Tech News

Technik & Digital

Politische Inhalte sind auf Facebook rückläufig, laut neuestem „Widely Viewed Content Report“


Das war… unerwartet,

Heute hat Meta seinen neuesten Bericht über häufig angesehene Inhalte für Facebook veröffentlicht, der das dritte Quartal 2022 abdeckt, das zum ersten Mal nicht mit Datenlücken übersät ist, da einige der beliebtesten Beiträge in der App später von Meta wegen Verstoßes entfernt wurden seine Plattformregeln.

Das ist so ziemlich das Gegenteil des beabsichtigten Zwecks dieses Berichts.

Meta hat ursprünglich seinen Widely Viewed Content Report entwickelt, der die meistgesehenen Posts und Links in der App anzeigt, um der Erzählung entgegenzuwirken, dass seine Algorithmen dazu beitragen, rechte und extremistische Inhalte zu verstärken – obwohl dies bisher nicht der Fall war. Es ist nicht wirklich gelungen zu zeigen, dass dies nicht unbedingt der Fall ist.

Aber dieses Mal sehen die am häufigsten geteilten und angesehenen Inhaltslisten in Kombination mit Metas Bemühungen, politische Inhalte in den Facebook-Feeds der Menschen zu reduzieren, etwas anders aus, mit viel weniger politisch relevantem Material in der Mischung.

Was sehen sich die Leute auf Facebook an?

Politische Inhalte sind auf Facebook rückläufig, laut neuestem „Widely Viewed Content Report“

Im Wesentlichen ist es eine bunte Mischung aus Supermarkt-Boulevard: Ein Lehrer, der wegen Tanzen auf TikTok gefeuert wurde, Bilder von Frauen, die in der High School ihren Höhepunkt erreicht haben, Drake, der Fotos von einer zufälligen Frau in einem Restaurant macht, Madonnas Sohn als Modeikone, Brad Pitts Tochter College-Besuch, erneuerte Fan-Theorien über den Film „The Parent Trap“ von 1998, Vaginal-Tattoos, die Royals – wieder genau die Art von Zeug, das Sie auf den Titelseiten dieser Magazine neben der Kasse sehen.

Was nicht verwundert, da Facebook mittlerweile überwiegend von älteren Menschen genutzt wird, da jüngere Zielgruppen stattdessen auf TikTok umsteigen. Es scheint, dass diese Art von Geschichten eher bei einem älteren Publikum, anzüglichem Klatsch und nachvollziehbaren Promi-Geschichten ankommt, wodurch sich die Menschen den Stars stärker verbunden fühlen.

Außerdem eine Geschichte über das Einbringen von Erdnüssen in Coca-Cola:

Lassen Sie die Erdnüsse ein wenig in der Cola marinieren und Sie haben am Ende ein süßes, herzhaftes Getränk mit einem netten kleinen Snack.

Ja, nein danke.

Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob der Bericht „Widely Viewed Content“ wirklich das widerspiegelt, was Meta ursprünglich beabsichtigt hatte, obwohl diese neueste Auflistung in gewisser Weise darauf hindeutet, dass die Politik in der App nicht mehr so ​​​​dominant ist wie früher, basierend auf den vorherigen Updates .

Aber andererseits zeigt es, dass Facebook mit Müll überladen ist, wobei allein diese Top-20-Links im dritten Quartal mehr als 200 Millionen Menschen über diese App erreicht haben.

Was bedeutet das für Content-Vermarkter und diejenigen, die ihre Facebook-Reichweite maximieren möchten?

Wahrscheinlich nicht viel, es sei denn, Sie finden einen Blickwinkel für Ihre Werbeaktionen, der sich auf ähnliche Trends im Boulevardzeitungsstil und Promi-Klatsch bezieht.

In Bezug auf die meistgesehenen Domains von Facebook-Empfehlungen im dritten Quartal blieb YouTube an der Spitze der Liste:

Meta-Bericht zu häufig angesehenen Inhalten

Diese Top-Domains bieten nicht wirklich genug Kontext, um von Wert zu sein, da sich die Leute alles auf YouTube ansehen könnten, während sich die zweite auf geteilte GIFs bezieht, gefolgt von Spendenaktionen, TikTok und Amazon.

Ohne den zusätzlichen Einblick in das, was sich die Leute genau ansehen, ist diese Liste nicht viel hilfreich – obwohl ich denke, dass der Punkt aus Metas Sicht darin besteht, dass Fox News und verwandte Websites nicht so dominant sind wie einige frühere Berichte empfohlen.

Das gibt’s auch:

Meta-Bericht zu häufig angesehenen Inhalten

Insgesamt 15,2 % der Beiträge, die in den Facebook-Feeds der Leute angezeigt wurden, kamen über die automatisierten Feed-Empfehlungen von Meta, die den Leuten Inhalte aus Quellen zeigen, denen sie nicht folgen, die sie aber interessieren könnten.

Meta-CEO Mark Zuckerberg hat zuvor angemerkt, dass dies im Laufe der Zeit zunehmen wird, da den Benutzern immer mehr Inhalte auf der Grundlage von KI-Empfehlungen angezeigt werden, nicht auf ihrem eigenen Social Graph oder expliziten, manuell ausgewählten Follows.

Das könnte eine gute Sache sein und Facebook dabei helfen, mehr Engagement zu erzielen, oder es könnte Leute abschrecken, wenn sie mit zufälligeren Dingen in der App konfrontiert werden.

So oder so, im Moment ist es bereits ein bedeutendes Element – ​​ob das jedoch mehr Menschen dazu bringt, mehr Zeit auf Facebook zu verbringen, wissen wir noch nicht.

Insgesamt ist die wichtigste Erkenntnis aus diesem neuesten Bericht über häufig angesehene Inhalte, dass politische Inhalte für Facebook-Nutzer anscheinend weniger im Fokus stehen – oder zumindest an Reichweite verlieren. Es wird durch Promi-Klatsch und -Junk ersetzt, aber das ist immer noch besser als politische Polarisierung über den Facebook-Feed.

Außerdem nehmen die KI-Empfehlungen zu, und es wird interessant sein zu sehen, wie stark dies im Q2-Update für häufig angesehene Inhalte zunimmt.

Hier können Sie den Facebook-Bericht zu häufig angesehenen Inhalten für das 3. Quartal 2022 einsehen.



Source link