Tech News

Technik & Digital

Laut X tragen mittlerweile über 500.000 Benutzer zu Community-Notizen bei


X (ehemals Twitter) hat mit seinem Crowdsourcing-Faktencheck einen weiteren Meilenstein erreicht Community-Notizen-Funktionwobei mittlerweile über 500.000 Mitwirkende Notizen in das System einspeisen.

Laut X tragen mittlerweile über 500.000 Benutzer zu Community-Notizen bei

Gemäß X:

Mittlerweile gibt es über eine halbe Million Community Notes Mitwirkende in 70 Ländern auf der ganzen Welt. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um darüber nachzudenken, was die Mitwirkenden getan haben: Im Jahr 2023 haben wir über 37.000 Notizen weit über 14 Milliarden Mal gezeigt, und allein in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 haben wir bereits über 29.000 Notizen gezeigt, die über 9 Milliarden Mal gesehen wurden . Ein erstaunliches Wachstumstempo, das jeden Tag mehr Themen in mehr Sprachen abdeckt.“

Community Notes, ursprünglich „Birdwatch“ genannt, war eine Initiative von Jack Dorsey, als er 2021 Twitter leitete. Das Programm ermöglicht es X-Benutzern, Faktenprüfungen und Korrekturen beizusteuern, wobei Zitate und Referenzen dann im Stream angezeigt werden.

Twitter-Community-Notizen

Die Idee dahinter ist, dass dadurch die Kapazitäten der Plattform zur Bekämpfung von Fehlinformationen erweitert und deren Verbreitung eingeschränkt werden. Studien haben gezeigt, dass dies eine wirksame Abschreckungsmaßnahme sein kann, indem es dazu beiträgt, die Verbreitung falscher Berichte zu reduzieren.

Tatsächlich, wie zitiert von XStudien haben gezeigt, dass:

  • Benutzer veröffentlichen Inhalte 61 % seltener erneut, nachdem ein Beitrag eine Community-Notiz erhalten hat
  • Sobald eine Community-Notiz angehängt wurde, werden Beiträge viel häufiger gelöscht
  • Community Notes gelten als „deutlich vertrauenswürdiger“ als herkömmliche Falschinformationsmeldungen

Das Community Notes-System hat auf jeden Fall einen Wert und bietet Benutzern die Möglichkeit, ihre eigenen Faktenüberprüfungen und Erläuterungen zu Beiträgen beizusteuern, und es hat sich insgesamt positiv ausgewirkt. Obwohl verschiedene andere Studien gezeigt haben, dass die Community Notes nicht alle Arten von Fehlinformationen innerhalb der App wirksam beseitigen können, liegt dies vor allem daran, dass der Prozess zu langsam ist, um die Verbreitung falscher Informationen zu begrenzen, bevor sie Wirkung zeigen, und an den systematischen Anforderungen von X, die dazu führen dass alle Notizen die Zustimmung von Personen mit unterschiedlichen politischen Standpunkten einholen müssen, bevor sie in der App angezeigt werden.

Und das hat große Auswirkungen. Laut einer von MediaWise im letzten Jahr durchgeführten Studie werden nur etwa 8,5 % der erstellten Community-Notizen jemals in der App angezeigt, wobei viele umstrittene Themen nie einer genauen Faktenprüfung unterzogen werden, weil es zu keiner parteiübergreifenden Einigung kommt.

X entwickelt sein System kontinuierlich weiter, insbesondere im Hinblick auf die Zeit, die benötigt wird, bis eine Notiz in der App angezeigt wird. Die grundlegenden Anforderungen an Überprüfung und Zustimmung führen jedoch dazu, dass Community Notes viele Berichte nicht ausräumen können, bevor sie sich verbreiten können, während zu vielen Themen Notizen einfach nie angezeigt werden, weil sie nicht den erforderlichen Konsens erzielen.

Was kein so großes Problem darstellt, wenn Community Notes als Ergänzung zu internen Moderationssystemen verwendet wird. Da X jedoch weiterhin mehr auf Crowdsourcing-Faktenprüfungen als Ersatz für interne Arbeit setzt, führt dies zu potenziellen Mängeln.

Tatsächlich, die Die Europäische Kommission hat vor Kurzem von April 2024.

Selbstverständlich hat X über 80 % seines Gesamtpersonals abgebaut, seit Musk die Kontrolle über die App übernommen hat, und viele haben die Kostensenkung gelobt, angesichts der relativ geringen Auswirkungen auf die Plattform, zumindest äußerlich.

Aber gleichzeitig deuten verschiedene Berichte darauf hin, dass Hassreden in der App zunehmen, ebenso wie verschiedene andere inhaltliche Bedenken, darunter Porno-Bots und Spam, die durch a wahrscheinlich aussortiert oder zumindest reduziert worden wären breitere Moderationsmitarbeiter.

X ist jedoch davon überzeugt, dass Community Notes der bessere Weg nach vorn ist und dass seine Benutzergemeinschaft besser in der Lage ist, Inhalte zu moderieren als eine vom Unternehmen ernannte Gruppe von Gutachtern.

Offenbar sind die Werbepartner von

Aber gleichzeitig verbessert und erweitert sich Community Notes, und vielleicht wird es irgendwann einen Punkt geben, an dem die Kapazität so weit ansteigt, dass die Arbeitslast, die durch den Personalabbau bei den Moderatoren verloren geht, gedeckt werden kann.





Source link