Tech News

Technik & Digital

Rangfolge aller Windows-Startmenüs, vom schlechtesten bis zum besten


Die zentralen Thesen

  • Die Neugestaltung des Startmenüs in Windows 8 war ein Flop. Der Verzicht auf die Schaltfläche und die Implementierung eines Bildschirms voller Kacheln verärgerte die Benutzer.

  • Windows 8.1 brachte zwar Korrekturen, indem es die „Start“-Schaltfläche zurückbrachte, doch der Startbildschirm war noch immer weit von der beliebten Menüoberfläche entfernt.

  • Das Startmenü von Windows 11 sorgte aufgrund unnötiger Elemente wie einem Abschnitt „Empfohlen“ und Anzeigen für Kontroversen.

XDA-VIDEO DES TAGES

SCROLLEN SIE, UM MIT DEM INHALT FORTZUFAHREN

Windows ist mittlerweile zwar fast 39 Jahre alt, aber viele der in Windows 11 verfügbaren Funktionen haben ihre Wurzeln in früheren Versionen von Microsofts Flaggschiff-Betriebssystem. Nehmen wir zum Beispiel das ikonische Startmenü. Es wurde erstmals in Windows 95 implementiert und ist zu einem stabilen UI-Element des Windows-Ökosystems geworden.

Aber genau wie die verschiedenen Windows-Versionen sind nicht alle Startmenüs gleich aufgebaut. Während bestimmte Menüs von der Windows-Community allgemein geliebt werden, gibt es ebenso viele Versionen des Startmenüs, die viel Kritik von der Masse auf sich zogen. In diesem Artikel werden wir daher die Startmenüs bewerten, die in jeder Hauptversion der Windows-Betriebssystemreihe enthalten sind.

4:31

Verwandt

Entwicklung des Windows-Startmenüs: Wie wir dorthin gekommen sind, wo wir heute sind

Das Startmenü ist seit fast 30 Jahren ein fester Bestandteil von Windows. So hat es sich in dieser Zeit entwickelt.

9 Windows 8

Das schwarze Schaf der Windows-Familie

Innovation ist in der Technologie immer ein Pluspunkt, aber manchmal neigen Unternehmen dazu, das alte Sprichwort „Never change a running system“ zu missachten, wenn sie einem beliebten Produkt neue Funktionen hinzufügen. Microsoft musste diese Lektion auf die harte Tour lernen, als das in Washington ansässige Unternehmen Windows 8 herausbrachte.

Wenn ich über alles reden würde, was mit dem Betriebssystem nicht stimmt, wären wir den ganzen Tag hier. Kurz gesagt: Microsoft hat in seinem Bestreben, sowohl PC- als auch Tablet-Nutzer anzusprechen, das Startmenü von Grund auf neu gestaltet, und das Endprodukt war ein Startbildschirm statt eines Menüs. Den Start-Button wegzulassen war an sich schon eine schlechte Idee, aber Microsoft schoss sich selbst ins Bein, indem es ein kachelbasiertes Menü implementierte, das den gesamten Bildschirm einnahm. Am Ende ging Windows 8 als eines der am meisten verachteten Betriebssysteme in die Geschichte ein, die Microsoft je herausgebracht hat (was angesichts des Rufs von Windows ME eine ziemliche Leistung war).

8 Windows 8.1

Ein Schritt in die richtige Richtung, aber der Schaden war bereits angerichtet

Nachdem Windows 8 unerbittlich kritisiert wurde, beschloss Microsoft, mit der Veröffentlichung von Windows 8.1 einige der negativen Reaktionen auszuräumen. Die aktualisierte Version des verhassten Betriebssystems brachte die Start-Schaltfläche zurück in die Taskleiste. Obwohl der Startbildschirm immer noch nicht durch die beliebte menüartige Oberfläche ersetzt wurde, war es viel erträglicher als zuvor.

