Tech News

Technik & Digital

Samsung ändert die Spezifikation für die variable Bildwiederholfrequenz für das Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus


Nach der Ankündigung der Galaxy S22-Serie letzte Woche hat Samsung das Datenblatt für das Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus leise aktualisiert. Das Unternehmen behauptete zunächst, dass diese beiden Geräte eine variable Bildwiederholfrequenz von 10–120 Hz unterstützten, was uns zu der Annahme veranlasste, dass sie über LTPO-Panels verfügten. Das aktualisierte Datenblatt auf der Samsung-Website besagt jedoch jetzt, dass die Geräte eine variable Bildwiederholfrequenz von 48 bis 120 Hz unterstützen, ähnlich wie das Galaxy S21 und das Galaxy S21 Plus aus dem letzten Jahr.

Der CEO von DSCC, Ross Young, hob diese Änderung zuerst hervor und enthüllte, dass das Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus tatsächlich über LTPS-Panels verfügen, die eine variable Bildwiederholfrequenz von 48 bis 120 Hz unterstützen.

Wenn Sie sich fragen, warum Samsung ursprünglich die Unterstützung einer variablen Bildwiederholfrequenz von 10–120 Hz für das Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus erwähnte, finden Sie hier eine wahrscheinliche Erklärung:

Die LTPS-Panels, die Samsung auf dem Galaxy S22 und Galaxy S22 Plus verwendet, haben Berichten zufolge in einigen Demos Bildwiederholraten von unter 48 Hz erreicht. Daher hat Samsung in seinem ursprünglichen Marketingmaterial wahrscheinlich die niedrigeren Werte für die variable Bildwiederholfrequenz verwendet, obwohl die Produktionsmodelle eigentlich keine Unterstützung für die variable Bildwiederholfrequenz von 10-120 Hz bieten. Samsung hat seitdem das Datenblatt auf seiner Website aktualisiert, um die genauen Zahlen für die Bildwiederholfrequenz von 48 bis 120 Hz wiederzugeben. Wir haben Samsung um einen Kommentar zu dieser Angelegenheit gebeten, aber das Unternehmen hat bisher keine Details mitgeteilt.

Nachdem Samsung das Datenblatt des Galaxy S22 und des Galaxy S22 Plus aktualisiert hat, um korrekt wiederzugeben, dass die Geräte eine variable Bildwiederholfrequenz von 48–120 Hz unterstützen, ist klar, dass das reguläre Galaxy S22 im Vergleich zum Galaxy nicht viel in Bezug auf Displayverbesserungen bietet S21 vom letzten Jahr. Das Galaxy S22 Plus hat jedoch immer noch ein etwas besseres Display als das Galaxy S21 Plus, da es eine Spitzenhelligkeit von 1.750 Nits bietet. Für Unwissende bot das Galaxy S21 Plus eine Spitzenhelligkeit von 1300 cd/m².

Erwähnenswert ist auch, dass das Spitzenmodell Galaxy S22 Ultra im Gegensatz zu den beiden anderen Modellen tatsächlich über ein LTPO-Panel verfügt. Tatsächlich verfügt es über ein LTPO 2.0-Panel, das eine variable Bildwiederholfrequenz von 1 bis 120 Hz unterstützt. Das ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem LTPO-Panel seines Vorgängers, dem Galaxy S21 Ultra, das eine variable Bildwiederholfrequenz von 10–120 Hz unterstützte.

Wenn Sie immer noch daran interessiert sind, eines der neuen Geräte der Galaxy S22-Serie in die Hände zu bekommen, lesen Sie unseren Beitrag zu den besten Galaxy S22-Vorbestellungsangeboten, um etwas Geld bei Ihrem Kauf zu sparen.

    Samsung ändert die Spezifikation für die variable Bildwiederholfrequenz für das Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus
    Das Samsung Galaxy S22 verfügt über ein 6,1-Zoll-Dynamic-AMOLED-2X-LTPS-Display, das eine Spitzenaktualisierungsrate von 120 Hz und Unterstützung für variable Aktualisierungsraten von 48–120 Hz bietet.
    Samsung Galaxy S22 Plus
    Das Samsung Galaxy S22 Plus verfügt über ein 6,6-Zoll-Dynamic-AMOLED-2X-LTPS-Display, das eine Spitzenaktualisierungsrate von 120 Hz und Unterstützung für variable Aktualisierungsraten von 48–120 Hz bietet.
    Samsung Galaxy S22 Ultra
    Das Samsung Galaxy S22 Ultra verfügt über ein 6,8-Zoll-Dynamic-AMOLED-2X-LTPO-Panel, das eine Spitzenaktualisierungsrate von 120 Hz und Unterstützung für variable Aktualisierungsraten von 1–120 Hz bietet.





Source link