Tech News

Technik & Digital

Chrome OS Flex von Google verwandelt PCs und Macs in Chromebooks


Obwohl Chrome OS nur für Chromebooks gedacht ist, gab es im Laufe der Jahre viele Projekte, die darauf abzielten, das Betriebssystem auf herkömmliche PCs zu bringen. Ein Beispiel ist CloudReady OS, ein Fork von Chromium OS von Neverware, das sich hauptsächlich an Schulen und Unternehmen richtet, die ein aktualisiertes Softwareerlebnis für ihre vorhandenen PCs wünschen. Neverware wurde Ende 2020 von Google übernommen, und jetzt verwandelt Google CloudReady OS in „Chrome OS Flex“.

Google kündigte am Dienstag in einem Blogbeitrag an: „Um noch mehr Unternehmen bei der Einführung einer modernen Computerlösung zu unterstützen, hat Google 2020 Neverware erworben. Als Entwickler von CloudReady, einem auf Chromium OS basierenden Betriebssystem, haben sie unzähligen Unternehmen und Schulen bei der Modernisierung geholfen PCs und Macs, einschließlich Nordic Choice Hotels, ABN AMRO und MyGate. Seitdem haben wir hart daran gearbeitet, die Vorteile von CloudReady in eine neue Version von Chrome OS zu integrieren.“

Genau wie das ursprüngliche CloudReady-Produkt ist Chrome OS Flex eine modifizierte Version von Chrome OS, die auf den meisten PCs und Macs installiert werden kann, mit der gleichen Benutzeroberfläche, die Sie auf einem Chromebook erhalten würden. Laut Google hat Chrome OS Flex „die gleiche Codebasis und den gleichen Releaserhythmus wie Chrome OS“, und Computer, auf denen Flex ausgeführt wird, können wie Chromebooks aus der Ferne verwaltet werden – ein wichtiges Verkaufsargument für Schulen und Unternehmen. Chrome OS Flex enthält außerdem Google Assistant, Unterstützung für Family Link-Konten, Smart Lock, Instant Tethering und Nearby Sharing.

Google hat in einem neuen Support-Artikel auf einige Unterschiede zwischen Chrome OS Flex und CloudReady hingewiesen. CloudReady Home Edition (das als kostenloser Download verfügbar ist) ermöglicht den Zugriff auf die Befehlszeile und die Option, die RootFS-Überprüfung zu deaktivieren, aber keine dieser Funktionen ist in Chrome OS Flex vorhanden. Sie können jedoch anscheinend dieselbe Linux-VM verwenden, die auf Standard-Chromebooks verfügbar ist. Ein Abschnitt auf der Support-Seite sagt „zukünftige Verbesserungen sind geplant, damit Benutzer diese Funktionen im Dev-Modus-Stil optional wieder aktivieren können“, während derselbe Artikel sagt „Linux-Umgebung kann installiert werden, wenn dies durch die Administratorrichtlinie erlaubt ist“, also ist es nicht klar wenn diese Funktionalität schon fertig ist. Google ersetzt außerdem alle vorherigen Editionen von CloudReady durch ein einziges herunterladbares Image.

Es gibt noch einige wichtige Unterschiede zwischen Chrome OS und Chrome OS Flex. Google sagt auf einer anderen Support-Seite, dass Android-App-Unterstützung und Parallels Desktop fehlen und dass Secure Boot nicht so robust ist wie auf echten Chromebooks. Google unterstützt auch noch keine ARM-PCs, sodass Maschinen wie das Surface Pro X und das MacBook Pro 2021 Chrome OS Flex nicht starten können.

Google testet Chrome OS Flex mit einigen „Großkunden“ und internen Mitarbeitern, und sobald es für die Hauptsendezeit bereit ist, werden CloudReady-Geräte automatisch auf Chrome OS Flex aktualisiert. Das Unternehmen hat nicht bestätigt, ob es normalen Benutzern erlaubt wird, Chrome OS Flex auf ihren eigenen Computern herunterzuladen und zu installieren, oder ob der Zugriff auf Administratoren beschränkt wird.



Source link