Tech News

Technik & Digital

TikToks Rechtsstreit mit Universal Music könnte dazu führen, dass weitere Titel aus der App übernommen werden


Die Folgen des Scheiterns von TikTok, eine neue Lizenzvereinbarung mit Universal Music zu schließen, gehen weiter, und Universal drängt nun darauf, alle Titel, zu denen seine Künstler überhaupt beigetragen haben, aus der App zu entfernen.

Wie die BBC berichtet, muss TikTok, nachdem es im Zuge des Lizenzstreits bereits die Titel aller Universal-Künstler stummgeschaltet hat, möglicherweise auch eine Menge weiterer Songs entfernen, die Beiträge von Künstlern enthalten, die bei Universal unter Vertrag stehen.

Laut BBC:

Das bedeutet, dass Videos mit Liedern von Künstlern wie Harry Styles und Adele, die mit von Universal unter Vertrag stehenden Künstlern geschrieben haben, bald stummgeschaltet werden könnten. Laut TikTok könnten bis zu 30 % der sogenannten „populären Songs“ verloren gehen.“

Aber es könnte sogar noch schlimmer sein, da einige Brancheninsider vermuten, dass auf dieser nächsten Stufe des Streits zwischen TikTok und Universal bis zu 80 % aller Musik abgeschaltet werden könnten, weil unterschiedliche Beiträge und „gespaltenes Urheberrecht“ mit Universal vorliegen Künstler.

Das wäre ein verheerender Schlag für die App, insbesondere angesichts ihrer Bemühungen, aus ihrer Verbindung zur Musikindustrie Kapital zu schlagen.

In den letzten Jahren hat sich TikTok mit bis zu zu einem wichtigen Bindeglied zwischen Musikern und ihren Fans entwickelt 75 % der TikTok-Nutzer Dies deutet darauf hin, dass sie jetzt über TikTok-Clips neue Künstler finden.

Das wiederum hat es geschafft Tick ​​Tack eine entscheidende Überlegung für Plattenfirmen möchten ihre Künstler und Titel präsentieren. Die Plattform hat bereits löste neue Karrieren aus, ältere verjüngtund hat auch jetzt noch einige Künstler die Namen ihrer Lieder ändern um sich besser an In-App-Trends anzupassen.

Ende letzten Jahres ging TikTok sogar so weit, sein erstes Live-Musikfestival auszurichten und festigte damit seine Präsenz in der Musikbranche. Aber jetzt, da aufgrund der Vertragsprobleme immer mehr Musik entfernt wird, könnte das dazu führen, dass das Unternehmen gegenüber YouTube Shorts und Instagram an Boden verliert, wo sich die Leute mit den neuesten Musiktrends auseinandersetzen können.

Der Kern des Streits scheint eine Debatte darüber zu sein, was wertvoller ist: TikTok als Werbeplattform oder Universal als Anbieter von Top-Musikinhalten. Da beide Seiten das Gefühl haben, in den Verhandlungen die Oberhand zu haben, kommt es bei beiden zu einer Pattsituation, die, wie man annehmen würde (angesichts des Geldes, das in der Live-Übertragung steckt), irgendwann gelöst wird.

Dies ist jedoch noch nicht der Fall, und da Universal den Einsatz erhöht, scheint dies darauf hinzudeuten, dass die beiden Seiten noch nicht kurz vor einem neuen Deal stehen.

Aber vielleicht ist dies ein weiterer Anstoß in diese Richtung, und vielleicht wird das alles bis nächste Woche geklärt sein, und auf lange Sicht wird es kein Problem sein. Aber es ist ein Grund zur Sorge, der verdeutlichen könnte, wie abhängig TikTok und Universal bei der Werbung und Nutzung voneinander sind.



Source link