Tech News

Technik & Digital

Threads fügt den Filter „Zuletzt verwendet“ für Suchergebnisse hinzu


Threads geht einen weiteren Schritt in Richtung Twitter-Ersatz, indem es einen chronologischen Filter in die Suchergebnisse der App einfügt.

Wie Threads-Chef Adam Mosseri feststellt, führt Threads eine Registerkarte „Zuletzt verwendet“ in der Suche ein, die es Benutzern ermöglicht, Suchergebnisse nach den neuesten Antworten aufgelistet anzuzeigen.

Dies ist ein wichtiges Update für die Verfolgung von Echtzeitereignissen wie Sportereignissen, und derzeit ist X (ehemals Twitter) immer noch der beste Ort, um aktuelle Updates zu aktuellen und laufenden Ereignissen zu erhalten.

Das Threads-Team hat gezögert, chronologische Entdeckungselemente aufzunehmen, da Spammer und Betrüger die Möglichkeit hätten, diese zu ihrem Vorteil zu nutzen. Beispielsweise werden trendige Hashtags häufig gekapert, und da Meta einen anderen Ansatz verfolgen und einige der Fallstricke anderer Apps vermeiden möchte, wird auf die Implementierung dieser Elemente verzichtet.

Tatsächlich erklärte Mosseri selbst dies Ende letzten Jahres:

Eine umfassende Liste *jedes* Beitrags mit einem bestimmten Wort in chronologischer Reihenfolge zu haben, bedeutet zwangsläufig, dass Spammer und andere böswillige Akteure die Ansicht mit Inhalten überhäufen, indem sie einfach die relevanten Wörter oder Tags hinzufügen.“

Dennoch bleibt die Erkennung in Echtzeit ein wichtiges Element, und zwar so sehr, dass Threads trotz dieser Bedenken tatsächlich im Januar dieses Jahres zufällig eine chronologische Suche veröffentlicht hat.

Threads fügt den Filter „Zuletzt verwendet“ für Suchergebnisse hinzu

Trotz seiner Bedenken entwickelt das Unternehmen diese Option bereits seit einiger Zeit. Und anscheinend ist das Threads-Team jetzt mit der Veröffentlichung dieses Updates zufriedener, das vermutlich jetzt mehr Maßnahmen zur Begrenzung dieser Art von Missbrauch enthält, sofern dies möglich ist.

Eine dieser Überlegungen sind Fehlinformationen und die Verbreitung falscher Berichte, denen Threads nun entgegenwirken möchte, indem es eine unabhängige Faktenprüfung für die Plattform einführt. Bisher gehörte Threads zum Aufgabenbereich der Faktenprüfung von Instagram, aber Threads wird nun einen eigenen Schwerpunkt erhalten, und vielleicht ist das der Schritt, der dem Threads-Team in dieser Hinsicht mehr Sicherheit gibt.

Oder vielleicht weiß Meta einfach, dass es in jedem Fall mehr Echtzeit-Erkennungselemente veröffentlichen muss, wenn es Threads zu einer App für eine Milliarde Benutzer machen will.

Denn während Threads wächst und mittlerweile bis zu 150 Millionen monatlich aktive Nutzer hat, hat sich seine Dynamik deutlich verlangsamt.

Das sieht man in den Download-Charts. Im Dezember war Threads mit insgesamt 28 Millionen Downloads in diesem Monat die am sechsthäufigsten heruntergeladene App weltweit, doch im April ist sie laut Daten von AppFigures auf Platz 10 der Tabelle zurückgefallen.

Appfigures-Download-Chart

21 Millionen Downloads sind immer noch viel, aber basierend auf seinen Wachstumsdaten konnte Threads bis Februar monatlich etwa 18,5 Millionen Nutzer gewinnen, und dieses Wachstum hat sich seitdem praktisch halbiert.

Während Threads also immer noch relativ schnell neue Benutzer hinzufügt, verlangsamt sich die Geschwindigkeit. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum das Unternehmen nun nach alternativen Engagement-Optionen sucht.

Das Gleiche gilt für Trending Topics, eine weitere Funktion, bei der Threads anfangs zögerte, sie aber jetzt hinzugefügt hat, obwohl Meta immer noch versucht, sich von spaltenden politischen und Nachrichteninhalten fernzuhalten, um Ängste und Streit in der App zu reduzieren.

Und nach Ansicht von Mosseri werden solche Elemente in keiner Weise viel bringen.

Wie er bereits im Februar feststellte:

Meine ehrliche Meinung ist, dass gewünschte Funktionen wie Listen, eine Schaltfläche zum Bearbeiten, ein Follow-Feed, Trends und Hashtags allesamt gut zu erstellen sind, aber keines davon führt zu einer nennenswerten Steigerung von Threads oder Threads-Nutzung. Wir werden sie weiter entwickeln, weil es gut ist, Funktionen zu entwickeln, von denen die engagiertesten Benutzer begeistert sind, aber es ist schwierig, sie zu priorisieren, wenn die messbare Wirkung vernachlässigbar ist.“

Vielleicht hat er recht, aber es sieht so aus, als ob Threads nun versucht, Optionen wie diese hinzuzufügen, um das Wachstum anzukurbeln. Und wenn man außerdem bedenkt, dass die wichtigsten Verweigerer von

Das Hinzufügen eines Echtzeitfilters für die Suche trägt dazu bei, und obwohl Threads immer noch kein direkter Ersatz für das ist, was Twitter war, scheint die Ankündigung auch widerwillig anzuerkennen, dass dies tatsächlich ein Schlüsselelement für das Wachstum der Plattform ist.



Source link