Tech News

Technik & Digital

Netflix-Abonnementpreise werden dieses Jahr voraussichtlich erneut steigen: Bericht


Ich habe eine schlechte Nachricht für alle Abonnenten von Netflix. Im neuesten Bericht von Branchenanalysten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Netflix seine Abonnementpreise im Jahr 2024 erhöht. Dies geschieht nicht lange nach dem Preisanstieg im Oktober 2023. Netflix erhöht die Abonnementpreise und reduziert gleichzeitig die Inhalte der Plattform. Kürzlich wurden 13 Shows eingestellt, darunter Fanfavoriten wie 1899.

Warum erhöht Netflix die Abonnementpreise?

Netflix-Abonnementpreise werden dieses Jahr voraussichtlich erneut steigen: Bericht

Laut einem Bericht von Vielfalterklärte ein Team um den UBS-Analysten John Hodulik „Wir rechnen in diesem Jahr mit Tariferhöhungen“ in einer Forschungsnotiz vom 27. Februar. Ihm zufolge wird Netflix, basierend auf dem guten Umsatzwachstum von 7 % im Jahr 2023 für seine werbefinanzierte Stufe, höchstwahrscheinlich versuchen, diese Zahlen im Jahr 2024 um 15 % zu steigern.

JahrUS-Preis (USD)UK-Preis (GBP)Frankreich Preis (EUR)
20218,99 $5,99 £7,99 €
20229,99 $6,99 £8,99 €
202310,99 $7,99 £9,99 €
2024 (von Oktober 2023 bis jetzt)11,99 $8,99 £10,99 €
Der Trend zur Erhöhung der Netflix-Abonnementgebühren (2021–2024)

Wir alle wissen, dass Netflix im Oktober 2023 seine Preise erhöht hat, wodurch der Preis seines Basisplans in den USA von 9,99 $ auf 11,99 $ pro Monat anstieg. Nicht nur die USA, sondern auch Länder wie das Vereinigte Königreich und Frankreich mussten mit steigenden Abonnementpreisen rechnen. Derzeit liegt uns keine offizielle Stellungnahme von Netflix vor, es ist jedoch weitgehend bestätigt, dass eine Preiserhöhung für Netflix-Abonnements im Jahr 2024 unvermeidlich ist.

Greg Peters, Co-CEO von Netflix, erklärte, dass Netflix in der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2023 „Preiserhöhungen weitgehend auf Eis gelegt habe, weil wir dies als eine Art Ersatzpreiserhöhung betrachteten.“ Da wir das nun hinter uns haben, können wir zu unserem Standardansatz für Preiserhöhungen zurückkehren. Und Preiserhöhungen haben Sie in den USA, Großbritannien und Frankreich gesehen. Diese Änderungen verliefen deutlich besser als wir prognostiziert hatten.“ Er fügte auch hinzu:

„Wir werden andere Länder weiterhin im Auge behalten und versuchen zu beurteilen, wann wir genug zusätzlichen Unterhaltungswert geliefert haben, um etwas mehr zu verlangen, um diesen positiven Schwung aufrechtzuerhalten, und können wir in weitere großartige Filme, Serien und Spiele für diese Mitglieder investieren.“ . Die zusammenfassende Aussage könnte also lauten: „Zurück zum Tagesgeschäft.“ – Greg Peters

Wie wirkt sich das auf den Verbraucher aus?

Der bisherige Anstieg der Netflix-Abonnementpreise sowie eine strengere Regel zum Teilen von Passwörtern wurden von den Verbrauchern nicht in einem guten Licht gesehen. Auch wenn laut Greg Peters die höheren Kosten auf lange Sicht technisch gesehen zu einem besseren Verbrauchererlebnis führen, könnten diese recht schnellen Preiserhöhungen Verbraucher dazu veranlassen, sich einer günstigeren Option oder sogar einer Streaming-Plattform eines Drittanbieters zuzuwenden.

Obwohl die neue Passwortrichtlinie eingeführt wurde, um Einzelabonnements zu fördern, ist sie für Personen oder Familien, die ein einziges Konto verwenden, zu einer Unannehmlichkeit geworden. Benutzer müssen sich nun entscheiden, ob sie mehr für ein persönliches Konto bezahlen oder sich an neue Regeln für die Passwortfreigabe anpassen möchten. Diese Veränderungen zeigen, dass die Streaming-Landschaft das Bedürfnis nach Unterhaltung mittlerweile in gewisser Weise ausnutzt, indem sie ihre Preise erhöht, wann immer sie dies wünscht.



Source link