Tech News

Technik & Digital

Der virtuelle Mac-Desktop ist verlockend, wird aber am besten als tragbarer großer Bildschirm verwendet


Ich erinnere mich noch, wie ich vor drei Jahren Xu Chi, den Gründer des Augmented-Reality-Brillenherstellers Nreal, getroffen habe. Wir trafen uns in einem Coworking Space in Hongkong, nur wenige Stunden bevor er nach Las Vegas fliegen sollte, wo er auf der CES 2019 die erste Augmented Reality (AR)-Brille seines Unternehmens vorstellen wollte.

Ich erinnere mich gerne daran, weil Xu ein aufregendes Produkt auf den Markt gebracht hat – eine AR-Brille, die deutlich weniger sperrig und preisgünstiger war als die damals verfügbaren Optionen von Microsoft und Magic Leap.

„Menschen fühlen sich befangen, wenn sie sperrige AR-Brillen tragen [like the Microsoft HoloLens]“, sagte er damals zu mir, bevor er mir einen Prototyp des späteren Nreal Light zum Anprobieren überreichte.

Während der Prototyp der Nreal-Brille viel kleiner war als die HoloLens von Microsoft, fand ich die Nreal Light immer noch zu sperrig und sah ungeschickt aus. Und ich fühlte mich definitiv selbstbewusst, wenn ich sie auch in einem geschäftigen Co-Working-Space trug. Das Ding sah bei mir doof aus.

Der virtuelle Mac-Desktop ist verlockend, wird aber am besten als tragbarer großer Bildschirm verwendet

Testen eines Prototyps des Nreal Air (links) und einer Einzelhandelseinheit von Microsofts HoloLens (rechts) im Jahr 2019.

Die Bilder, die mir in die Augen gepumpt wurden, fühlten sich auch flackernd an und verursachten mir nach ein paar Minuten Kopfschmerzen. Ich musste auch eine kleine Box tragen, die dann mit einem Smartphone verbunden wurde, nur um die Brille zum Laufen zu bringen. Um es kurz zu machen, dies war ein sehr klobiges Produkt und eine Erfahrung, die cool klang, aber keinen Mainstream-Appeal hatte.

Spulen wir dreieinhalb Jahre später vor, und Nreals neuestes Produkt, der Nreal Air, hat bedeutende Fortschritte gemacht, von denen ich denke, dass sie jetzt Mainstream-Appeal haben könnten.

Diese Fortschritte umfassen mehr als nur Hardwareverbesserungen – die Nreal Light sind viel kleiner, benötigen keine eigenständige Box, um zu funktionieren, und die Grafik sieht viel immersiver aus – aber auch, weil die Brille jetzt mit den wohl gängigsten und am weitesten verbreiteten Verbraucherprodukten funktioniert auf Erden: iPhones und MacBooks.

Ach ja, und die Brille sieht auf meinem Gesicht auch nicht mehr so ​​doof aus – finde ich zumindest nicht?

Das Nreal-Licht.

Mit einem Preis von 379 US-Dollar sind die Nreal Air vielleicht immer noch etwas zu teuer, um die Massen anzusprechen. Aber es ist ein ausreichend vernünftiger Einstiegspunkt für diejenigen mit einem entbehrlichen Einkommen, die einen tragbaren Bildschirm suchen, den sie im Haus und auf langen Fahrten tragen können.

    Nreal Air

    Die Nreal Air ist eine AR-Brille, die ein Bildschirmäquivalent von 200 Zoll vor Ihr Gesicht projizieren kann.


Nreal Air: Was ist das und wie funktioniert es?

nEchte Luft

Der Nreal Air ist eigentlich seit Anfang 2022 erhältlich, aber letzte Woche hatte er in den USA eine Art Relaunch, weil er bei Amazon erhältlich wurde und auch offiziell Unterstützung für iPhones und Macs erhielt. Davor funktionierte Nreal Air nur mit USB-C-Geräten wie Android, Nintendo Switch und eigentlich dem iPad Pro.

