Tech News

Technik & Digital

Das große Sicherheitsupdate von Google Chrome bietet eine URL-Überprüfung in Echtzeit


Die zentralen Thesen

  • Google Chrome erhöht die Sicherheit durch Safe-Browsing-Updates in Echtzeit und blockiert so weitere Phishing-Versuche.
  • Die Passwortprüfung unter iOS sucht jetzt nach schwachen und wiederverwendeten Passwörtern und erhöht so die Gesamtsicherheit.
  • Der Datenschutz wird durch den OHTTP-Server zwischen Chrome und Safe Browsing gewahrt, sodass die IP-Adressen der Benutzer verborgen bleiben.


Oftmals ist Ihr Browser der erste Schutzpunkt zwischen Ihrem PC und den im Internet verbreiteten Viren. Es gibt andere Möglichkeiten, sich einen bösartigen Computervirus einzufangen, aber in den meisten Fällen ist das Klicken auf einen zwielichtigen Download-Link oder das hereinfallen auf eine überzeugende Phishing-E-Mail die Hauptursache dafür, dass Menschen etwas Schlimmes auf ihrem System landen.

Daher liegt die große Verantwortung der Browser-Entwickler darin, ein hohes Maß an Schutzmaßnahmen bereitzustellen, um als erste Verteidigungslinie gegen alle böswilligen Agenten da draußen zu fungieren. Google bildet da keine Ausnahme und hat hart daran gearbeitet, Chrome so sicher wie möglich zu machen. Der Internetriese hat gerade eine Reihe von Sicherheitsupdates für Ihren Browser bekannt gegeben, die Sie sicherer als je zuvor machen sollen.

Verwandt

Deep Dive zum Display des Google Pixel 8: Das Beste seiner Klasse

Das Basismodell bekommt endlich einen Hauch von Premium

Das große Cybersicherheitsupdate von Google Chrome

Google hat sich mit seinem neuesten Sicherheitsupdate nicht zurückgehalten und zwei gute Funktionen für Chrome herausgebracht. Die erste betrifft alle Clients, während die zweite nur für iOS-Benutzer gilt.


Safe Browsing wird zu einem Echtzeit-Checker

Sicheres Surfen in Chrome
Bildquelle: Google

Wenn Sie sich noch nicht auf zwielichtigen Websites umgesehen haben, ist Ihnen wahrscheinlich nicht einmal aufgefallen, dass Chrome über eine integrierte Funktion zum sicheren Surfen verfügt. Dies überwacht die Websites, die Sie besuchen, und wenn es feststellt, dass Sie sich an einen zwielichtigen Ort begeben, erhalten Sie eine Warnung, die Sie darüber informiert, dass der Besuch dieses Ortes nicht sicher ist.

Dazu nutzt Chrome eine Liste auf Ihrem Computer und überprüft diese bei jedem Besuch einer Website. Diese Liste enthält die URLs aller schädlichen Websites, die Google bekannt sind. Alle 30 bis 60 Minuten aktualisiert Chrome die Liste automatisch mit neuen Einträgen. Allerdings stellte Google fest, dass dies tatsächlich nicht schnell genug war, da die durchschnittliche Lebensdauer einer bösartigen Website weniger als 10 Minuten beträgt.


Jetzt aktualisiert Chrome diese Liste in Echtzeit. Sobald Google eine schädliche Website entdeckt, erhält Ihre Chrome-Version alle erforderlichen Details, um Sie davor zu schützen. Google geht davon aus, dass allein dieser Schritt „25 % mehr Phishing-Versuche blockieren“ wird, was ein ziemlich guter Erfolg ist, wenn die Vorhersage wahr wird.

Chrome zerstreut auch alle Bedenken hinsichtlich der Nachverfolgung Ihrer Browsing-Aktivitäten durch Safe Browsing:

Um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen, haben wir eine Partnerschaft mit Fastly geschlossen, einer Edge-Cloud-Plattform, die Content-Delivery-, Edge-Computing-, Sicherheits- und Observability-Dienste bereitstellt, um einen Oblivious HTTP (OHTTP)-Datenschutzserver zwischen Chrome und Safe Browsing zu betreiben. Mit OHTTP erkennt Safe Browsing Ihre IP-Adresse nicht und Ihre Safe Browsing-Prüfungen werden mit denen anderer Chrome-Benutzer gemischt. Dies bedeutet, dass Safe Browsing die URL-Prüfungen, die Sie beim Surfen im Internet senden, nicht korrelieren kann.


Diese neue Funktion wird ab heute auf Desktop- und iOS-Geräten eingeführt, während Android-Funktionen die Funktion später im März 2024 erhalten.

Die Passwortüberprüfung unter iOS erhält einen Schub

Überprüfen Sie die Passwortsicherheit in Chrome
Bildquelle: Google

Wenn Sie Google Chrome auf einem iPhone verwenden, wird Ihnen jetzt eine erweiterte Passwortüberprüfung angezeigt. Zuvor warnte Sie diese Funktion nur, wenn eines Ihrer Passwörter bei einem Kontoleck entdeckt wurde, und warnte Sie, es zu ändern. Allerdings werden Ihre Passwörter jetzt auch nach Passwörtern durchsucht, die Sie mehrfach in verschiedenen Konten verwendet haben, sowie nach Passwörtern, die Google Chrome als zu schwach erachtet, um Ihre Konten damit zu schützen. Dies ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Passworthygiene in gutem Zustand zu halten. Führen Sie die Überprüfung einfach von Zeit zu Zeit durch und optimieren Sie alle, die Google als unsicher einstuft.

Das Update sollte jetzt auf iOS verfügbar sein. Aktualisieren Sie also Ihren Chrome und prüfen Sie, ob Sie über die Funktion verfügen.




Source link