Zunächst einmal hat Microsoft den Einschaltknopf oben auf dem Bildschirm hinzugefügt, direkt neben einer Suchschaltfläche. Neben der Reduzierung der Anzahl der auf dem Startbildschirm verfügbaren Kacheln hat Windows 8.1 auch einen Pfeil unter den Kacheln hinzugefügt. Wenn Sie darauf klicken, werden die auf Ihrem System installierten Anwendungen und Software angezeigt, was den Optionen „Alle Apps/Programme“ auf älteren Betriebssystemen ähnelt. Trotz der Verbesserungen war der Startbildschirm von Windows 8.1 alles andere als perfekt, was Microsoft dazu veranlasste, die neu gestaltete Start-Benutzeroberfläche in nachfolgenden Versionen aufzugeben.

7 Windows 11

Seltsame Änderungen, die niemand verlangt hat

Als begeisterter Windows-10-Fan bin ich vielleicht voreingenommen, wenn ich das Startmenü von Windows 11 so weit unten auf der Liste ansiedele. Ich gebe zu, ich bin kein großer Fan der in Windows 8 eingeführten Kacheln, und dass Microsoft sie in Windows 11 abgeschafft hat, war in meinen Augen definitiv positiv. Aber aus irgendeinem Grund hat Microsoft beschlossen, die Standardposition der Start-Schaltfläche in die Mitte statt in den unteren linken Teil des Bildschirms zu verschieben. Glücklicherweise können Sie die Position wieder dorthin verschieben, wo sie in Windows 10 war, obwohl Sie in Windows 11 den Rest der Taskleiste nicht zusammen mit der Schaltfläche verschieben können.

Und das ist auch schon alles, was Sie in Sachen Anpassung tun können. Es gibt keine Möglichkeit, die Größe der Startleiste zu ändern, ohne auf Apps von Drittanbietern wie Start11 zurückzugreifen. Die neuen Ergänzungen, wie der Abschnitt „Empfohlen“, sind ziemlich überflüssig. Anstatt Ihre häufig verwendeten Apps anzuzeigen, werden Ihre zuletzt aufgerufenen Apps und Dateien angezeigt. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, sie dauerhaft verschwinden zu lassen, da Windows weiterhin eine winzige Leiste „Empfohlen“ am unteren Rand des Startmenüs anzeigt, selbst nachdem Sie sie mithilfe bestimmter Optimierungen deaktiviert haben. Und dann ist da noch der dreibuchstabige Schandfleck, den Microsoft letztes Jahr zum Startmenü hinzugefügt hat: Werbung.

6 Windows 8.1 RT

Oder vielleicht sollte ich sagen, Windows 10: Lite

Windows 8.1 RT Startmenü nach Windows 10

Windows RT-Geräte sind eines der vielen Produkte, die auf dem Friedhof von Microsoft ruhen. Aber eines ist sicher: Das im Windows 8.1 RT-Update hinzugefügte Startmenü war ein Hauch frischer Luft. Das Startmenü des 8.1 RT-Updates hatte mehrere Designelemente mit dem Startmenü von Windows 10 gemeinsam, verzichtete jedoch auf den Startbildschirm und erhielt stattdessen das menüartige Layout, das wir kennen und lieben.

Dennoch gab es einige Unterschiede zu seinem Cousin aus Windows 10. Beispielsweise war der Einschaltknopf oben im Startmenü und nicht in der unteren rechten Ecke des Bildschirms. Auch die Schaltflächen „Einstellungen“ und „Dokumente“ waren nicht so leicht zugänglich, obwohl es nichts mit dem Desaster auf dem Startbildschirm von Windows 8 zu tun hatte.

5 Windows 95/NT 4.0/2000

Screenshot des Startmenüs und der Taskleiste von Windows 95

Den fünften Platz für das beste Windows-Startmenü belegen Windows 95, NT 4.0 und 2000. Microsoft hat der Welt die Großartigkeit des Startmenüs im Chicago Build von Windows 95 gezeigt. Die Tatsache, dass die früheste Version des Startmenüs im Mittelfeld der Liste steht, spricht Bände darüber, wie beeindruckend es damals war.

