Tech News

Technik & Digital

Berichten zufolge will Apple sein Anzeigengeschäft durch seinen neuen MLS-Deal stärken


Apple möchte aus seinem jüngsten MLS-Vertrag Kapital schlagen, indem es mit Werbepartnern für seine exklusiven Sendungen zusammenarbeitet.


Vor einigen Monaten berichteten wir, dass Apple seine Werbeeinnahmen steigern wollte, indem es die Anzahl der in seinem App Store gefundenen Anzeigen erhöhte. Während diese Anzeigen letzten Monat eingeführt wurden, lief es nicht so gut, da hier und da auf der Plattform interessante Anzeigen auftauchten. Es war gezwungen, die Anzeigen einen Tag später aufgrund der Empörung vorübergehend zu pausieren. Trotz dieser Probleme baut Apple ein neues Werbenetzwerk auf, um seine Übertragungen in der Major League Soccer vorzubereiten, die ab 2023 live gehen werden.


Laut einem Bericht von Bloomberg, Apple führt aktive Gespräche mit Werbepartnern. Die Gespräche werden mit der MLS geführt, damit Anzeigen bis zum Start des Dienstes im Februar 2023 geschaltet werden können. Das Anzeigengeschäft von Apple generiert jedes Jahr Milliardeneinnahmen, und dieser neue Dienst wird es ihm ermöglichen, zu expandieren. Neben der Platzierung von Anzeigen im MLS möchte das Unternehmen auch Anzeigen in seinen anderen Produkten wie Maps platzieren. Das ist natürlich eine ziemliche Rutschbahn, die Apple schon einmal hinuntergestürzt ist.

Bereits im Juni besiegelte Apple einen Vertrag über die Ausstrahlung von Major League Soccer (MLS) in der Apple TV App für die nächsten zehn Jahre. Der Deal beginnt im Jahr 2023 und wird es Benutzern auf der ganzen Welt ermöglichen, jedes einzelne Spiel der MLS zu verfolgen. Darüber hinaus wird der Deal es Apple ermöglichen, ausgewählte MLS NEXT Pro- und MLS NEXT-Spiele zu übertragen. Natürlich wird dieser Dienst nicht kostenlos sein, und die Benutzer müssen sich anmelden.

Da Apple Berichten zufolge Anzeigen auf jeder angebotenen Dienstebene schalten wird, könnte der Zehnjahresvertrag mit MLS zu einigen günstigen Ergebnissen führen. Aber nur, wenn er es richtig ausführen kann. Apple hat bereits Gegenreaktionen für seine Anzeigen gesehen, aber wenn es vorsichtig vorgeht, könnte dies in Zukunft ein äußerst lukrativer Teil seines Geschäfts werden.



Source link