Tech News

Technik & Digital

Meta kündigt neues Leitbild mit Blick auf die Zukunft von Metaverse an


Es ist der Beginn einer neuen Ära bei dem Unternehmen, das früher als Facebook bekannt war, und um seine Entwicklung zu „Meta“ wirklich zu etablieren, CEO Mark Zuckerberg heute eine Mitarbeiterversammlung abgehalten die aktualisierten Werte von Meta im Einklang mit seinem neuen, zukunftsorientierten Fokus bekannt zu geben.

Die Wertaussagen des Unternehmens waren im Laufe der Zeit ein wichtiger Faktor für seine strategischen Veränderungen, beginnend mit der „Move Fast and Break Things“-Ära, die zwischen 2009 und 2014 dauerte, bevor sie zu den ruhigeren aktualisiert wurde ‚Schnell vorankommen mit stabiler Infrastruktur‘. Weil es nicht unbedingt gut war, Dinge zu zerbrechen.

Meta hat sein Leitbild 2017 erneut aktualisiert, um „Die Welt offener und vernetzter machen“, was Zuck nicht ganz treffen wollte. Also aktualisierte er ein Jahr später erneut zu „Geben Sie den Menschen die Möglichkeit, eine Gemeinschaft aufzubauen und die Welt näher zusammenzubringen. Was allgemein abgekürzt wird „Die Welt näher zusammenbringen“ als zentrales Thema.

Viele Leute spotteten darüber angesichts der Rolle, die die Plattform Berichten zufolge bei den US-Wahlen im Vorfeld 2016 gespielt hatte, aber dennoch ist dies der treibende, übergreifende Ehrgeiz, den Meta seither anstrebt.

Meta kündigt neues Leitbild mit Blick auf die Zukunft von Metaverse an

Bis jetzt.

Also, was ist Metas neue Mission?

Die neue Richtlinie enthält Elemente all dieser früheren Treiber eine größere Sammlung.

  • move schnell zusammen
  • Baue tolle Sachen
  • Konzentrieren Sie sich auf langfristige Wirkung
  • Lebe in der Zukunft
  • Sei offen

Die einzige Auslassung hier ist eine Erwähnung von „Community“ oder „Building Community“, wobei der Fokus jetzt wieder stärker auf die Entwicklung ausgerichtet ist, da er auf die Metaverse-Verschiebung blickt.

Was sich noch in der Entwicklung befindet, und niemand weiß genau, wie es zusammenkommen wird, zumindest in einem metastrukturierten Kontext. Versionen von Metaversen gibt es seit einiger Zeit, vor allem im Gaming-Bereich, daher gibt es ein breites Konzept dafür, wie eine digitale Welt aussehen könnte, die die Interaktion in der realen Welt nachbildet. Aber Metas Vision wird darauf ausgerichtet sein, auf dem Bestehenden aufzubauen und neue Elemente einzufügen – was es zum jetzigen Zeitpunkt schwierig macht, zu sagen, ob und wie all diese Teile zusammenkommen und welche Rolle Meta im weiteren Sinne spielen wird struktureller Rahmen.

Wie wir kürzlich festgestellt haben, ist vieles von dem, was Meta als seine Vision des Metaversums präsentiert hat, wirklich nur VR, mit Benutzeravataren, die sich in vollständig immersiven digitalen Räumen engagieren.

Was großartig aussieht, obwohl die vollständig interaktive VR-Welt von Meta noch ein gutes Stück entfernt ist. Aber wenn das tatsächlich die Vision ist, auf die Meta hinarbeitet, dann ist es eindeutig führend, da die Verkäufe seiner Quest 2 VR-Headsets steigen und Meta VR-Studios und -Entwickler aufkauft, um den Raum zu dominieren.

Gleichzeitig beinhalten diese Visionen jedoch nicht unbedingt AR, für die Meta neue Wearables und interaktive Geräte entwickelt, und sie erstrecken sich nicht auf andere Metaverse-orientierte Entwicklungen wie Kryptowährung, NFTs, weiterentwickelte KI und mehr.

