Tech News

Technik & Digital

Google arbeitet mit Renault zusammen, um ein „Software Defined Vehicle“ zu entwickeln


Als „Fahrzeug von morgen“ angepriesen, wird es über fortschrittliche KI-Fähigkeiten und neue In-Car-Services verfügen


Während Hardware das Hauptverkaufsargument für die meisten Android-Flaggschiffe ist, wird die Pixel-Reihe von Google durch ihre Software definiert. Das Unternehmen plant nun, eine ähnliche Erfahrung auf Autos zu übertragen, und hat seine Partnerschaft mit Renault erweitert, um ein Software Defined Vehicle (SDV) zu entwickeln, das über fortschrittliche Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz und neue In-Car-Services verfügt.


Um dieses vermeintliche „Fahrzeug von morgen“ zu entwickeln, wird Google zunächst einen digitalen Zwilling des Fahrzeugs erstellen. Dieser digitale Zwilling wird fortschrittliche KI-gestützte Funktionen bieten und Renault und Google als Referenzpunkt dienen, um neue KI-Funktionen und In-Car-Dienste einzuführen.

Renault erklärt, dass das virtuelle Fahrzeug den Weg ebnen wird „für eine einfachere und kontinuierliche Integration neuer Dienste in das Fahrzeug und die Schaffung neuer Onboard- (In-Car-Services) und Offboard-Anwendungen.“ Im Wesentlichen wird der digitale Zwilling als virtuelle Spielwiese für Renault und Google fungieren, um neue Funktionen einzuführen und sie schnell auf das tatsächliche Fahrzeug zu übertragen.

Über die Pläne von Renault für das „Fahrzeug von morgen“ sagte der CEO des Unternehmens, Luca de Meo, „Die Komplexität der elektronischen Architektur von Autos nimmt exponentiell zu, angetrieben durch die Ausgereiftheit der von den Kunden erwarteten Funktionalitäten und Dienste. Ausgestattet mit einer gemeinsamen IT-Plattform, kontinuierlichen Over-the-Air-Updates und optimiertem Zugriff auf Fahrzeugdaten, ist das SDV Der in Zusammenarbeit mit Google entwickelte Ansatz wird unsere Fahrzeuge so verändern, dass sie dazu beitragen, die Bedürfnisse zukünftiger Kunden zu erfüllen.“

Renault plant außerdem, die Nutzung der Google Cloud-Technologie für das SDV für die folgenden in der Entwicklung befindlichen Anwendungsfälle auszuweiten:

  • Vorausschauende Wartung und bessere Erkennung und Behebung von Ausfällen bei Bedarf nahezu in Echtzeit.
  • Ein personalisiertes Erlebnis an Bord des Fahrzeugs (In-Car-Services) zur Anpassung an das Fahrverhalten, häufig genutzte Ziele wie EV-Ladestationen usw.
  • Versicherungsmodelle basierend auf dem tatsächlichen Nutzungs- und Fahrverhalten.


Quelle: Renault



Source link