Tech News

Technik & Digital

Meta reicht neuen Antrag ein, um die FTC daran zu hindern, Beschränkungen für Benutzerdaten einzuführen


Wie erwartet hat Meta eine neue Klage eingereicht im Gegensatz dazu, dass die FTC weitere Beschränkungen der Fähigkeit des Unternehmens zur Nutzung von Benutzerdaten für die Anzeigenausrichtung, insbesondere in Bezug auf jugendliche Benutzer, einführen will.

Der Fall geht auf Metas Vergleich mit der FTC aus dem Jahr 2019 zurück, in dem der sozialen Plattform eine Rekordstrafe von 5 Milliarden US-Dollar auferlegt wurde für Datenschutzverstöße, die sich daraus ergeben Skandal um Cambridge AnalyticaDabei wurden Informationen aus mehr als 50 Millionen Facebook-Benutzerprofilen erfasst, auf die das zwielichtige Analyseunternehmen zugegriffen hat, um Wähleraktionen zu beeinflussen.

Während dieser spezielle Fall effektiv beigelegt wurde, haben viele Experten das Fehlen neuer Regeln und/oder Beschränkungen kritisiert, die Meta infolgedessen eingeführt haben, was es Meta seitdem ermöglicht hat, gegen bestimmte Elemente der Bedingungen zu verstoßen, die in der ursprünglichen FTC-Anordnung impliziert waren.

Basierend auf, Die FTC reichte im vergangenen Mai einen neuen Antrag ein, um Abhilfe zu schaffen, indem sie den ursprünglichen Vergleich von 2019 um neue Bestimmungen erweiterte, um zu verhindern, dass Meta von Daten profitiert, die von Benutzern unter 18 Jahren gesammelt wurden. Die neuen Änderungen würden auch Beschränkungen für die Nutzung von Meta durchsetzen Gesichtserkennungstechnologie, wobei sich beide Maßnahmen hauptsächlich auf neue Anwendungsfälle im Rahmen des VR-Metaverse-Vorstoßes von Meta konzentrieren.

Meta widersprach dem Vorstoß der FTC Ende letzten Jahres und behauptete, dass ihr Vorgehen tatsächlich einen Verstoß gegen die US-Verfassung darstelle. Doch im November entschied ein Bundesrichter, dass die FTC ihren Vorschlag weiterverfolgen könne.

Damals kündigte Meta seine Absicht an, Berufung einzulegen, was nun auch geschehen ist, mit einem neue Einreichung für eine einstweilige Verfügung bis zur nächsten Stufe.

Der Fall hat große Auswirkungen auf das Unternehmen, insbesondere da es neue Systeme entwickeln möchte, die auf die VR-Nutzung abgestimmt sind, und die Anpassung der Benutzererfahrungen innerhalb seiner neuen Plattformen. Aber gleichzeitig würden viele argumentieren, dass die FTC Recht hat, jetzt voranzukommen, bevor das Metaversum zu einem größeren Problem wird und wie Facebook zuvor außer Kontrolle gerät, da Meta möglicherweise Wachstum vor allem dem Datenschutz vorzieht für gefährdete Benutzer.

Abgesehen von neuen Beschränkungen für die Nutzung von Daten von Teenagern strebt die FTC auch neue Beschränkungen an eine neue Einschränkung, die Meta daran hindern würde, neue Produkte herauszubringen, bis diese auf Datenschutz geprüft wurden, sowie eine stärkere Überwachung der Datennutzung durch Dritte.

Es scheint für die FTC ratsam, an dieser Front proaktive Maßnahmen zu ergreifen, obwohl Meta entschlossen ist, sich gegen die Änderungen zu wehren, da der Rechtsstreit noch einige Zeit andauern wird.

Aber ähnlich wie bei der KI ist in irgendeiner Form eine Regulierung erforderlich, und es ist wichtig, dass die FTC Bereiche vorantreibt, von denen sie glaubt, dass sie in Zukunft zu Schäden führen könnten, insbesondere im Zusammenhang mit der Entwicklung von Technologien.





Source link