Die Nreal Light ist eine plastische AR-Brille mit einem Gesamtdesign, das sich an den kultigen Ray-Ban Wayfarer-Look anlehnt. Es gibt zwei 1080p-Micro-OLED-Binokularbildschirme, die zusammen Bilder vor das Gesicht des Trägers projizieren. Das Bild kann so groß werden wie das Äquivalent eines 201-Zoll-Fernsehers.


Im Gegensatz zu dem Prototyp der Nreal-Brille, die ich 2019 ausprobiert habe, ist die visuelle Darstellung hier erheblich verbessert, und Nreal hat offizielle Zertifikate des TÜV Rheinland für „schwaches blaues Licht“, „flimmerfrei“ und „Augenkomfort“ erhalten. Auf meiner Seite kann ich bestätigen, dass ich die Brille getragen habe, als ich mir einen zweistündigen Film angesehen habe, und mich nicht unwohl gefühlt habe.

Die Verbindung erfolgt über das mitgelieferte abnehmbare USB-C-Kabel. Bei Geräten mit USB-C 3.0, wie den aktuellen Flaggschiffen von Samsung Galaxy oder dem iPad Pro 2021, können Sie einfach die Brille anschließen und sofort den Bildschirm spiegeln.

Das Paar 1080p-OLED-Bildschirme.

Ein Paar Lautsprecher – einer an jedem Arm – gibt anständigen Klang ab, obwohl Sie für ein echtes Eintauchen drahtlose Ohrhörer verwenden möchten. Es gibt auch eine Wippe am rechten Arm, die die Helligkeit anpasst. Die Brille wird vollständig von dem Gerät mit Strom versorgt, an das sie angeschlossen ist. Auf einem Galaxy Z Fold 4 stelle ich fest, dass eine zweistündige Filmsitzung fast 30 % des Safts von meinem Telefon entzieht.


Die Brille ist mit 76 g leicht und Nreal enthält mehrere Nasenstücke für unterschiedliche Nasengrößen. Es gibt auch einen Clip zum Hinzufügen von Korrektionsgläsern, die ich nicht ausprobiert habe, weil meine Sehkraft in Ordnung ist.

die nREal Air

Dies sind AR-Brillen, was bedeutet, dass Sie visuelle Überlagerungen über die reale Welt projizieren können. Zu diesem Zweck ist der Nreal Air mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet, die eine 3DoF-Rotationskopfverfolgungsbewegung ermöglichen. Das bedeutet, wenn ich ein Bild projiziere, kann sich das Display mitbewegen, wenn ich meinen Kopf drehe. Die Linsen sind normale durchsichtige Linsen, sodass Sie Bilder auf die „reale Welt“ projizieren können, wenn Sie dies wünschen.

nEchte Luft

Projektion eines virtuellen Desktops auf die reale Welt.

Aber ich finde diesen Modus meistens sinnlos, da es zu wenige Anwendungen gibt, die wirklich echte AR-Funktionalität mitbringen. Stattdessen ziehe ich es vor, die Linsen mit der mitgelieferten Linsenabdeckung abzudecken (was bedeutet, dass ich nicht mehr durch die Brille sehen kann) und stattdessen Bilder auf eine schwarze Leinwand zu projizieren.

Das Nreal-Paket enthält eine Objektivabdeckung zusammen mit den erforderlichen Kabeln.

Tagsüber schleichen sich Licht und die „reale Welt“ auch mit aufgesetztem Objektivdeckel immer noch in mein peripheres Sichtfeld, sodass das Erlebnis immer noch nicht so eindringlich ist.

Aber wenn ich den Nreal Air nachts in einem dunklen Raum verwende? Dann verbessert sich die Erfahrung drastisch, ich habe wirklich das Gefühl, dass ein Bildschirm vor meinem Gesicht schwebt.

