Tech News

Technik & Digital

Der Windows 11-Fehler hinterlässt nach dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen einige Benutzerdaten auf der Festplatte


Ein neu entdeckter Fehler in Windows 11 und Windows 10 Version 21H2 lässt einige Benutzerdaten nach einem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen ungeschützt auf einer Festplatte zurück. Der Fehler, entdeckt von Rudy Ooms auf der Call4Cloud blog bedeutet, dass Ihre Daten möglicherweise leicht zugänglich sind, wenn Sie Ihren Laptop nach dem Zurücksetzen verkaufen oder verschenken. Dies scheint speziell mit OneDrive-Dateien zusammenzuhängen, die lokal mit Ihrem PC synchronisiert werden, sodass nur lokale Daten nicht betroffen sind.

Ooms machte die Entdeckung durch den Versuch, ein Windows 11-Gerät mit Microsoft Intune, einer Verwaltungssuite für Unternehmenskunden, aus der Ferne zu löschen. Bei weiteren Tests wirkt sich der Fehler jedoch auf Werkseinstellungen aus, die lokal mit der App „Einstellungen“ durchgeführt werden, selbst wenn die Cloud-Download-Option verwendet wird.

Während des Zurücksetzens werden Benutzer normalerweise gefragt, ob sie ihre Benutzerdaten behalten (und nur ihre Apps und Programme löschen) möchten, damit sie neu beginnen können, oder ob sie alles auf dem Laufwerk löschen möchten. Letztere Option empfiehlt sich, wenn Sie den Laptop verkaufen möchten, da Sie nicht möchten, dass der nächste Besitzer Ihre persönlichen Daten sieht. In früheren Versionen von Windows 10 funktionierte es wie vorgesehen, aber in Version 21H2 und Windows 11 werden Benutzerdaten von OneDrive im Ordner Windows.old gespeichert. Dies umfasst nur lokal gespeicherte Daten, insbesondere OneDrive-Dateien, die mit dem PC synchronisiert wurden, einschließlich Dateien, die mit Known Folder Move synchronisiert wurden.

Der Windows 11-Fehler hinterlässt nach dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen einige Benutzerdaten auf der Festplatte

Während das Öffnen der Dateien nicht so einfach war, wie einfach in den Ordner zu gehen und sie zu öffnen, können Benutzer auf dem Windows-Anmeldebildschirm Umschalt + F10 drücken, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen und einfach auf diese Dateien zuzugreifen. Es ist nicht etwas, was jeder denken würde, aber es ist auch keine schwierige Aufgabe. Dies ist besonders besorgniserregend, da selbst wenn das Laufwerk vor dem Zurücksetzen eine BitLocker-Verschlüsselung hatte, diese Verschlüsselung nach dem Zurücksetzen entfernt wird.

Nicht jeder wird von diesem Fehler betroffen sein, da Sie die OneDrive-Integration in Windows 10 oder 11 verwendet haben müssen, damit die Daten offengelegt werden, und nach dem Zurücksetzen nur auf Dateien zugegriffen werden kann, die offline verfügbar waren, aber dies ist immer noch ein großes Thema. Aus welchen Gründen auch immer, wurde der Reset-Prozess mit Windows 11 und Windows 10 Version 21H2 geändert, sodass diese Dateien nach einem Reset auf der Festplatte verbleiben.

Laut Ooms arbeitet Microsoft daran, dieses Problem zu beheben, aber bis dahin gibt es ein PowerShell-Skript, das Ihren PC so konfiguriert, dass alle Benutzerdaten im Windows.old-Ordner nach einem Reset gelöscht werden. Sie sollten dieses Skript vor dem Zurücksetzen ausführen und bereitstellen, damit die Daten danach automatisch gelöscht werden.

Windows 11 ist mit großen Fehlern vertraut, einschließlich einiger großer Sicherheitsprobleme. Ein früher Fehler ermöglichte es jedem, Administratorrechte auf Windows 11, Windows 10 und Windows Server im November zu erlangen.


Quelle: Call4Cloud



Source link