Tech News

Technik & Digital

Die umstrittene „Vaginalbesamung“ zeigt in einem kleinen Versuch vielversprechende Ergebnisse, es bleiben jedoch Fragen offen



„Vaginal Seeding“, eine umstrittene Praxis, bei der per Kaiserschnitt geborene Babys nach der Geburt den Vaginalflüssigkeiten ihrer Eltern ausgesetzt werden, könnte sich positiv auf das Darmmikrobiom von Neugeborenen auswirken, so eine neue Studie.

Babys, die per Kaiserschnitt geboren werden, haben nicht die gleichen Darmmikroben wie vaginal geborene Babys, möglicherweise weil sie den Mikroben ihrer Eltern nicht ausgesetzt sind vaginales Mikrobiom während der Geburt. Studien haben gezeigt dass die Darmmikrobiome von per Kaiserschnitt geborenen Neugeborenen eher den Mikrobengemeinschaften ähneln, die typischerweise auf der Haut als im Darm leben. Dies hat die Frage aufgeworfen, wie sich Geburtsmethoden auf die Entwicklung von Babys auswirken, da es Hinweise darauf gibt, dass die Mikrobengemeinschaft im Darm, die Darmmikrobiota, diese prägt Gehirn Und Immunsystem im frühen Leben.



Source link