Tech News

Technik & Digital

Google Stadia fügt Click-to-Play-Testversionen und neue Portierungstools für die Entwicklung hinzu


Google hat kürzlich seinen Spiele-Streaming-Dienst Stadia erweitert, mit Unterstützung für mehr Smart-TVs und der langsamen, aber stetigen Einführung zusätzlicher Spiele. Berichte über die Verlagerung der Aufmerksamkeit von Google von einem Spieledienst auf eine White-Label-Streaming-Technologie für andere Unternehmen haben jedoch die Aufregung um Stadia gedämpft. Jetzt gibt es gute Neuigkeiten für Stadia-Spieler und Spieleentwickler mit zwei neuen Feature-Ankündigungen.

Erstens versucht Google mit der Einführung von „Low Change Porting“ (LCP), die Unterstützung von Stadia für Entwickler einfacher zu machen. Während andere Streaming-Dienste wie GeForce Now und Amazon Luna von Cloud-basierten virtuellen Windows-Maschinen betrieben werden, verwendet Google Stadia eine benutzerdefinierte Linux-basierte Architektur, die die Reaktionsfähigkeit von Spielen auf Kosten zusätzlicher Arbeit für Entwickler verbessert.

LCP ist ein neuer Satz von Komponenten und Tools, einschließlich Bibliotheken, die DirectX-Aufrufe automatisch in Vulkan übersetzen (vermutlich ähnlich/basierend auf Valves Vkd3d-Bibliothek), verbesserte Unity- und Unreal Engine-Unterstützung und neue Tools für Spieltests/Qualitätssicherung. Low Change Porting wird derzeit von Mataboo verwendet Legenden der Stadt und Milestone Srls Moto GP 21und Google wird die Tools später in diesem Jahr bei anderen Stadia-Partnern einführen.

Die andere Verbesserung für Stadia sind Click-to-Play-Testversionen, die es jedem ermöglichen, ein Spiel sofort für eine vom Spieleentwickler festgelegte Zeitspanne zu spielen. Click to Play erfordert keine Eingabe von Zahlungsdetails oder die Erstellung eines Stadia-Kontos, und Spieleentwickler müssen keinen Code aktualisieren, um es zu aktivieren. Die Technologie wurde bereits mit einigen Spielen wie Jackbox Party Pack 8 getestet, wird aber irgendwann im Jahr 2022 bei allen Partnern eingeführt.

Google hofft, dass sowohl LCP als auch Click to Play die Spielebibliothek und die Spielerzahlen von Stadia verbessern werden. Das Unternehmen sagt, dass seine frühen Tests mit Click to Play die Klickraten im Vergleich zu herkömmlichen Buy/Claim-Nachrichten um 35 % verbesserten und das Engagement der Spieler im Vergleich zu regulären Anzeigen um 70 % erhöhten.



Source link