Tech News

Technik & Digital

TikTok widersetzt sich weiterhin dem US-Ausverkaufsgesetz


Ja, ich bin mir nicht sicher, ob die Versuche von TikTok, sich dem Ausverkaufsurteil in den USA zu widersetzen, wie erhofft funktionieren werden, und auch nicht, ob sie angesichts des aktuellen Stands des Ausverkaufsgesetzes überhaupt relevant sind.

Diese Woche hat TikTok es geschafft Darstellung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Plattform in bestimmten US-Bundesstaatenum den Wert hervorzuheben, den es für US-Unternehmen bietet.

TikTok widersetzt sich weiterhin dem US-Ausverkaufsgesetz

Dies ist eine Fortsetzung des Bestrebens von TikTok, seine Benutzergemeinschaft dazu zu bringen, bei ihren örtlichen Senatoren Lobbyarbeit zu betreiben, um sich dem Ausverkaufsgesetz zu widersetzen. Da der Gesetzentwurf jedoch inzwischen verabschiedet wurde, ist dieser Ansatz zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich überflüssig. Rechts?

Bereits im März versuchte TikTok einen ähnlichen Versuch Sie rekrutierten Dutzende von Kreativen und schickten sie nach Washington, damit sie ihren Widerstand gegen den damals vorgeschlagenen Gesetzentwurf persönlich zum Ausdruck bringen konnten.

TikTok veröffentlichte in der App außerdem Warnhinweise, in denen US-Nutzer aufgefordert wurden, sich an ihren örtlichen Vertreter zu wenden, um eine Ablehnung des Ausverkaufsgesetzes zu erreichen.

TikTok-Verbot

Aber zum einen hat das offensichtlich nicht funktioniert, da der Gesetzentwurf letzten Monat vom Repräsentantenhaus und vom Senat verabschiedet wurde, zum anderen bedeutete es im Wesentlichen auch, dass TikTok versuchte, seinen Einfluss zu nutzen, um US-Politiker davon zu überzeugen, dass dies auch nicht der Fall war , und würde auch nie versuchen, genau denselben Einfluss zu nutzen, um politische Ergebnisse voranzutreiben.

Das schien kontraintuitiv zu sein und hat offenbar in den Köpfen einiger Senatoren tatsächlich die Besorgnis über die App gefestigt.

Vor diesem Hintergrund erscheint es merkwürdig, dass TikTok immer noch einen ähnlichen Ansatz verfolgt und versucht, seinen Wert für die USA hervorzuheben. Aber genau das ist es, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es eine Möglichkeit gibt, den Gesetzentwurf auch wieder rückgängig zu machen weit weg, außer durch rechtliche Anfechtung.

Was TikTok ebenfalls verfolgt, aber das hängt von den technischen Details des Gesetzes und der Art und Weise ab, wie der Gesetzentwurf vorgeschlagen wurde, und nicht von weiterreichenden Auswirkungen. Dieses Element wurde bereits berücksichtigt und die Stimmen wurden abgegeben. Auch hier bin ich mir nicht sicher, warum TikTok immer noch diese Trommel schlägt.

Auf jeden Fall versucht TikTok im Wesentlichen immer noch, einen Weg zu finden, den erzwungenen Ausverkauf in den USA zu stoppen, den es als Verbot ansieht, da sein chinesischer Mutterkonzern gegen einen Verkauf ist.

An einer anderen Front versucht eine Gruppe von TikTok-Erstellern auch, die US-Regierung wegen des Ausverkaufsgesetzes zu verklagen, mit der Begründung, dass das Urteil effektiv ihre Rechte nach dem ersten Verfassungszusatz verletze.

Auch ich bezweifle stark, dass diese Herausforderung erfolgreich sein wird, und im Moment scheint es immer noch so, als ob die US-Regierung aufgrund nationaler Sicherheitsbedenken im Rahmen ihrer gesetzlichen Rechte handelt.

Dies wird am Ende wahrscheinlich dafür sorgen, dass das Ausverkaufsgesetz trotz der verschiedenen Herausforderungen aufrechterhalten wird. Aber im Moment fühlt es sich so an, als ob TikTok etwas feststeckt und keine wirkliche Option hat, also versucht es, Unterstützung zu gewinnen, in der Hoffnung, die Senatoren zu verschrecken.

Die bereits abgestimmt haben und das Ergebnis zum jetzigen Zeitpunkt nicht ändern können.

Ja, im Grunde ist es ein bisschen chaotisch, da TikTok in der Mitte feststeckt, bis eine endgültige Entscheidung über die möglichen nächsten Schritte getroffen wird.





Source link