Tech News

Technik & Digital

Nvidia stellt neue RTX 500- und RTX 1000-Laptop-GPUs für KI-Workstations vor


Nvidia hat zwei neue GPUs vorgestellt, nämlich die RTX 500 und die RTX 1000, die voraussichtlich in verschiedenen kommenden professionellen RTX-Laptop-Designs zum Einsatz kommen werden. Diese GPUs werden noch in diesem Jahr auf den Markt kommen Frühling 2024. Diese Workstation-zentrierten GPUs werden in professionellen Anwendungsfällen wie Fertigung, Produktdesign, Engineering und KI-Beschleunigung eingesetzt.

Hersteller wie HP, Dell, MSI und Lenovo werden später in diesem Jahr als erste „mobile Workstations“, also leichte Laptops, mit diesen Nvidia-GPUs auf den Markt bringen. Diese Laptops eignen sich für viele Benutzer, die viel unterwegs sind und genügend Rechenleistung benötigen, um professionelle Arbeitslasten zu bewältigen.

Nvidia RTX 500- und RTX 1000-GPUs: Funktionen und KI-Leistung

Diese Laptop-GPUs verfügen über verschiedene Funktionen, wie zum Beispiel 4 GB GDDR6-Speicher bei der RTX 500 und 6 GB GDDR6 bei der RTX 1000. Nvidia preist diese als optimale GPUs für KI-beschleunigte Arbeitsabläufe an. Der Zielmarkt für diese GPUs ist übrigens ein anderer als für GeForce-GPUs, wie die RTX 4060, die in vielen Gaming-Laptops der Mittelklasse zu finden ist.

Die RTX 500- und RTX 1000-GPUs verfügen über RT-Kerne der 3. Generation & Tensorkerne der 4. Generation. Die GPUs unterstützen außerdem den neuesten AV1-Encoder mit NVENC und weisen im Vergleich zum älteren H.264-Standard eine höhere Effizienz auf. Es gibt auch DLSS 3 Unterstützungdie KI-gestützte Frame-Generierungstechnologie des Unternehmens.

Nvidia stellt neue RTX 500- und RTX 1000-Laptop-GPUs für KI-Workstations vor
Bild mit freundlicher Genehmigung von Nvidia

Auch Dinge wie Videoanrufe mit aktivierten KI-Effekten werden mit RTX 500- und RTX 1000-Laptop-GPUs besser funktionieren. Diese GPUs verfügen außerdem über eine integrierte neuronale Verarbeitungseinheit (NPU). Laut Nvidia wird diese NPU bei der Bewältigung geringerer KI-Arbeitslasten helfen. Es wird mit Tensor-Kernen zusammenarbeiten, die für KI-Beschleunigung sorgen.

Das Unternehmen sagt übrigens, dass die neue RTX 500 im Vergleich zu einer reinen CPU Folgendes bieten wird:bis zu 14x“ bessere Leistung bei generativer KI wie Stable Diffusion. Beim 3D-Rendering wurde eine 10-mal bessere Leistung angepriesen.

Nachfolgend finden Sie einen Leistungsvergleich der auf der Ada Lovelace-Architektur basierenden professionellen RTX-Laptop-GPUs von Nvidia, gemessen in TOPS:

KI-Leistungsmessung in TOPS für Nvidia RTX 500, RTX 1000, RTX 2000, RTX 3000, RTX 3500, RTX 4000 und RTX 5000 ada Lovelace-Architektur-Grafikkarten
Bild mit freundlicher Genehmigung von Nvidia

Nvidias RTX 500- und RTX 1000-Laptop-GPUs: Spezifikationen

Nvidias neue RTX 500- und 1000-GPUs basieren auf dem Ada Lovelace die Architektur. Sie sind eine Erweiterung der zuvor veröffentlichten Workstation-GPUs RTX 5000, 4000, 3500, 3000 und 2000. Hier sind die Spezifikationen der neuen RTX 500- und RTX 1000-GPUs:

Nvidia RTX Ada Generation GPUCUDA-KerneRT-Kerne (3. Generation)Tensorkerne (4. Generation)VRAM-Kapazität und -TypSpeicherbusbreiteSpitzenspeicherbandbreiteGesamtgrafikleistung (TGP)
RTX 1000256020808 GB GDDR696-Bit192 GB/s35-60W
RTX 500204816646 GB GDDR664-Bit128 GB/s35-140W
Der TGP variiert je nach den verschiedenen Laptops, die die Hersteller herausbringen.

Übrigens könnten wir auch einige neue Laptops mit der neuen RTX 1000-GPU mit höheren Grafikleistungsgrenzen (140 W) sehen, aber ein Design wie dieses wird wahrscheinlich weniger portabel sein. Dank der Einführung dieser neuen professionellen RTX-Laptop-GPUs wird es noch mehr Optionen für die produktivitätsorientierte Zielgruppe auf dem Markt geben.

Was denken Sie über die Laptop-GPUs Nvidia RTX 500 und RTX 1000? Lass es uns unten in den Kommentaren wissen.



Source link