Tech News

Technik & Digital

Google kündigt neue Bildungsfunktionen für Chrome OS und Meet an


Google hat eine Handvoll neuer Funktionen für Chrome OS angekündigt, die auf den Bildungsmarkt ausgerichtet sind. Zu diesen Funktionen gehören eine neue Screencast-App, die mit Chrome OS Version 103 eingeführt wird, neue Casting-Steuerelemente für das Klassenzimmer und mehr.

Zunächst einmal ist die neue Screencast-App eine neue Möglichkeit für Schüler und Pädagogen, Videos aufzunehmen und zu bearbeiten, die als Unterricht oder Demos dienen. Die Screencast-App kann den Bildschirm aufzeichnen, Videos zuschneiden und freigeben, bietet aber auch erweiterte Tools. Nach der Aufnahme eines Videos können Benutzer Bilder und andere Ressourcen hinzufügen, um den Unterricht zu bereichern und ansprechender zu gestalten. Es ist sogar möglich, auf Videos mit einem Touchscreen mit dem Finger oder einem Stift zu zeichnen. Diese Dateien können dann einfach über Google Drive geteilt werden, sodass andere Schüler problemlos auf Ressourcen zugreifen können, die ihnen beim Lernen helfen.

Wenn Sie im Klassenzimmer sind, ist eine weitere große Ankündigung die Cast-Moderator-Funktion für Pädagogen. Auf diese Weise können Lehrer den Schülern die Möglichkeit geben, ihre Bildschirme mit der gesamten Klasse zu teilen – um beispielsweise einen bestimmten Prozess zu demonstrieren oder eine Ressource zu teilen, die sie gefunden haben – ohne größere Unterbrechungen zu riskieren. Dieses Tool gibt Lehrern die Kontrolle, andere Schüler am Casting zu hindern, und der gesamte Kommunikationsprozess verwendet einen sicheren Code, sodass nur Personen mit dem Zugangscode auf das zentrale Display im Klassenzimmer streamen können.

Google hat außerdem eine Partnerschaft mit Figma angekündigt, um ein Beta-Programm in Schulen in den USA zu starten. Dadurch werden die kollaborativen Design-Tools von Figma Schülern und Pädagogen im ganzen Land zur Verfügung gestellt, einschließlich Figma und FigJam. Darüber hinaus bringt Google 15 zusätzliche Add-ons für beliebte Bildungstechnologie-Tools wie IXL und Google Classroom wird in 15 neuen Ländern in Studenteninformationssysteme (SIS) integriert.

Auf der Google Workspace-Seite gibt es eine Reihe neuer Bildungsfunktionen für Google Meet. Für den Anfang ist es jetzt möglich, Besprechungen in Meet automatisch in ein Google-Dokument zu transkribieren, sodass Sie immer eine schriftliche Aufzeichnung Ihrer Besprechungen haben. Es wird auch möglich sein, Live-Streams von Google Meet direkt auf YouTube zu hosten sowie während eines Live-Streams Umfragen und Frage-und-Antwort-Sitzungen zu veranstalten, um das Engagement zu erhöhen.

Zu den weiteren Verbesserungen gehört ein neuer Bild-in-Bild-Modus für Google Meet, damit Sie Ihre Meetings im Auge behalten können, während Sie etwas anderes tun. Administratoren haben auch neue Steuerelemente in Meet, sodass sie auswählen können, welche Benutzer Umfragen oder Fragen und Antworten erstellen, ihren Bildschirm freigeben oder die Whiteboard-Funktion verwenden können.

In Bezug auf Barrierefreiheit hat Google es ermöglicht, Alt-Text zu Bildern in Google Mail hinzuzufügen, und es ändert auch die Funktionsweise der Barrierefreiheitseinstellungen in seinen Apps. Wenn Sie jetzt bestimmte Barrierefreiheitseinstellungen in einer App aktivieren, wirken sich diese nicht automatisch auf alle anderen Apps in Google Workspace aus, sodass Sie das Erlebnis jederzeit an Ihre speziellen Anforderungen anpassen können.

Schließlich kündigte Google auch an, bald eine neue Beta-Version von Read Along – derzeit nur als Android-App verfügbar – für das Web bereitzustellen. Diese App hilft kleinen Kindern mit über 1.000 Geschichten und verschiedenen Herausforderungen, das Lesen zu lernen. Die Web-App für Read Along wird „im nächsten Monat“ verfügbar sein.



Source link