Tech News

Technik & Digital

Große Marken reduzieren ihre TikTok-Werbeausgaben vor der Entfernung aus den USA


Da der US-Gesetzentwurf zum Ausverkauf von TikTok immer noch in Kraft ist und die App ab Januar nächsten Jahres aus den USA entfernt werden könnte, prüfen Werbetreibende neuen Erkenntnissen zufolge bereits ihre Optionen.

Wie Adweek berichtete, gingen die Gesamtausgaben für TikTok-Werbung sowohl im April als auch im Mai zurück, während Laut Erkenntnissen von MediaRadar haben vier der werbetreibenden Unternehmen mit den höchsten Ausgaben der Plattform den Fokus ihrer TikTok-Anzeigen in den letzten Monaten deutlich reduziert.

Zu den größten Rückgängen zählen die Reduzierung der Werbeausgaben für TikTok bei Target um 30 %, die Kürzung der TikTok-Ausgaben bei DoorDash um 25 % und die Verlagerung des Schwerpunkts bei Bayer (-20 %) und Procter & Gamble (-10 %).

Das macht Sinn. Wenn TikTok tatsächlich die USA verlässt, müssen sich Marken in Zukunft logischerweise woanders umsehen. Daher könnten sie jetzt auf Nummer sicher gehen und sich vor einer umfassenderen Veränderung von TikTok-Werbung abwenden.

Heißt das, dass Sie Ihren Fokus auch auf die App reduzieren sollten?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu betrachten.

Zum einen ist TikTok nach wie vor äußerst beliebt, und solange Sie Zugang zu diesem Publikum haben, sollten Sie es wahrscheinlich nutzen. Geringere Werbeausgaben der größeren Player könnten auch bedeuten, dass es mehr Möglichkeiten und weniger Konkurrenz gibt. Daher ist es zumindest kurzfristig sinnvoll, weiterhin TikTok-Werbung zu machen und zu sehen, welche Ergebnisse Sie erzielen.

Gleichzeitig könnte es problematisch sein, Ihre Abhängigkeit von einer Plattform zu erhöhen, die möglicherweise bald nicht mehr verfügbar ist.

Wenn Sie sich auf die Ergebnisse verlassen, die Sie durch TikTok-Werbung erzielen, könnte das in sechs Monaten schwer zu akzeptieren sein, wenn die TikTok-Werbung tatsächlich aus den USA abgelöst wird und möglicherweise eine erhebliche Lücke in Ihren Leistungsdaten entsteht.

Aus diesem Grund ändern die großen Teams ihren Schwerpunkt, um den Schlag abzumildern, falls die Plattform bald nicht mehr verfügbar ist.

Wird TikTok tatsächlich verboten?

Nun, zumindest im Moment sieht es danach aus. TikTok hat eine Klage gegen den Ausverkaufsplan der US-Regierung eingereicht (wichtig ist, klarzustellen, dass es sich um einen erzwungenen Ausverkauf und nicht um ein Verbot als solches handelt), aber Rechtsexperten sind überwiegend der Ansicht, dass dies nicht erfolgreich sein wird, da sich die Regierung auf nationale Sicherheitsbedenken beruft. Die einzige andere Option wäre ein Ausverkauf, von dem chinesische Beamte öffentlich erklärt haben, dass er nicht stattfinden wird, also sieht es insgesamt so aus, als würde TikTok in den USA existieren.

Sollte Donald Trump im November jedoch wiedergewählt werden, könnte sich die Lage erneut zugunsten von TikTok wenden, da Trump sich eindeutig gegen den Gesetzentwurf zum Ausverkauf von TikTok ausgesprochen hat.

Es ist unklar, ob Trump den Ausverkaufsbefehl rückgängig machen könnte oder würde, aber es gibt anscheinend noch einige Optionen, die das Schicksal von TikTok ändern könnten.

Bis dahin ist es jedoch eine Ermessensfrage. TikTok bietet große Reichweite und Resonanz für die richtigen Werbekampagnen. Aber ich würde mich nicht zu sehr auf eine einzelne App verlassen.



Source link