Trotz der begrenzten Anzahl an Schaltflächen und Symbolen ermöglichte das Startmenü von Windows 95 einfachen Zugriff auf alle Dienste und Anwendungen, die Sie auf Ihrem PC benötigen. Die Option „Programme“ war der Vorläufer der Schaltfläche „Alle Apps“, die wir in heutigen Windows-Betriebssystemen haben, und die übrigen Optionen, darunter „Suchen“, „Ausführen“, „Hilfe“, „Ausführen“ und „Einstellungen“, waren auf ihre eigene Art nützlich.

Und ja, obwohl Windows NT und 2000 Jahre nach Windows 95 veröffentlicht wurden, waren ihre Startmenüs identisch mit denen von Windows 95. Neben einem Banner mit seinem Namen wurde bei Windows NT 4.0 die Schaltfläche „Anhalten“ entfernt, während Windows 2000 die Option „Programmzugriff und -standards festlegen“ einführte.

4 Windows 98/ME

Bessere Unterstützung für Mehrbenutzersysteme

Screenshot eines Windows 98-Desktops mit Begrüßungsbildschirm, Active Desktop und Startmenü

Der Nachfolger von Windows 95 hat das Startmenü zwar nicht neu gestaltet, aber einige hilfreiche kleine Ergänzungen zur Benutzeroberfläche hinzugefügt. Die Integration einer Schaltfläche zum Abmelden war für Benutzer, die ihre Windows-Rechner gemeinsam nutzen mussten, sehr nützlich. Ebenso bot die Option „Windows Update“ eine einfache Möglichkeit, nach ausstehenden Updates für Ihren PC zu suchen, während der Ordner „Favoriten“ Ihre am häufigsten verwendeten Apps anzeigte.

Manche würden die zusätzlichen Optionen als Bloatware bezeichnen, aber sie waren ziemlich nützlich. Das Windows ME-Betriebssystem hat trotz all seiner Fehler beim Startmenü keine Schwächen gezeigt. Und das liegt daran, dass es nicht versucht hat, das Rad (oder in diesem Fall das Menü) neu zu erfinden, im Gegensatz zu einem bestimmten Betriebssystem, das auf dieser Liste ganz hinten rangiert.

3 Windows XP

In jeder Hinsicht eine Verbesserung gegenüber seinen Vorgängern

Windows XP brachte mehrere Änderungen an der typischen Windows-Benutzeroberfläche mit sich und gestaltete das Startmenü komplett neu und besser. Anstelle des altmodischen Menüs seiner Vorgänger wurde das Startmenü in Bereiche aufgeteilt, ein Trend, der sich bis Windows 10 fortsetzte. Das Banner von Windows 95/98/Millennium/2000 wurde abgeschafft, und der linke Bereich enthielt Ihre häufig verwendeten Apps sowie alle Software, die Sie für den einfachen Zugriff angeheftet hatten.

Der rechte Bereich enthielt inzwischen die Dienstprogramme „Dokumente“, „Systemsteuerung“, „Suchen“ und „Suchen und Ausführen“, ähnlich den Tools, die in älteren Windows-Betriebssystemen enthalten waren. Der einzige Unterschied bestand darin, dass die Option „Programme“ in die Schaltfläche „Alle Programme“ geändert und unter dem linken Bereich platziert wurde, während die Schaltflächen „Abmelden“ und „Herunterfahren“ darunter platziert wurden.

Manche mögen Windows XP als zu bunt abtun und Microsoft dafür kritisieren, dass es das Startmenü mit zu vielen Optionen vollstopft. Tatsächlich handelte es sich jedoch um ein bahnbrechendes Betriebssystem, das im Alleingang die Windows-Produktpalette modernisierte.

