Tech News

Technik & Digital

Instagram skizziert wichtige Updates zur Verbesserung des In-App-Erlebnisses für sehbehinderte Benutzer


Instagram hat einen neuen Überblick darüber geteilt, wie es seine Systeme für Screenreader verbessert, um es mehr Menschen zu ermöglichen, die App auf die gleiche Weise zu erleben, indem es sich auf die Kernelemente von Nutzen und Aktion innerhalb des Instagram-Erlebnisses konzentriert.

Die Verbesserung der Zugänglichkeit ist ein wichtiger Schwerpunkt, und es ist interessant festzustellen, wie Instagram seine Anzeige für Screenreader verfeinert hat, indem das allgemeine Layout und der Prozess vereinfacht wurden und sehbehinderten Benutzern dabei geholfen wurde, sich schnell durch Beiträge in der App zu bewegen und ein besseres Gefühl dafür zu bekommen jedes Update.

Das Zugänglichkeitsteam von Instagram sagt, dass es daran gearbeitet hat, zwei Kernelemente in seinem Prozess zu verbessern – Post-Labeling und Gruppierung von UI-Elementen.

Zunächst einmal zur Post-Kennzeichnung – Instagram sagt, dass sein aktuelles Kennzeichnungssystem oft zu komplex für Screenreader ist, da es einige Zeit dauern kann, bis jedes einzelne Element abgedeckt ist.

„Bei der Verwendung von TalkBack zum Navigieren in unseren Feeds stellten wir fest, dass es über eine Minute dauern konnte, von einem Beitrag zum nächsten zu wischen, da jedes sichtbare UI-Element einen individuellen Fokus erhielt. Die Möglichkeit, Posts schnell zu erkunden, was wir normalerweise mit dem Instagram-Erlebnis verbinden, fehlte vollständig. Das war definitiv nicht ideal und wir wollten, dass jeder Benutzer das gleiche Gefühl der Entdeckung hat, wenn er auf dem Instagram-Feed landet, egal ob er einen Screenreader verwendet oder nicht.“

Das leitet das Accessibility-Team von Instagram um das Post-Layout zu vereinfachen und die Anzahl der Hinweise zu reduzieren, die Screenreader pro Post übersetzen müssen.

Instagram skizziert wichtige Updates zur Verbesserung des In-App-Erlebnisses für sehbehinderte Benutzer

„Die auffälligste Änderung, die wir vorgenommen haben, war die Verdichtung der Fokushierarchie, um jeden Post mit nur zwei Elementen darzustellen: den Medien und den Post-Aktionen. Diese Verbesserungen vereinfachten die Navigation, indem sie jeden einzelnen Beitrag als ein fokussierbares Element darstellten und die Wischzeit zwischen den Beiträgen von Minuten auf nur Sekunden reduzierten.“

Die Optimierung dieses Prozesses hat die Anzahl der Gesten reduziert, die Benutzer benötigen, um durch einen Beitrag zu scrollen, „von bis zu 30 Swipes auf nur 2“, was viel Zeit bei der Interpretation spart und es sehbehinderten Benutzern ermöglicht, sich schneller durch den Feed zu bewegen, und besser auf Beiträge von Interesse reagieren.

Das letzte Teil dieses Puzzles bestand darin, die Post-Aktionen (Gefällt mir, Kommentieren, Post senden und Speichern) in ein unteres Blatt zu verschieben, auf das dann über benutzerdefinierte Aktionen auf iOS oder eine separate Schaltfläche zwischen Feed-Posts auf Android zugegriffen werden kann.

Der Prozess scheint relativ einfach zu sein – reduzieren Sie die Anzahl der Eingaben auf dem Bildschirm und Sie können den Übersetzungsprozess vereinfachen und die Erfahrung für diejenigen verbessern, die Screenreader verwenden. Aber es bedarf erheblicher Entwicklungsarbeit, um dies zu erreichen, und es ist interessant, den unterschiedlichen Ansatz für sehbehinderte Benutzer zu bemerken und wie Instagram jeden Beitrag verschiedenen Zielgruppen präsentiert.

Dies ist auch eine wichtige Überlegung für Vermarkter, die verschiedene Gruppen erreichen möchten, und wenn Sie Aspekte der Barrierefreiheit in Ihrem Ansatz nicht berücksichtigt haben, sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie diese einbeziehen können, damit Ihre Zielgruppe das Beste aus Ihrem Ansatz herausholen kann Aktualisierung.

Hier können Sie mehr über den Entwicklungsprozess der Barrierefreiheit von Instagram lesen.

.



Source link