Tech News

Technik & Digital

Google hebt neue Funktionen für maschinelles Lernen in Chrome hervor


Google verwendet Modelle für maschinelles Lernen (ML), um eine Vielzahl nützlicher Funktionen für fast alle seine Produkte anzubieten, und die beliebte Browser-App des Unternehmens, Google Chrome, ist da keine Ausnahme. Chrome bietet bereits mehrere ML-basierte Funktionen auf allen Plattformen. Dazu gehören Funktionen, die Webbilder für Sehbehinderte zugänglicher machen, und Echtzeit-Untertitel für Videos, um Hörgeschädigten zu helfen. Dies sind jedoch nicht die einzigen ML-Funktionen, die in Google Chrome zu finden sind.

In einem kürzlich erschienenen Blog-Beitrag hat Google einige kürzlich veröffentlichte ML-Funktionen hervorgehoben, die nun ihren Weg zu mehr Chrome-Benutzern finden. Darüber hinaus hat das Unternehmen einige weitere neue Funktionen enthüllt, die Benutzer mit zukünftigen Builds erreichen sollten.

Safe Browsing in Google Chrome ist beispielsweise eine ML-basierte Funktion, die Warnungen anzeigt, wenn Benutzer versuchen, zu gefährlichen Websites zu navigieren oder bösartige Dateien herunterzuladen. Es gibt es schon eine Weile, aber Google hat kürzlich ein neues ML-Modell eingeführt, das 2,5-mal mehr potenziell bösartige Websites und Phishing-Angriffe identifiziert als das Vorgängermodell, was es zu einem noch unschätzbareren Tool für Chrome-Benutzer macht.

Google hebt neue Funktionen für maschinelles Lernen in Chrome hervor

Links: Was Sie sehen werden, wenn ein Phishing-Versuch erkannt wird – Rechts: Chrome zeigt unauffällig Berechtigungsanfragen an, wenn der Benutzer sie wahrscheinlich nicht gewähren wird

Google plant nun die Einführung eines weiteren neuen ML-Modells mit der Version Chrome M102, das das Surferlebnis weiter verbessern wird, indem es die Benutzer vor böswilligen Web-Benachrichtigungen schützt. Wie das Unternehmen feststellt:

„Auf der einen Seite helfen Seitenbenachrichtigungen dabei, Updates von Websites bereitzustellen, die Ihnen wichtig sind; andererseits können sie für Phishing, Malware oder gefälschte Nachrichten missbraucht werden. Daher verwenden wir ML, um die Eingabeaufforderungen zu ermitteln, die Personen wahrscheinlich ignorieren, und blockieren sie automatisch.“

Darüber hinaus nutzt Google maschinelles Lernen, um die Journeys-Funktion zu verbessern, die Anfang dieses Jahres eingeführt wurde. Falls Sie nicht damit vertraut sind, die Journeys-Funktion in Google Chrome organisiert Ihren Browserverlauf in Kategorien mit den (nach Ansicht von Chrome) wichtigsten Seiten in einer bestimmten Kategorie/einem bestimmten Thema.

Google plant nun, ML zu verwenden, um diese kategorisierten Websites in Ihrer bevorzugten Sprache verfügbar zu machen, sobald Sie zu ihnen zurückkehren. Das Unternehmen hat ein aktualisiertes Spracherkennungsmodell eingeführt „um die Sprache der Seite herauszufinden und ob sie übersetzt werden muss, um Ihren Vorlieben zu entsprechen.“

Ein Chrome-Browser mit einem hervorgehobenen Quadrat um ein Symbol rechts neben der Adressleiste.  Oben befindet sich ein Mikrofonsymbol und unten ein Freigabesymbol.

Die Symbolleiste in Chrome auf Android passt sich Ihren Bedürfnissen an

Schließlich plant Google, ML zu verwenden, um die Symbolleiste von Chrome in Echtzeit anzupassen, um die nützlichsten Aktionen für Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt hervorzuheben. Wie in den beigefügten Screenshots gezeigt, ändert sich die Schaltfläche neben der Omnibar automatisch, je nachdem, welche Chrome-Dinge Sie als Nächstes tun möchten – teilen Sie die Webseite oder führen Sie eine Sprachsuche durch. Falls Sie sich fragen, bietet Chrome Ihnen weiterhin die Möglichkeit, die Symbolleiste an Ihre Bedürfnisse anzupassen, wenn die Funktion mit einem zukünftigen Build eingeführt wird.

Was halten Sie von den neuen Funktionen für maschinelles Lernen in Google Chrome? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.



Source link