Der Nreal Air hat die Art und Weise verändert, wie ich die letzte Stunde meines Tages vor dem Einschlafen verbringe

Ich verbringe oft die letzte Stunde meines Tages im Bett und lese/konsumiere Inhalte von einem Telefon/Tablet, genau wie alle anderen auch. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ich lege mich auf den Rücken und halte das Gerät mit der Hand fest, oder ich lehne das Gerät gegen ein Kissen oder einen Nachttisch und lege mich seitlich hin. Die Nreal Air hat die Notwendigkeit einer dieser unangenehmen Positionen vollständig ersetzt, weil ich jetzt die Brille im Bett trage und den Inhalt ganz natürlich vor mein Gesicht strahlen lasse. Dadurch kann ich mich mit dem Gesicht nach oben in einer natürlicheren Position hinlegen und freihändig Inhalte ansehen. Der Nreal Air hat die Art und Weise verändert, wie ich die letzte Stunde meines Tages vor dem Einschlafen verbringe.


Nreal Air: Software

Der Nreal Air kann mit vielen Geräten, die ich bereits besitze, direkt per Plug-and-Play betrieben werden, aber um ihn vollständig nutzen zu können, empfiehlt Nreal, dass Sie die App „Nebula“ herunterladen, die speziell für Nreal-Produkte entwickelt wurde. Nebula ersetzt die Bildschirmspiegelung durch die Projektion einer von Nreal entworfenen Benutzeroberfläche. Sie navigieren durch die Benutzeroberfläche über Kopfbewegungen oder Wischen auf dem Telefonbildschirm wie auf einem Trackpad.

Nebulas Homescreen-Benutzeroberfläche

Innerhalb von Nebula können Sie weiterhin auf den gesamten Inhalt Ihres Telefons zugreifen, aber Sie können jetzt mehrere schwebende Fenster öffnen (im Vergleich zur Bildschirmspiegelung, bei der Sie an das gebunden sind, was die Benutzeroberfläche des Telefons anzeigen kann). Diese Fenster können mit der realen Welt „mitspielen“, indem sie sich auf Wände abbilden. Wenn ich also meinen Körper senke, scheint der Bildschirm schräg über mir zu schweben.

Ich finde das Zuordnen von Inhalten zur realen Welt für meinen Geschmack auch zu effekthascherisch, also schalte ich es aus und projiziere einfach in einem normalen Winkel vor mein Gesicht. Sie können den Bildschirm in der Größe ändern und neu positionieren, obwohl der Vorgang schwierig sein kann und eine Lernkurve von etwa 10 Minuten dauert.

Abspielen eines YouTube-Videos über das schwebende Fenster von Nebula.

Wie bereits erwähnt, sieht die Grafik großartig aus, obwohl ich die Helligkeitsstufen des Nreal Air als zu hoch empfinde. Wenn ich es in einem dunklen Raum verwende, fühlt sich selbst die niedrigste Helligkeitsstufe für meine Augen etwas zu hell an. Ich bevorzuge dunklere Inhalte in einem dunklen Raum.

Die Verwendung mit dem iPhone ist mühsam – ich würde sagen, machen Sie sich keine Sorgen

Ein großer Werbepunkt des Relaunchs von Nreal Air ist sozusagen, dass es jetzt mit iPhones funktioniert. Der Prozess ist jedoch zu mühsam, um sich zu lohnen. Da das iPhone immer noch einen veralteten, proprietären Port (Lightning) verwendet, müssen Sie nicht einen, sondern zwei Dongles verwenden, damit die Brille mit einem iPhone funktioniert: Sie benötigen einen speziellen Adapter von Nreal (offiziell Nreal Adapter genannt), der 60 US-Dollar kostet. Dieser Adapter wandelt nur den USB-C-Ausgang des Nreal in HDMI um. Sie benötigen dann noch einen HDMI-zu-Lightning-Adapter, damit der Rest funktioniert. Die Verbindung sieht so aus.

den nReal-Dongle

All dieser Aufwand und Sie können nicht einmal die Nebula-Benutzeroberfläche verwenden, da die App nicht für iOS verfügbar ist – Sie können nur Ihren iPhone-Bildschirm spiegeln. Es ist einfach zu viel Mühe. Aber die gute Nachricht ist, dass der Nreal Air gut mit einem anderen Apple-Produkt funktioniert.

