihre Seitenelemente beim Laden so stabil wie möglich bleiben. Auf diese Weise müssen Ihre Benutzer das Layout Ihrer Website nicht neu lernen, was für einige abschreckend sein kann.

Würden Sie schließlich zu einer Seite zurückkehren, deren Links bei jedem Laden an anderen Stellen wären?

Deshalb sollten Sie Ihren CLS senken, wenn er zu hoch ist. Ein schlechter CLS kann auch dazu führen, dass Benutzer versehentlich auf etwas klicken. Wenn beispielsweise die Seitenelemente während des Ladens ihre Position ändern, kann es sein, dass ein Benutzer auf die Position des Links „Services“ klickt, nur um versehentlich auf den Link „Über uns“ zu gelangen.

Hier sind die Standards von Google für CLS und wie sie in GSC angezeigt werden:

  • Ein CLS von 0,1 oder weniger ist gut.
  • Ein CLS von 0,2 muss verbessert werden.
  • Ein CLS von 0,3 oder höher ist Arm.

Wenn Sie auf einigen Ihrer Seiten einen schlechten CLS bemerken, sollten Sie sich bemühen, ihn zu senken.

Tipps zur Tieferlegung Ihres CLS

Sollten Sie auf einigen Ihrer Seiten einen hohen CLS feststellen, können Sie Folgendes tun:

  • Wenn Sie neue UI-Elemente hinzufügen, fügen Sie sie „below the fold“ hinzu, damit sie den Inhalt nicht nach unten drücken.
  • Stellen Sie sicher, dass jedes Anzeigenelement einen reservierten Platz hat, damit es nicht herumspringt.
  • Verwenden Sie festgelegte Größenattribute für alle Medientypen, damit sie während des Ladevorgangs nicht zufällig ihre Größe ändern.

Diese drei Tipps sollen Ihnen helfen, Ihr CLS für ein stabileres Erlebnis zu reduzieren.

Ignorieren Sie Core Web Vitals nicht

Sie sollten jetzt ein besseres Verständnis der zentralen Web-Vitals von Google haben und wissen, wie sie sich auf Ihre SEO- und Seitenerfahrung auswirken. Jedes wichtige Element spielt eine entscheidende Rolle für die Benutzererfahrung Ihrer Website, daher lohnt es sich, sie alle allein aus diesem Grund zu verbessern.

Wenn Sie dies mit der Tatsache kombinieren, dass die Vitalwerte jetzt wichtige SEO-Ranking-Faktoren sind, können Website-Eigentümer ihre Bedeutung nicht länger ignorieren.

Wenn Sie keine Zeit haben, sich auf die Verbesserung Ihrer wichtigsten Web-Vitals zu konzentrieren, warten Sie nicht damit einen Anruf vereinbaren mit unseren Experten heute. Wenn Sie nach verwalteten SEO-Diensten suchen, damit Sie sich stattdessen auf Ihr Geschäft konzentrieren können, sehen Sie sich das an HOTH X.



Source link