Tech News

Technik & Digital

Twitter geht zur nächsten Testphase für seine neuen „Status“-Indikatoren über


Fällt es Ihnen schwer, innerhalb der für Tweets zulässigen 240 Zeichen einen angemessenen Kontext bereitzustellen?

Wenn ja, dann haben Sie wie Twitter Glück Entwicklung einer Reihe von Tweet-Statusindikatorenwas schließlich eine einfache Möglichkeit bietet, Ihrer getwitterten Nachricht ein weiteres Element hinzuzufügen, das dazu beitragen könnte, Bedeutung und Absicht besser zu kommunizieren.

Oder nicht. Wie von App-Forscher geteilt Jane Manchun Wongdies ist die aktuelle Liste der Twitter-Statusoptionen im Test:

Twitter geht zur nächsten Testphase für seine neuen „Status“-Indikatoren über

Ziemlich einzigartige Kombination möglicher Statusmeldungen hier – eine Mischung aus trendigen Sprüchen und beliebten Aktivitäten. Benutzer werden nicht in der Lage sein, ihren eigenen Status zu erstellen, Sie müssten eine dieser Voreinstellungen verwenden – was ein wenig einschränkend ist, aber es könnte praktisch sein? Vielleicht.

Twitter testet seine Statusanzeigen seit einiger Zeit mit der ursprünglichen Liste der Statusoptionen, die Wong ebenfalls im Juli getwittert hat, darunter einige, die im Rahmen dieser Erweiterung ausgesondert wurden.

Twitter-Status

Wie Sie sehen können, wird ein Status, den Sie hinzufügen, über Ihrem Tweet und unter Ihrem Benutzernamen angezeigt, wodurch Ihrer Nachricht unmittelbar Kontext hinzugefügt wird.

Statusanzeigen wären auch durchsuchbar, mit Benutzern, die auf eine Statusanzeige tippen können, die Sie zu einer Liste aller Tweets führt, die dieselbe Aktivität angewendet haben.

Twitter-Status

Tatsächlich testet Twitter Statusmarkierungen seit 2018, als es eine Vorschau dieses Formats für die Option vorstellte.

Twitter-Statusanzeige

Die Idee zu diesem Zeitpunkt schien zu sein, den Leuten dabei zu helfen, Veranstaltungen aufzulisten, an denen sie teilnahmen, was Benutzer oft bereits tun, indem sie das Ereignis-Hashtag zu ihrem Benutzernamen hinzufügen. Eine Statusanzeige würde dies einfacher machen und gleichzeitig den Menschen helfen, sich rund um dieses Ereignis zu vernetzen – aber seitdem hat Twitter seinen Ansatz für die Markierungen überarbeitet und sie mehr zu einer thematischen Sortieroption gemacht, um Benutzern zu helfen, relevante Aktivitäts- und Engagementmöglichkeiten zu finden.

Was, denke ich, sie erleichtern könnten.

Vielleicht können Sie durch Antippen von „Bild des Tages“, das zu einem weiteren Interaktions- und Entdeckungselement werden könnte, oder durch Antippen von „Hot Take“ weitere Tweets finden, mit denen Sie interagieren können, und Ihre eigene Meinung hinzufügen.

Es könnte eine praktische Möglichkeit sein, Tweets nach Themen zu sortieren, was von Vorteil sein könnte. Vielleicht, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es einen großen Einfluss auf das allgemeine Tweet-Engagement haben wird.

Twitter hat in den letzten Jahren daran gearbeitet, weitere Tools zum Sortieren und Auffinden von Inhalten hinzuzufügen, darunter Communities, Kreise für private Chats und Themen auf der Registerkarte Audio. Twitter hat auch die Möglichkeit hinzugefügt, Themen-Streams im Jahr 2019 zu folgen, von denen man gehofft hatte, dass sie den Benutzern mehr Möglichkeiten zu Twitter-Diskussionen bieten und Interaktionen finden würden, die für ihre Interessen relevanter sind.

Für regelmäßigere Benutzer sind diese wahrscheinlich nicht besonders nützlich – aber für neue Benutzer, die hinzukommen, könnten sie wichtig sein, da Twitter für Anfänger nicht allzu intuitiv ist. Dies ist seit jeher ein Problem für die Plattform, und diese Art von zusätzlichen Discovery-Maßnahmen könnte dazu beitragen, dies zu beheben.

Wenn Twitter sie auf effektive und ansprechende Weise integrieren kann.

Das Problem an dieser Front ist, dass die Themenalgorithmen von Twitter immer noch ziemlich einfach sind, wobei die Tweets, die den Benutzern in Themenstreams gezeigt werden, oft nicht zum Thema gehören, sogar anstößig sind, weil sie auf der Grundlage grundlegender Schlüsselworterwähnungen und des gesamten Engagements mit jedem Tweet angezeigt werden , nicht auf Relevanz.

Aus diesem Grund ist die Registerkarte „Spaces/Audio“ nicht auf Ihre Interessen abgestimmt, basierend auf der Nutzung, weshalb die „Who to Follow“-Anzeige niemals auf Benutzer beschränkt ist, an denen Sie interessiert sein könnten. Es ist alles zu einfach, und in diesem Sinne Twitter ist bei der algorithmischen Sortierung und Ausrichtung hinter anderen Plattformen zurückgefallen.

Aus diesem Grund wird jetzt nach mehr manuellen Eingriffen gesucht, indem Benutzer Statusmarker hinzufügen können, um Diskussionen zu kategorisieren.

Was wie ein Rückschritt erscheint, da andere Plattformen immer besser darin werden, Ihnen mehr Inhalte basierend auf Ihren Interessen zu zeigen, ohne dass Sie etwas anderes tun müssen, als jede App zu verwenden.

Aber vielleicht wird es zu einer Sache und bietet Twitter eine weitere Möglichkeit, das Engagement zu steigern.

Es gibt noch keinen offiziellen Veröffentlichungsplan für die Statusaktualisierungen von Twitter, aber sie werden wahrscheinlich sehr bald kommen.





Source link