Aber die Verwendung mit Mac fühlt sich futuristisch an

Nebula ist auf macOS verfügbar und diese Mac-Version unterscheidet sich von der Android-Version. Es überlagert nicht die benutzerdefinierte schwebende Benutzeroberfläche von Nreal. Stattdessen spiegelt es das Display des Mac und verlängert zwei weitere an der Seite. Das unten von Nreal bereitgestellte Werbebild hat die üblichen Werbeverschönerungen (die Bildschirme erscheinen nicht ganz so groß), aber das allgemeine Konzept ist zutreffend.


Ich habe keine professionellen Tools, um genau den virtuellen Desktop zu erfassen, den ich sehe; Das Beste, was ich tun kann, ist, eine Smartphone-Kamera an die Brille zu halten, aber Sie können sich ein Bild davon machen, wie der virtuelle Desktop aussieht.

Der Nutzen davon sollte offensichtlich sein. Der Nreal Air kann Ihren MacBook-Bildschirm virtuell erweitern, sodass Sie mehr Fenster öffnen können, ohne sich überladen zu fühlen. Im Moment befindet sich die Nebula-Software für Mac in der Beta-Phase, und die ausgegebenen Grafiken sind nicht so eindringlich oder sauber wie die Android-App. Es gibt einen leichten Gelee-Effekt, wenn ich zum Beispiel meinen Kopf zu sehr schwenke. Aber es ist bereits nutzbar, ich habe einen Teil dieses Artikels mit dem virtuellen Desktop geschrieben, mit dieser Seite auf dem Hauptbildschirm, Slack auf einem anderen und Twitter auf dem dritten.


Sollten Sie den Nreal Air kaufen?

Ich denke zurück an mein Treffen mit Xu und daran, wie eifrig er war, die Vorteile von AR anzupreisen und wie es unser tägliches Leben verändern würde. Er ist nicht allein, jeder, der AR-Brillen baut, ob für Google oder Microsoft, versucht, uns eine Zukunft zu verkaufen, in der ein AR-Overlay uns eine Turn-by-Turn-Navigation in der realen Welt geben oder uns Kontextinformationen zeigen kann, während wir hinschauen bei Dingen, wie es Tony Starks Iron Man-Helm für ihn tut.

Davon sind wir eindeutig immer noch so weit entfernt, und ich bin mir nicht sicher, ob diese Zukunft jemals so weit kommen wird. Aber obwohl ich nicht an AR glaube, glaube ich doch daran, einen virtuellen großen Bildschirm zu haben, den man überall hin mitnehmen kann. Ich steige dieses Wochenende in einen Langstreckenflug und packe definitiv den Nreal Air in mein Handgepäck, damit ich Filme auf einem größeren, besseren Bildschirm sehen kann, als das, was das Flugzeug mir bietet.

Wenn sich die Nebula Mac-App verbessert und die Grafik stabiler wird, würde ich sie sogar in Cafés tragen, wenn ich an meinem MacBook arbeite. Zumindest ist Nreal Air meine YouTube- und Twitter-Lesemaschine jede Nacht im Bett.

Ich weiß, ich weiß – diejenigen, die die Bedeutung der digitalen Entgiftung predigen und sich vor dem Schlafengehen von Bildschirmen fernhalten, schütteln wahrscheinlich den Kopf. Aber ich rezensiere hauptsächlich Smartphones, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, daher würde es mir sowieso ziemlich schwer fallen, mich von Bildschirmen fernzuhalten.

Nun, sollten Sie das kaufen? Wenn Sie an die gerade beschriebenen Anwendungsszenarien gedacht und „cool!“ gedacht haben? und Sie sind damit einverstanden, 379 $ auszugeben, dann sicher. Wenn Sie von der Idee angewidert sind, noch mehr Bildschirme direkt auf Ihrem Gesicht zu haben, dann bleiben Sie weg.

Es gibt wahrscheinlich eine dritte Gruppe, diejenigen, die diese Technologie für cool halten, aber mit 379 US-Dollar im Moment zu überteuert. Ich denke, dies ist vielleicht die größte Gruppe, und der Preis wird Nreal Air vorerst zu einem Nischenprodukt machen.

    Nreal Air

    Die Nreal Air ist eine AR-Brille, die ein Bildschirmäquivalent von 200 Zoll vor Ihr Gesicht projizieren kann.



Source link