Tech News

Technik & Digital

Google fügt weitere Optionen zum Verwalten von Anzeigenassets und -erweiterungen hinzu


Google hat einige neue Updates für den Werbeanzeigenmanager angekündigt, die es Werbetreibenden besser ermöglichen, einen umfassenderen Überblick über ihre Anzeigenressourcen und Kampagnen zu erhalten, und die dazu beitragen können, neue Möglichkeiten hervorzuheben, basierend auf neuen kreativen Kombinationen, Targeting-Tools, CTAs und mehr.

Zunächst einmal bezieht sich Google jetzt auf „Anzeigenerweiterungen“ – like Sitelinks, Callouts und zusätzliche Bilder – als „Anzeigen-Assets“, die den breiteren Umfang des neuen Ansatzes von Google auf Ihre verschiedenen Add-on-Elemente ausrichten.

Und mit der Umstellung auf diese als zusätzliche Assets betrachtet, möchte Google auch ihre Verwaltung vereinfachen, indem es einen breiteren Überblick über die Assets bietet, die Sie in Ihre Kampagnen aufnehmen können.

Google fügt weitere Optionen zum Verwalten von Anzeigenassets und -erweiterungen hinzu

Wie Sie hier sehen können, werden beispielsweise Sitelinks jetzt nativer in den Anzeigenerstellungsprozess integriert, anstatt dass Erweiterungen in einem separaten Schritt hinzugefügt werden.

Laut Google:

„Während Sie Assets erstellen und auf Ihre Kampagne anwenden, wird das Vorschautool automatisch aktualisiert, sodass Sie sie im Kontext Ihrer Anzeige sehen können. Darüber hinaus empfiehlt Google Ads jetzt Assets basierend auf dem von Ihnen gewählten Kampagnenziel. Wenn Sie beispielsweise „Leads“ als Kampagnenziel ausgewählt haben, empfehlen wir Ihnen automatisch, ein hinzuzufügen Lead-Formular-Asset.“

Im Wesentlichen bietet Google jetzt mehr Unterstützung beim Hinzufügen von Assets, anstatt dass Sie manuell abschätzen müssen, was in jedem Prozess am besten ist.

Google hat auch ein neues „Das Menü „Anzeigen & Assets“, in dem Statistiken für alle Assets in Ihrem Konto angezeigt werden, und bietet mehr Kontext zu den einzubeziehenden Elementen.

Google-Anzeigen-Assets

„In der Tabellenansicht „Asset“ sehen Sie Überschriften und Beschreibungen, während in der Tabellenansicht „Assoziation“ Assets wie angezeigt werden Bilder und Preise. Wenn Sie Zuordnungen überprüfen, können Sie sehen, wie Ihre Creative-Assets auf Konto-, Kampagnen- und Anzeigengruppenebene abschneiden.“

Es gibt auch einen neuen Bericht „Kombinationen“, der neben Ihren Überschriften und Beschreibungen Sitelinks, Zusatzinformationen und Bilder anzeigt, sodass Sie Ihre Anzeigenkonzepte einfacher aus einer höheren Perspektive überprüfen können.

Google Anzeigenkombinationen

In Kombination bieten die neuen Berichtstools einen viel besseren Überblick über Ihre Google-Kampagnen und die damit verbundenen Elemente, was dazu beitragen könnte, neue Möglichkeiten und Optionen zur Optimierung Ihrer Ergebnisse aufzudecken.

Laut Google wird die einheitliche Berichterstellung auf der Seite „Assets“ in den kommenden Wochen für alle Kampagnentypen eingeführt, die zuvor Anzeigenerweiterungen unterstützt haben, während der aktualisierte Kombinationsbericht „in den nächsten Monaten“ eingeführt wird.



Source link