Tech News

Technik & Digital

Neuer Bericht befasst sich mit Leistungsbenchmarks sozialer Plattformen für Marken


Angesichts der jüngsten Schwankungen bei den Social-Media-Empfehlungen, die in den meisten Branchen tendenziell rückläufig sind, kann es schwierig sein, ein genaues Maß für die tatsächliche Leistung Ihrer Inhalte zu erhalten und festzustellen, ob die Rückgänge, die Sie beobachten, auf das Scheitern Ihrer Strategie zurückzuführen sind zu liefern, oder die Plattformen verringern die Reichweite und das Engagement.

Der neueste Social-Media-Benchmarks-Bericht von RivalIQ kann dabei helfen, zusätzlichen Kontext zu schaffen, indem er Einblicke in die durchschnittlichen Engagement-Raten gibt, die Marken in verschiedenen Branchen in allen wichtigen Apps sehen.

Der vollständige Bericht, den Sie hier selbst einsehen können, basiert auf mehr als 5 Millionen Beiträge und über 10 Milliarden Likes, Kommentare und Favoriten auf Facebook, Instagram, TikTok und Twitter. Der Bericht enthält auch Branchenaufschlüsselungen, die spezifischere Einblicke bieten. In diesem Beitrag werfen wir jedoch einen Blick auf die Topline-Zahlen.

Zunächst einmal auf Facebook. Den Daten zufolge liegt die durchschnittliche Engagement-Rate für alle Branchen auf Facebook bei 0,063 %, was einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr (0,060 %) entspricht.

Neuer Bericht befasst sich mit Leistungsbenchmarks sozialer Plattformen für Marken

Wie Sie in dieser Grafik sehen können, nimmt das Engagement im Sport im Durchschnitt zu, während Influencer, Hochschul- und Alkoholmarken ebenfalls weiterhin ein relativ starkes Engagement in der App verzeichnen.

Doch selbst die besten Künstler bringen nur einen winzigen Prozentsatz ihres Publikums dazu, sich mit ihren Beiträgen zu beschäftigen. Das deutet wahrscheinlich darauf hin, dass es sich bei den meisten Menschen um eine besser zu messende Messgröße handelt Beteiligen Sie sich einfach nie an sozialen Apps.

Bedeutet das, dass soziale Medien als Marketinginstrument weniger effektiv sind als dargestellt? Nun, die Markenbekanntheit und die daraus resultierenden indirekten Maßnahmen deuten wahrscheinlich darauf hin, dass sich die Mühe immer noch lohnt. Da jedoch immer weniger Menschen aktiv an sozialen Apps teilnehmen und lieber nur Inhalte konsumieren, kann es sich lohnen, Ihre KPIs an anderen Kennzahlen wie tatsächlichen Verkäufen, E-Mail-Anmeldungen usw. auszurichten, um relative Werte zu verfolgen Leistung.

Die Gesamt-Engagement-Raten auf Instagram gingen im Vergleich zum Jahr 2023 leicht auf 0,43 % zurück.

Rival IQ-Benchmarks-Bericht

Tatsächlich sinken die Instagram-Engagement-Raten seit Jahren stetig, wobei derselbe Bericht zeigt, dass das durchschnittliche Marken-IG-Engagement im Jahr 2021 bei 0,98 % lag.

Obwohl der Gesamt-Engagement-Prozentsatz also immer noch gering ist, ist er in ein paar Jahren tatsächlich um mehr als die Hälfte gesunken. Der zunehmende Wettbewerb und erneut sich ändernde Trends beim Benutzerkonsum, ausgerichtet auf die KI-basierten Inhaltsempfehlungen von Meta, haben dazu geführt, dass weniger Menschen Markenaktualisierungen sehen oder direkt mit ihnen interagieren.

Auch RivalIQ scheint mit einem durchschnittlichen Engagement von 0,029 % auf „Twitter“ fest im Lager „Niemals X nennen“ zu liegen.

Rival IQ-Benchmarks-Bericht

Die früher als Twitter bekannte Plattform war noch nie ein großer Treiber für Empfehlungsverkehr, und dies ist nur ein leichter Rückgang der durchschnittlichen Engagement-Rate im Vergleich zum Vorjahr (0,035 %). Und tatsächlich, wenn man bedenkt, dass X-Besitzer Elon Musk das sehr deutlich gemacht hat Er möchte Marken definitiv nicht mit Empfehlungsverkehr unterstützenes ist nicht so schlimm, wie ich erwartet hätte, aber es ist ein weiterer Rückgang des Engagements, der den kollektiven Wandel verstärkt.

Und schließlich ist da noch TikTok, das den Daten von RivalIQ zufolge einen deutlichen Rückgang des Markenengagements verzeichnet.

Rival IQ-Benchmarks-Bericht

Die durchschnittliche Engagement-Rate von TikTok lag letztes Jahr bei 5,69 % pro Clip, sodass die TikTok-Empfehlungen im Laufe eines Jahres durchschnittlich um mehr als die Hälfte zurückgegangen sind.

Allerdings ist das Markenengagement in der App immer noch deutlich höher als auf den anderen Plattformen. Auch wenn Marken möglicherweise etwas an Boden verloren haben, da sich das Nutzungsverhalten von TikTok verändert und die Algorithmen sich an unterschiedliche Inhalte anpassen (und auch immer mehr Marken häufiger in der App posten), gibt es für diejenigen, die dies tun, immer noch erhebliche Chancen auf Reichweite und Engagement kann es richtig machen.

Der Bericht von RivalIQ bietet einige interessante Hinweise zum Markenengagement und was Sie bei allen wichtigen Apps erwarten können. Tatsächlich hängen Ihre tatsächlichen Ergebnisse jedoch davon ab, wie Sie Ihre Zielgruppe in jeder App verstehen und wie Sie darauf basierende Aktionen vorantreiben. Allerdings ist es wahrscheinlich auch beruhigend zu sehen, dass alle Marken ein relativ geringes Engagement verzeichnen.

Bedeutet das, dass Menschen sich weniger mit Markeninhalten beschäftigen möchten oder dass Marken im Allgemeinen nicht gut darin sind, mit Markeninhalten in Kontakt zu treten? Du entscheidest.

Den vollständigen „2024 Social Media Industry Benchmark Report“ von RivalIQ können Sie hier einsehen.





Source link