Tech News

Technik & Digital

Meta kündigt neues Meta-Labor mit 2.000 Mitarbeitern an, das in Madrid entwickelt werden soll


Meta will Spanien zu einem wichtigen Wachstumszentrum innerhalb der Metaverse-Verschiebung machen, mit der Ankündigung eines neuen „Meta Lab“ mit 2.000 Mitarbeitern in Madrid, wo es neue Wege für Europäer erkunden wird, um sich in der nächsten Stufe der digitalen Konnektivität miteinander zu verbinden .

Die neuen Büroräume werden „eine flexible Basis für die Telearbeiter von Meta in Spanien mit Platz für lokale Tech-Unternehmer und Start-ups kleiner Unternehmen“ bieten. Im Einklang mit sich ändernden Ansätzen zur Arbeitsplatzkultur wird das Meta Lab also nicht alle Mitarbeiter im Büro als solches benötigen, sondern ein zentrales Zuhause für das Unternehmen in der Region bieten.

Darüber hinaus arbeitet Meta auch mit dem spanischen Telekommunikationsunternehmen Telefónica zusammen, um einen Metaverse Innovation Hub einzurichten, der sich auf die Beschleunigung der „Metaverse Network and Device Readiness“ konzentrieren wird.

Laut Meta:

„Spanien steht an der Spitze der europäischen Technologie. Das Land profitiert von zwei starken Technologiezentren: Barcelona und Madrid sowie neueren Zentren in Valencia und Andalusien. Beide stehen im Zentrum der Tech-Szene und ziehen Unternehmer, Talente sowie lokale und internationale Investoren an. Spanien verzeichnet Rekordinvestitionen in Start-ups, die alles von der Online-Lebensmittellieferung bis zur Neuroelektronik lösen.“

Daher sieht Meta die Nation als gut geeignet für seine Zukunftspläne, mit besonderem Fokus, wie bereits erwähnt, auf der Beschleunigung der Konnektivität und Einführung in Europa und der Erfüllung lokaler Anforderungen.

Trotz viel Hype bleibt das Metaverse weit entfernt, insbesondere in Bezug auf die vollständig integrierte AR/VR-Umgebung, die Meta einführen möchte. Es wird eine Menge Investitionen in verschiedenen Formen und einen großen Schub für eine breitere Einführung und Integration von Technologien erfordern, was es erforderlich macht, dass Meta sich an verschiedene Regierungen in verschiedenen Regionen verzweigt, um Upgrades und lokale Partnerschaften zu erleichtern.

Die Niederlassung in Spanien wird Meta eine stärkere EU-Präsenz verleihen – obwohl es interessant ist, dass Meta sich nicht für die Nation mit dem niedrigsten Körperschaftssteuersatz entschieden hat, was das übliche Big-Tech-Expansions-MO ist.

Aber andererseits könnten auch die in der Entwicklung befindlichen Unterseekabelprojekte von Meta hier eine wichtige Überlegung sein – wie von Reuters berichtet:

„Spanien wird zu einem wichtigen Bindeglied für die Entwicklung von Meta in Europa, da seine beiden Unterwasserkabel, die die Region mit Amerika und Afrika verbinden, in Spanien landen werden und das Unternehmen plant, ein Rechenzentrum in Kastilien-La Mancha in Zentralspanien zu errichten.“

Spanien könnte ein entscheidender Erleichterungspunkt sein, und durch eine stärkere lokale Präsenz könnte dies dazu beitragen, die Einführung von Metaverse zu beschleunigen.

Es ist in jedem Fall eine interessante Erweiterung – Metas neue spanische Projekte werden in Kürze anlaufen.

.



Source link