Tech News

Technik & Digital

Die Stadia-Technologie von Google treibt die Resident Evil Village-Demo von Capcom an


Google Immersive Stream for Games ist die Technologie hinter Google Stadia, wird aber langsam auch von anderen Drittanbietern verwendet. Eines der jüngsten Beispiele ist AT&T, das sein Angebot um Control erweitert hat, aber jetzt gibt es noch ein weiteres. Capcom hat eine Online-Demo von Resident Evil Village gestartet und, Sie haben es erraten, dahinter steckt Immersive Stream for Games.

Resident Evil Village ist bereits auf Google Stadia verfügbar, aber die neue Demo ist ein völlig separates Produkt. Sie gehen auf die Website von Capcom, drücken die Play-Taste und sind direkt im Spiel. Tastatur und Maus werden aber ebenso unterstützt wie Controller nicht der Google Stadia-Controller, wie es scheint.

Immersive Stream for Games, die Cloud-Gaming-Technologie von Google, unterstützt sowohl unsere Stadia-Gaming-Plattform als auch die Fähigkeit von Publishern, Spiele direkt an ihre Spieler zu liefern. Und heute unterstützt Immersive Stream for Games den weltbekannten Publisher Capcom bei der Einführung einer Cloud-Demo für sein preisgekröntes Survival-Horror-Spiel Resident Evil Village.

Die Stadia-Technologie von Google treibt die Resident Evil Village-Demo von Capcom an

Die Demo selbst funktioniert wirklich gut, wenn auch auf 1080p und ohne HDR begrenzt, aber sie spielt genau so, wie Sie es sich erhoffen würden. Stadia hat bereits eine eigenständige Demo von Resident Evil Village für seine Spieler zum Ausprobieren, aber hier gibt es ein größeres Bild. Stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der Sie auf der Website eines neuen oder bevorstehenden Spiels landen und es eine Schaltfläche gibt, mit der Sie es sofort ausprobieren können. Alles ohne den Browser zu verlassen. Die Möglichkeit, ein Spiel auf diese Weise zu pushen, hat enorme Auswirkungen auf die Auffindbarkeit und sogar auf die Zukunft von Spieledemos.

Google hat seine eigene Arbeit an Stadia mit Demos durchgeführt und bietet mit einem Klick Zugriff auf Vollversionen von Spielen für eine begrenzte Zeit. Es gibt keinen technischen Grund, warum zukünftige Partner die gleiche Art von Zugriff nicht direkt vor oder nach der Markteinführung anbieten könnten. Es spricht viel dafür, einfach auf eine Schaltfläche klicken und sofort ein neues Spiel ausprobieren zu können.

Insbesondere für Capcom ist dies eine Art Experiment. Sobald die Demo abgeschlossen ist, werden den Spielern Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie auf unterstützten Plattformen weiterspielen können. In diesem Fall ist es bereits auf Stadia, muss es aber nicht sein. Schließlich haben wir das Batman-Spiel von AT&T nicht. Aber das Pushen von Immersive Stream for Games zu Publishern wie Capcom wird Stadia sicherlich auch in Zukunft nicht schaden.

Besuchen Sie die Resident Evil Village-Website, um selbst eine Runde zu drehen.

Quelle: Google



Source link