2 Windows 10

Eine Kulmination der besten Designaspekte, gemischt mit einem gewissen Gift

Als Windows 8 floppte, bekam Microsoft mit Windows 10 eine zweite Chance, alles wieder in Ordnung zu bringen… und das hat das Unternehmen mehr oder weniger auch getan. Der Startbildschirm wurde entfernt und das Startmenü wieder auf Der Tisch Windows.

Auf der linken Seite des alten Dual-Pane-Setups werden jetzt Ihre zuletzt installierten Apps sowie eine umfassende Liste der Software auf Ihrem PC und eine bestimmte unerwünschte Komponente angezeigt, auf die ich gleich eingehen werde. Die Schaltflächen „Power“, „Einstellungen“, „Konto“ und andere wurden ganz nach links verschoben, während der rechte Bereich jetzt Live-Kacheln enthält, die Sie anpassen und gruppieren können.

Obwohl ich kein großer Fan der Kacheln bin, hätte ich dem Startmenü unter Windows 10 dennoch den ersten Platz eingeräumt, wenn da nicht eine schreckliche Neuerung wäre: Werbung. Windows 11 hat für Werbung im Startmenü zwar viel Kritik einstecken müssen, aber es war Windows 10, wo Microsoft begann, Werbung über den Abschnitt „Vorgeschlagen“ bereitzustellen.

1 Windows Vista/7

Ob man es nun liebt oder hasst, Microsoft hat das Startmenü in Windows Vista perfektioniert. Während die Änderungen hauptsächlich auf der Optik lagen, sah das durchscheinende Startmenü weitaus besser aus als das, was wir unter Windows XP hatten. Der Start-Schriftzug wurde ebenfalls zugunsten einer kompakten Windows-Schaltfläche aufgegeben.

In Bezug auf die Funktionalität war es weitgehend ähnlich wie sein Vorgänger, allerdings mit einigen Verbesserungen der Lebensqualität. Die Suchschaltfläche wurde entfernt und eine Suchleiste nahm den Platz direkt über der Taskleiste ein. Der rechte Bereich enthielt auch mehr Optionen, darunter eine zum schnellen Öffnen des Spieleordners, während die Beschriftungen für Einschalten und Abmelden von den jeweiligen Schaltflächen entfernt wurden.

Windows 7 hatte mehr oder weniger das gleiche Layout, obwohl die Schaltfläche zum Abmelden stillschweigend in ein Dropdown-Menü verschoben wurde. Alles in allem hatten Windows Vista und Windows 7 die besten Versionen des Startmenüs. Der Grund? Die Startmenüs waren weder übermäßig kompliziert noch mit nutzlosen Funktionen oder Werbung überladen.

Text mit der Aufschrift „Windows 12“ und einem Logo-Modell auf farbigem Hintergrund

Neben den TPM-Anforderungen war das Startmenü ein weiterer Aspekt, bei dem Windows 11 seine langjährigen Benutzer enttäuschte. Allein die Tatsache, dass ein Microsoft-Mitarbeiter zustimmt, dass das Menü nicht gut genug ist, beweist, dass Windows 11 bei der Gestaltung eines nützlichen und praktischen Startmenüs versagt hat.

Aber die eigentliche Frage ist: Was kommt als Nächstes? Wenn Microsoft unweigerlich Windows 12 herausbringt, wird das Unternehmen vielleicht ein neues Startmenü einführen, das dem aus der Windows Vista/7-Ära ähnelt. Oder vielleicht wird der Technologieriese seine Werbeanzeigen und KI-Integrationen verdoppeln, die niemand verlangt hat. Die Antwort auf diese Fragen kann jeder nur raten, aber ich hoffe einfach, dass das, was auch immer Microsoft ausheckt, nicht wie Windows 8 ausfällt.

Verwandt

Windows 12 wird scheitern, wenn Microsoft übermäßige KI einsetzt

Ich bin schon ganz gespannt, welche neuen Funktionen Microsoft für uns in Windows 12 bereithält. Aber die mögliche Integration von KI in das Betriebssystem bereitet mir Sorgen.



Source link