Tech News

Technik & Digital

Berichten zufolge konkurriert Qualcomms kundenspezifisches 12-Kern-Silizium mit Apple M2


Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge arbeitet Qualcomm an einem 12-Kern-Prozessor auf Basis der Nuvia-Technologie mit Unterstützung für diskrete GPUs.


Berichten zufolge bereitet Qualcomm die Einführung eines 12-Kern-Chipsatzes für PCs vor, der endlich die Hitze auf Apple Silicon Macs bringt. Laut einem neuen Bericht plant das Unternehmen die Einführung eines neuen Chips, der die Designs von Nuvia nutzt, einem Unternehmen, das es Anfang 2021 übernommen hat.


Die Informationen stammen vom Twitter-Nutzer Kuba Wojciechowski (via Windows-Zentrale), der oft Informationen über kommende Tech-Produkte preisgibt, und es scheint ziemlich vielversprechend zu sein. Laut dem von Wojciechowski geposteten Tweet wird der neue Chip über vier effiziente Kerne und acht Leistungskerne verfügen, die auf dem Nuvia Phoenix-Design basieren. Das würde es in Bezug auf die Kernanzahl vor den Apple M1 und M2 bringen, und es könnte besonders beeindruckend sein, wenn man bedenkt, dass der Großteil dieser Kerne leistungsorientiert ist. Der Apple M1 und M2 haben beide 8-Kern-CPUs, von denen vier effiziente Kerne und vier Leistungskerne sind. Außerdem scheint der Prozessor im Vergleich zum Apple M1 eine ähnliche Speicher- und Cache-Konfiguration zu haben.

Noch interessanter an diesem Bericht ist jedoch, dass der Chip explizit diskrete GPUs unterstützen soll, was für Arm-basierte Geräte eine große Sache ist. Während Apple einige sehr leistungsstarke integrierte GPUs in Prozessoren wie dem Apple M1 Max und M1 Ultra entwickelt hat, war die Unterstützung für diskrete Grafiken mit Arm-basierten Geräten einfach nicht möglich. Tatsächlich ist das wahrscheinlich ein großer Teil des Grundes, warum wir noch keinen Apple Silicon-basierten Mac Pro gesehen haben. Wenn Qualcomm diskrete GPU-Unterstützung implementieren kann und GPUs auf der Plattform unterstützt werden können, besteht das Potenzial, dass in Zukunft sogar ernsthafte Gaming-Anwendungen auf Arm realisierbar sein werden. Wojciechowski behauptet, dass die Leistung nach ersten Berichten „äußerst vielversprechend“ aussieht.


Sie müssen eine Weile warten, falls es jemals passiert

Die große Einschränkung hier ist, dass dieser Chip, wenn er tatsächlich passiert, noch eine Weile entfernt ist. Laut Wojciechowski soll dieser Qualcomm-Chipsatz mit dem Codenamen Hamoa im Jahr 2024 erscheinen, es ist also noch mehr als ein Jahr entfernt. Das gibt Apple genügend Zeit, um auch leistungsstärkere Designs auf seiner Seite einzuführen. Wir müssen sehen, wie dieser neue Qualcomm-Prozessor neben dem aussieht, was Apple zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht hat.

Roter Laptop mit Qualcomm Snapdragon-Branding

Es besteht auch die Möglichkeit, dass dieser Prozessor erheblich verzögert wird oder überhaupt nicht auftritt. Denken Sie daran, dass die Übernahme von Nuvia durch Qualcomm nicht gerade reibungslos verlief. Arm verklagte kürzlich Qualcomm wegen Bruchs seiner Lizenzvereinbarung und behauptete, Qualcomm versuche, die bestehende Arm-Lizenz von Nuvia zu nutzen, ohne die entsprechenden Rechte dafür zu besitzen. Laut Arm sind seine Lizenzen nicht durch Erwerb übertragbar, obwohl Qualcomm sich verteidigt hat, dass es seine eigenen Arm-Lizenzen hat, die seine benutzerdefinierten Prozessoren abdecken. Während der Prozess noch andauert, versucht Arm, Qualcomm zu zwingen, alle von Nuvia seit der Übernahme entwickelten Designs zu verwerfen. Es wurde auch berichtet, dass Arm versucht, sein Lizenzmodell insgesamt zu ändern, was die Pläne von Qualcomm zusammen mit anderen Unternehmen, die Arm-basierte Designs verwenden, stark beeinträchtigen würde.

Windows on Arm benötigt leistungsfähigere Prozessoren

Trotz eines frühen Starts in Bezug auf die Einführung von Arm hatten Windows-PCs Probleme, da es an koordinierten Bemühungen mangelte, die Plattform zum Erfolg zu führen. Qualcomm-Prozessoren waren in der Vergangenheit langsamer als bestehende Intel-Lösungen, während Apple 2020 mit dem Apple M1 auf den Markt kam, der fast überall für seine Leistung und Effizienz gelobt wurde. Seitdem hat Apple immer leistungsstärkere Prozessoren herausgebracht, darunter den M1 Ultra im Mac Studio, der unglaubliche Leistung in einem sehr kompakten Gehäuse bietet.

Qualcomm hat Nuvia Anfang 2021 übernommen, um zu Apple aufzusteigen, aber es braucht Zeit, um neue Produkte von Grund auf zu entwickeln. Der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3, der in Geräten wie dem Lenovo ThinkPad X13s vorhanden ist, ist ein großer Schritt nach vorne und macht diese Geräte viel benutzerfreundlicher. Sie sind jedoch noch lange nicht annähernd das, was Sie mit Apples Prozessoren erreichen können. Die Übernahme von Nuvia durch Qualcomm könnte entscheidend sein, um Windows on Arm am Leben zu erhalten, daher können wir nur hoffen, dass Qualcomm und Arm ihren Rechtsstreit beilegen und dieser gemeldete Prozessor seinen Weg auf den Markt finden wird.


Quelle: Kuba Wojciechowski (Twitter) über die Windows-Zentrale





Source link