Tech News

Technik & Digital

Der Windows 11-Fehler hinterlässt nach einem vollständigen Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen einige Benutzerdaten auf der Festplatte


Windows 11 Fehler auf Werkseinstellung zurückgesetzt
Quelle: Pocketnow

Eine kürzlich entdeckte Entdeckung ergab, dass das Zurücksetzen von Windows 11 auf die Werkseinstellungen einige Daten auf der Festplatte hinterlässt, was anscheinend mit der OneDrive-Integration zusammenhängt. Der Fehler tritt auch unter Windows 10 Version 21H2 auf, wodurch einige Benutzerdaten nach einem vollständigen Zurücksetzen ungeschützt auf der Festplatte verbleiben.

Der neue Fehler wurde von Rudy Ooms entdeckt und gemeldet Call4Cloud Blog, (über XDA-Entwickler). Ooms stellte fest, dass das Remote-Löschen eines Windows 11-Computers mit der Microsoft Intune-Software – die hauptsächlich von Unternehmenskunden verwendet wird – einige Benutzerdaten auf der Festplatte hinterlassen kann. Der Fehler scheint sich auch auf das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen auszuwirken, wenn es lokal auf dem Computer durchgeführt wird, indem die dedizierte Einstellungs-App verwendet wird oder sogar wenn die Cloud-Download-Option verwendet wird.

Windows-Fehler im alten Ordner legt OneDrive-Daten offen
Quelle: Call4Cloud

Wenn ein Benutzer seinen Computer zurücksetzen möchte, wird er normalerweise gefragt, ob er neu beginnen und alle Daten löschen (auch als Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen bezeichnet) oder die Software und persönlichen Daten behalten und nur das Betriebssystem neu installieren möchte. Dies ist eine großartige Möglichkeit, bestimmte Softwareprobleme zu beheben. Ersteres wird Personen empfohlen, die ihre Maschinen an Dritte verkaufen möchten, was einige schwerwiegende Mängel aufweist. Die Funktion zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen funktionierte in früheren Versionen von Windows 10 und 11 genau wie beabsichtigt. Es scheint jedoch, dass das neueste 21H2-Update einige Änderungen gebracht hat. Wenn die Daten gelöscht werden, werden persönliche Daten von OneDrive in einem Windows.old-Ordner aufbewahrt, der alle lokal gespeicherten Inhalte enthält, die zuvor auf dem Computer synchronisiert wurden.

Der Bericht besagt, dass Benutzer zum Öffnen der Dateien Umschalt + F10 auf dem Windows-Anmeldebildschirm drücken mussten, um die Eingabeaufforderung zu öffnen und einfach auf diese Dateien zuzugreifen. Während allgemeine Benutzer diese Methode wahrscheinlich nie verwenden werden, können sachkundigere und technisch versierte Personen sie ausprobieren, da sie keine schwierige Methode ist und sich bei der Fehlerbehebung als nützlich erweisen könnte.

Benutzer, die die OneDrive-Integration in Windows 10 oder Windows 11 verwendet haben, werden ihre Dateien offengelegt haben, aber diejenigen, die die Integration nie verwendet haben, scheinen im Moment sicher zu sein. Ooms sagt, Microsoft sei sich des Problems bereits bewusst und arbeite an einer Lösung, um das Problem zu beheben; In der Zwischenzeit können Benutzer jedoch ein PowerShell-Skript verwenden, um den Computer zu konfigurieren und alle Benutzerdaten im Ordner Windows.old zu löschen. Sie können mehr über die Tests und das Problem im Detail lesen und das Skript auch herunterladen von Website von Call4Cloud.



Source link