All diese unterschiedlichen Teile werden wahrscheinlich eine Rolle spielen, aber am interessantesten ist, wie das Re-Branding von Meta einen solchen Fokus auf „das Metaversum“ als ein breiteres Konzept gelegt hat, dass jeder Entwickler in jedem technischen Bereich sich jetzt bemüht, „metaverse ready“ hinzuzufügen. zu ihren Tools und Apps, obwohl sie keine Ahnung haben, was „metaverse ready“ eigentlich bedeutet.

Deshalb ist die aktuelle Diskussion um Web3 und seine verwandten Elemente noch zu früh, denn wer weiß, wie das alles zusammenpasst. Jedes Element wird sein eigenes Ding sein und jedes sollte in seiner eigenen Zeit und seinem eigenen Raum erforscht werden. Und indem Sie Dinge als auf das Metaversum ausgerichtet bezeichnen, spielen Sie eigentlich nur in die Erzählung hinein, dass Meta das Metaversum besitzen wird.

Das ist wahrscheinlich das, was Zuck und Co. wollen, aber es ist interessant, den massiven Markteinfluss zu bemerken, den das Unternehmen jetzt hat, und zu sehen, wie sich das auf die Positionierung für die nächste Schicht auswirkt.

Das bringt uns zurück zu den neuen Werten von Meta und seiner Neuausrichtung auf „schnelles Bewegen“, während es auf die nächste Stufe zugeht.

Wirklich, da sind wir gerade – wir sind in gewisser Weise zum alten Facebook zurückgekehrt, mit dem Drang, jetzt neue Erfahrungen zu entwickeln und die Konkurrenz zu schlagen, um eine Plattform zu etablieren, die, sobald sie da ist Platz, wird sich dann Metas Fokus wieder auf die Gemeinschaft und das soziale Wohl verlagern, auf die sich Facebook schließlich konzentrierte, als es groß genug war.

Gleichzeitig drehte es aber auch zu spät. Facebook wurde sich der negativen Auswirkungen seiner Apps nach ihrer Erstellung bewusster, indem es sich schnell bewegte, und sich dann darauf konzentrierte, „die Welt näher zusammenzubringen“ und sich auf die Verbesserung des Community-Engagements zu konzentrieren.

Wird das auch im Metaverse passieren? Wird sich Meta in dieser neuen Missionsübersicht mehr auf „schnell bewegen“ und „großartige Dinge bauen“ konzentrieren und gleichzeitig die potenziellen Nachteile und die gesellschaftlichen Schäden, die daraus resultieren könnten, vernachlässigen?

Ich denke, dem soll der Hinweis „Fokus auf langfristige Auswirkungen“ entgegenwirken, um den Entwicklern einen stärkeren Anstoß zu geben, mit Blick auf Nachhaltigkeit und idealerweise Sicherheit zu bauen.

Aber ich weiß es nicht. Es scheint, als ob die beschleunigte Produktentwicklung und der Schritt in die Zukunft hier der Schlüssel zum Erfolg sind.

Es gibt auch „Be Open“, auf das ich wetten möchte, dass Meta sich darauf stützen wird, seine Infrastruktur in Partnerschaft mit anderen aufzubauen. Aber in Wirklichkeit vermute ich, dass es intern tatsächlich als Bausysteme interpretiert wird, für die andere auch bauen können, was letztendlich dazu führen wird, dass Meta die Grundlagen des Metaversums beherbergt, wie es es sieht.

Bei all dem Gerede darüber, dass „niemand eine Firma“ das Metaverse besitze, scheint es zunehmend so, als würde nur eine Firma genau das tun.

Und eine letzte Anmerkung. Meta-Mitarbeiter werden nun intern als „Metamates“ bezeichnet.

Meta CTO Andrew Bosworth bestätigte dies und lieferte einen Kontext zur Terminologie:

Also Metamate. Ziemlich cool, oder?

Schlimmer als „Nooglers“ kann es wohl kaum werden, was wohl auch mal jemand für wahnsinnig schlau und geistreich gehalten haben muss.

.



Source link