Tech News

Technik & Digital

Führen Sie echte virtuelle Linux-Maschinen auf Ihrem Google Pixel-Telefon aus


Wenn Sie eine virtuelle Maschine auf Ihrem Google Pixel-Smartphone ausführen möchten, ist Nestbox der richtige Weg.


Wenn Sie schon immer ein Smartphone-Power-User werden wollten, sind Sie wahrscheinlich auf Termux gestoßen. Es ist ein Android-Terminalemulator und eine Linux-Umgebungs-App, und einige Leute haben damit Python-Skripte entwickelt und sogar Minecraft-Server von ihren Smartphones aus ausgeführt. Jetzt können Sie mit einem gerooteten Pixel 6 oder einem normalen Pixel 7 noch einen Schritt weiter gehen, dank Nestbox von XDA Senior Member kdrag0n, das auf seinem Patreon verfügbar ist.


Was ist Nestbox?

Nestbox ist eine App, mit der Sie Container erstellen und echte virtuelle Maschinen auf Ihrem Smartphone ausführen können, mit dem Haken daran muss ein aktuelles Google Pixel-Smartphone sein arbeiten. Dies liegt daran, dass Nestbox pKVM verwendet (pgeschützt Kernel-basiert virtuell Machine), das in neueren Versionen des Android Common Kernel verfügbar ist, einschließlich der Google Pixel 6-Serie und der Google Pixel 7-Serie. Entsprechend Mishaal Rahman von Esperder Grund, warum Root auf der Pixel 6-Serie erforderlich ist, liegt darin, dass pKVM nicht standardmäßig aktiviert ist.

Die große Sache hier ist, dass es sich im Wesentlichen um einen aufgepeppten Termux handelt. Termux kann Ihnen bereits den größten Teil des Weges für die meisten Power-User-Anwendungsfälle bringen, aber mit der Virtualisierung können Sie Docker-Container wie Docker auf Ihrem Smartphone ausführen. Es ist ein bisschen übertrieben, um ehrlich zu sein, aber es ist etwas, wofür manche Leute Verwendung haben könnten. Sie erhalten Kernel-Zugriff und Root in Containern, die von Nestbox erstellt wurden, was mehr ist als bei Termux.

Nestbox installieren und einrichten

Wenn Sie Nestbox auf Ihrem Google Pixel verwenden möchten, müssen Sie Patreon von kdrag0n abonnieren. Wir haben ein Google Pixel 7 Pro verwendet, um es zu installieren und zu testen, obwohl die Schritte bei der Pixel 6-Serie leicht abweichen werden. Derzeit müssen Pixel 6-Geräte der App Root-Zugriff gewähren, obwohl kdrag0n sagt, dass sich dies in Zukunft ändern könnte.

Auf dem Pixel 7 ist die Konfiguration, die Sie vornehmen müssen, ähnlich wie bei Shizuku. Sie stellen über Wireless ADB eine Verbindung zu Ihrem eigenen Telefon her, konfigurieren die maximale Containergröße und wählen dann Ihre Linux-Distribution aus. Es lädt die virtuelle Maschine herunter, konfiguriert sie und führt sie dann aus.

Was können Sie mit Nestbox tun?

Was die Dinge betrifft, die Sie tun können, ist es im Grunde alles, was Sie sich vorstellen können. Es ist ein Linux-Container, obwohl ich festgestellt habe, dass ich viele Tools installieren musste, bevor ich irgendetwas tun konnte. Ich musste zum Beispiel das erweiterte Pakettool (apt in Ubuntu) verwenden, um wget und curl zu installieren, da es sich um ein Barebone-Setup handelt, das sofort einsatzbereit ist. Danach können Sie hinzufügen, was Sie möchten. Derzeit gibt es keine Unterstützung für virtuelle GPUs, und kdrag0n sagt, dass er auch nicht vorhat, sie zu unterstützen.

Als Idee können Sie eine Webseite oder einen Minecraft-Server von Ihrem Telefon aus hosten. Während beide derzeit funktionieren, können Sie das eigentlich nicht Zugang sie von außerhalb des Behälters. Ich habe mit kdrag0n gesprochen, und er hat bestätigt, dass derzeit keine Portweiterleitung vorhanden ist und es unmöglich ist, mit diesen Instanzen außerhalb des Containers zu interagieren. Er sagt mir, dass sich das in Zukunft ändern wird, wenn er die Portweiterleitung implementiert, die er voraussichtlich bald abschließen wird.

Wenn Sie Nestbox ausprobieren möchten, können Sie es von kdrag0ns Patreon erhalten. Es ist derzeit aufgrund von Netzwerkbeschränkungen ziemlich eingeschränkt, aber sobald diese Beschränkungen aufgehoben sind, können Sie sich von außerhalb mit Ihrem Container verbinden und Webseiten, Spielserver und mehr hosten. Wofür würden Sie Nestbox verwenden?

Danke kdrag0n, dass du Nestbox mit uns teilst!





Source link