Tech News

Technik & Digital

Google und Samsung arbeiten zusammen, um den Datenaustausch zwischen Android-Fitness-Apps zu vereinfachen


Auf der Google I/O 2022 kündigten Google und Samsung Health Connect an, eine neue einheitliche Plattform und API, die darauf abzielt, die Interoperabilität zwischen Fitness- und Gesundheits-Apps zu vereinfachen.

Die neuen Health Connect-APIs werden es Entwicklern ermöglichen, sicher auf Daten von verschiedenen Fitness-Apps, Geräten und Wearables zuzugreifen, um umfassendere App-Erlebnisse zu schaffen. Es bietet eine einzige Schnittstelle für App-Entwickler, um die Gesundheits- und Fitnessdaten eines Benutzers zu lesen und zu schreiben. Benutzer werden in der Lage sein, zu steuern, welche Apps Daten sammeln und teilen können, mit der Möglichkeit, den Zugriff zu sperren oder Daten jederzeit zu löschen. Laut Google werden alle Daten verschlüsselt und lokal auf Ihrem Gerät gespeichert.

Health Connect unterstützt mehrere gängige Gesundheits- und Fitnessdatenkategorien wie Aktivität, Schlaftracking, Körpermaße, Vitalwerte, Herzfrequenz und Blutdruck. In Situationen, in denen mehrere Fitness-Apps dieselben Daten bereitstellen, können Benutzer entscheiden, welche Quelle sie priorisieren möchten. Für Verbraucher bedeutet dies: Wenn Sie Ihre Gesundheitsdaten in der Fitbit-App speichern, könnten Sie theoretisch auch auf alle diese Daten in Ihrer Samsung Health-App zugreifen.

Google und Samsung arbeiten zusammen, um den Datenaustausch zwischen Android-Fitness-Apps zu vereinfachen

So funktioniert Health Connect

„Mit Benutzerberechtigung können Entwickler Daten sicher aus Health Connect lesen und in Health Connect schreiben, indem sie standardisierte Schemata und API-Verhalten verwenden. Benutzer haben die volle Kontrolle über ihre Datenschutzeinstellungen, mit granularen Kontrollen, um zu sehen, welche Apps zu einem bestimmten Zeitpunkt Zugriff auf Daten anfordern. Die Daten in Health Connect sind alle auf dem Gerät und verschlüsselt“, schrieb Chris Wilk, Produktmanager bei Google, in einem Blogbeitrag.

Diese neuen APIs sind jetzt für alle App-Entwickler über Android Jetpack verfügbar. Samsung Health, Fitbit, Google Fit, MyFitnessPal, Leap Fitness und Withings werden zu den ersten Android-Apps gehören, die Health Connect einführen.

Wenn Sie Android-App-Entwickler sind und die neuen APIs nutzen möchten, finden Sie die offizielle Dokumentation hier. Weitere Einzelheiten finden Sie in der unten verlinkten Google I/O-Sitzung zu den neuen APIs, in der erklärt wird, wie Entwickler die Health Connect-API nutzen können, um neue Fitness- und Gesundheitserlebnisse zu entwickeln.

Die Health Connect-App ist derzeit im Early Access im Google Play Store verfügbar. Beachten Sie jedoch, dass Partner-Apps anscheinend noch nicht aktualisiert wurden, um sie zu unterstützen. Trotzdem spricht nichts dagegen, es fertig zu haben!



Quelle: Blog der Android-Entwickler



Source link