Tech News

Technik & Digital

Indien hebt Kartierungsbeschränkungen für lokale Unternehmen auf


Um lokalen Organisationen und Unternehmen zu helfen, auf dem Markt zu wachsen, hat Indien Beschränkungen aufgehoben, die Unternehmen zuvor daran hinderten, Geodaten des Landes zu sammeln, zu speichern oder zu teilen. Die Behörden sagten, dass lokale Firmen keine Erlaubnis oder Lizenz mehr benötigen würden, um bedeutende topografische Daten Indiens zu erstellen und zu veröffentlichen, obwohl ausländische Unternehmen von dieser Ausnahme ausgenommen sind.

Der indische Premierminister Narendra Modi sagte, dass dieser Deregulierungsschritt lokalen Unternehmen helfen wird, auf dem indischen Markt zu gedeihen, die Initiative „Make in India“ zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, das BIP-Ziel des Landes von 5 Billionen US-Dollar zu erreichen.

„Die Regelungen für Geodaten und Karten sind fortan radikal liberalisiert. Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie kündigt weitreichende Änderungen der indischen Kartierungspolitik an, insbesondere für indische Unternehmen. Was weltweit leicht verfügbar ist, muss in Indien nicht eingeschränkt werden, und daher werden Geodaten, die früher eingeschränkt waren, jetzt in Indien frei verfügbar sein.“ Das teilten die Behörden in einer offiziellen Erklärung mit.

In den offiziell genehmigten Richtlinien schrieb die Regierung, dass indische Firmen freien Zugang haben werden „Ground Truthing/Verifizierung“. Dies beinhaltet den Zugang zu Erweiterungsdiensten, um eine Echtzeitpositionierung und den Zugang zu indischen Bodenstationen zu ermöglichen. Darüber hinaus haben lokale Firmen freien Zugang zu Straßenansichten, mobilen Kartierungsuntersuchungen und können auch indische Hoheitsgewässer vermessen.

Jetzt werden diese Beschränkungen gemäß den Richtlinien nur für lokale Unternehmen und nicht für MNCs und ausländische Unternehmen aufgehoben. Zuvor hat Google Berichten zufolge versucht, seinen Street View-Dienst in Indien zu starten, war jedoch erfolglos.

„Ausländische Unternehmen und in ausländischem Besitz befindliche oder kontrollierte indische Unternehmen können von indischen Entitäten digitale Karten/Geospatial Data mit räumlicher Genauigkeit/einem Wert, der feiner als der Schwellenwert ist, nur zum Zweck der Bedienung ihrer Kunden in Indien lizenzieren. Der Zugriff auf solche Karten/Geodaten darf nur über APIs zur Verfügung gestellt werden, die es Karten/Geodaten nicht erlauben, durch das Lizenznehmerunternehmen oder seine Server zu gelangen. Die Weiterverwendung oder der Weiterverkauf solcher Kartendaten durch Lizenznehmer ist untersagt.“ die Leitlinien weiter hinzugefügt.

Nun, dieser Schritt mag für die Verbraucher unbedeutend klingen, aber für lokale Unternehmen wird er von der Regierung als „historischer“ Schritt bezeichnet. Es folgt der jüngsten Ankündigung einer neuen Initiative der indischen Weltraumforschungsorganisation (ISRO) und MapMyIndia, die darauf abzielt, ein vollständig indigenes Kartierungsportal und Geodatendienste anzubieten. Diese Deregulierung wird dem Land also helfen, der Eigenständigkeit einen Schritt näher zu kommen.

.



Source link