Tech News

Technik & Digital

Threads befasst sich mit „grenzwertigen“ Inhaltsempfehlungen im Stream


Sehen Sie weitere Junk-Empfehlungen in Ihrem „Für Sie“-Feed in Threads?

Du bist nicht allein. Laut Instagram-Chef Adam Mosseri ist dies zu einem Problem für die App geworden und das Threads-Team arbeitet daran, es zu beheben.

Wie von Mosseri dargelegt, wurden mehr Threads-Benutzern mehr grenzwertige Inhalte in der App angezeigt, was ein Problem ist, an dessen Behebung das Team arbeitet, während es die sechs Monate alte Plattform weiter verbessert.

Allerdings ist das Problem mit grenzwertigen Inhalten für soziale Apps kein neues Problem.

Bereits 2018 gab Meta-Chef Mark Zuckerberg einen umfassenden Überblick über die anhaltenden Probleme beim Konsum von Inhalten und wie kontroverse Inhalte zwangsläufig immer mehr Anklang finden.

Laut Zuckerberg:

Eines der größten Probleme sozialer Netzwerke besteht darin, dass sich Menschen, wenn sie nicht kontrolliert werden, überproportional mit sensationelleren und provokativeren Inhalten beschäftigen. Dies ist kein neues Phänomen. Heutzutage ist es in den Kabelnachrichten weit verbreitet und seit mehr als einem Jahrhundert ein fester Bestandteil der Boulevardzeitungen. Im großen Maßstab kann es die Qualität des öffentlichen Diskurses beeinträchtigen und zu Polarisierung führen. In unserem Fall kann es auch zu einer Verschlechterung der Qualität unserer Dienstleistungen kommen.

Threads befasst sich mit „grenzwertigen“ Inhaltsempfehlungen im Stream

Zuckerberg wies weiter darauf hin, dass dies eine schwer zu lösende Herausforderung sei, denn „Ganz gleich, wo wir die Grenzen für das Erlaubte ziehen: Je näher ein Inhalt dieser Grenze kommt, desto mehr beschäftigen sich die Leute im Durchschnitt damit – selbst wenn sie uns hinterher sagen, dass ihnen der Inhalt nicht gefällt.“

Es scheint, dass Threads nun in die gleiche Falle tappt, möglicherweise aufgrund seines schnellen Wachstums, möglicherweise aufgrund der Echtzeitverfeinerung seiner Systeme. Aber so entwickeln sich alle sozialen Netzwerke, wobei kontroverse Inhalte immer mehr an Bedeutung gewinnen, denn das ist eigentlich das, womit sich viele Menschen beschäftigen werden.

Obwohl man gehofft hätte, dass Meta über ein besseres System verfügen würde, um damit umzugehen, nachdem man länger als jeder andere an Plattformalgorithmen gearbeitet hat.

In seinem Überblick aus dem Jahr 2018 identifizierte Zuckerberg die Deverstärkung als den besten Weg, dieses Element anzugehen.

„Dies ist ein grundlegendes Anreizproblem, dem wir begegnen können, indem wir grenzwertige Inhalte bestrafen, damit sie weniger Verbreitung und Engagement erfahren. [That means that] Die Verbreitung nimmt ab, wenn die Inhalte aufsehenerregender werden, und die Menschen werden daher nicht dazu angeregt, provokative Inhalte zu erstellen, die so nah wie möglich an der Grenze sind.

Theoretisch könnte dies funktionieren, aber das war bei Threads offensichtlich nicht der Fall, wo immer noch versucht wird, herauszufinden, wie man die optimale Benutzererfahrung bieten kann, was bedeutet, den Benutzern die ansprechendsten und interessantesten Inhalte zu zeigen.

Es ist eine schwierige Balance, denn wie Zuckerberg anmerkt, beschäftigen sich Benutzer oft mit dieser Art von Material, auch wenn sie sagen, dass es ihnen nicht gefällt. Das bedeutet, dass es sich im Allgemeinen um einen Versuch-und-Irrtum-Prozess handelt, bei dem den Benutzern mehr grenzwertige Dinge gezeigt werden, um zu sehen, wie sie reagieren, und diese dann fast auf Benutzerbasis reduziert werden.

Im Grunde handelt es sich hierbei nicht um ein einfach zu lösendes Problem im großen Maßstab, aber das Threads-Team arbeitet daran, den Algorithmus zu verbessern, um relevantere, weniger kontroverse Inhalte hervorzuheben und gleichzeitig die Bindung und das Engagement zu maximieren.

Ich vermute, dass die Zunahme dieses Inhalts eine Art Test war, um herauszufinden, ob das das ist, was mehr Leute wollen, und gleichzeitig mit einem Zustrom neuer Benutzer zu kämpfen hat, die den Algorithmus testen, um herauszufinden, was funktioniert. Aber jetzt wird daran gearbeitet, das Gleichgewicht zu korrigieren.

Wenn Sie also mehr Müll sehen, ist das der Grund, und laut Mosseri sollten Sie jetzt weniger sehen.



Source link