Tech News

Technik & Digital

Google veröffentlicht neuen Bericht über die Chancen von KI in Entwicklungsregionen


Während das Potenzial der generativen KI im vergangenen Jahr ausführlich diskutiert wurde, betrachtet Google die KI nun aus einem anderen Blickwinkel und im Hinblick darauf, wie sie den Entwicklungsregionen zugute kommen wird.

Laut Google:

KI soll Menschen weltweit zugutekommen. Dies gilt insbesondere für Entwicklungsländer in Lateinamerika, dem Nahen Osten, Asien und Afrika, wo es bahnbrechende Lösungen für einzigartige Herausforderungen bieten kann, mit denen sie konfrontiert sind – wie schlechte Infrastruktur, Jugendarbeitslosigkeit, ungleichmäßiger Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung sowie Ernährungsunsicherheit .

Das ist interessant, denn die meisten Überlegungen zur KI bezogen sich auf reichere Nationen, die über die Ressourcen verfügen, um die umfangreichen und teuren Systemanforderungen erfüllen zu können, die diese Systeme antreiben.

Google möchte die Vorteile von KI für Schwellenländer in einem neuen Bericht hervorheben, der untersucht, wie Regierungen und internationale Organisationen KI nutzen können, um das Wirtschaftswachstum „durch intelligente strategische Investitionen und die richtigen unterstützenden Richtlinien“ voranzutreiben“.

Google veröffentlicht neuen Bericht über die Chancen von KI in Entwicklungsregionen

Der 39-seitige „AI Sprinters“-Bericht von Google bietet einen Fahrplan für eine effektive KI-Entwicklung in Schwellenländern, könnte aber auch als eine langatmige Erklärung dafür gelesen werden, warum Regierungen in diesen Regionen sich dem technologischen Wandel nicht widersetzen sollten.

Der ausführliche Bericht beschreibt eine Reihe potenzieller Ergebnisse und Vorteile der KI-Entwicklung sowie die verschiedenen Faktoren, die diese in den einzelnen Regionen beeinflussen werden.

Google AI Sprinters-Bericht

Natürlich beziehen sich viele dieser Überlegungen auf die eigenen Dienste von Google und darauf, wie das Unternehmen mit Regierungen zusammenarbeiten kann, um Schulungen, Infrastruktur und mehr zu ermöglichen.

Tatsächlich versucht Google nicht, die Absicht des Dokuments zu verbergen:

„Eine Woche bevor sich die Finanzführer der Welt zur Jahrestagung versammeln Frühjahrstagung von Weltbank und IWFfordern wir Regierungen, internationale Institutionen und Entwicklungsagenturen auf, KI zu einer zentralen Säule nationaler Entwicklungspläne zu machen.“

Es handelt sich also eigentlich um einen Überblick darüber, wie Google mit diesen Regierungen zusammenarbeiten kann, um den Fortschritt zu erleichtern. Es ist jedoch eine interessante Überlegung, wie KI das Spiel in vielerlei Hinsicht verändern wird und umgekehrt dazu führen könnte, dass Entwicklungsregionen im Regen stehen bleiben sie kommen nicht mit.

Was nicht immer ein Diskussionspunkt ist. Mit dem fortschreitenden technologischen Fortschritt nimmt auch die wirtschaftliche Ungleichheit zu, da die Reichen durch einen breiteren Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen effektiv reicher werden. Dies muss berücksichtigt werden, und Google hat das Recht, dies bei internationalen Führungskräften als Anliegen zur Sprache zu bringen.

Wenn Sie interessiert sind, lohnt sich ein Blick darauf, mit einigen wertvollen Überlegungen für die nächste Stufe der digitalen Entwicklung.

Sie können den „AI Sprinters“-Bericht von Google hier herunterladen.



Source link