Tech News

Technik & Digital

Hydrothermale Quellen des Typs „Drache“ und „Baum des Lebens“ in der Arktis entdeckt, von denen Wissenschaftler dachten, sie seien aus geologischer Sicht tot


Wissenschaftler haben an einer höchst unwahrscheinlichen Stelle auf dem arktischen Meeresboden ein bisher unbekanntes hydrothermales Quellensystem entdeckt. Die Tiefseequellen, die kochend heißes Wasser und mysteriöse Metalle ausstoßen, befinden sich in einem Gebiet, das die Forscher für geologisch tot hielten.

Die neu entdeckten Quellen, die nach verschiedenen Wesen aus der nordischen Mythologie benannt sind, liegen in einer Tiefe von etwa 3.000 Metern südwestlich von Spitzbergen – einem norwegischen Archipel innerhalb des Polarkreises. Das Feld, das nach einer Rasse von Wesen aus der nordischen Mythologie, den sogenannten Riesen oder „Jötnar“, Jøtul-Hydrothermalfeld genannt wird, ist etwa 1.000 Meter lang und 200 Meter breit und enthält eine Mischung aus aktiven und ruhenden Quellen.



Source link