Tech News

Technik & Digital

Apple Vision Pro könnte für eine weltweite Einführung bereit sein, beginnend mit diesen neun Ländern


Apple Vision Pro ist derzeit ausschließlich in den USA und nirgendwo anders erhältlich. Apple hat bereits angekündigt, dass sein Mixed-Reality-Headset bis Ende 2024 in weiteren Ländern erhältlich sein wird, nannte jedoch keine Regionsnamen oder einen Zeitpunkt. Interessanterweise gibt uns der visionOS-Code eine Vorstellung von der internationalen Expansion von Vision Pro.

Basierend auf dem von MacRumors entdeckten Code wird Apple der virtuellen Tastatur des Vision Pro wahrscheinlich 12 neue Sprachen hinzufügen. Derzeit unterstützt das Mixed-Reality-Headset von Apple nur Englisch (USA) und keine andere Sprache. Dies ist offensichtlich, da das Gerät derzeit exklusiv in den USA erhältlich ist. Um Vision Pro in mehr Ländern verfügbar zu machen, sollte es auch mehr Sprachen unterstützen. Und genau das scheint Apple zu tun. Es bereitet sich darauf vor, visionOS zu erweitern, um weitere Sprachen zu unterstützen.

Apple Vision Pro könnte für eine weltweite Einführung bereit sein, beginnend mit diesen neun Ländern

Laut MacRumors weist der visionOS-Code darauf hin, dass die virtuelle Tastatur und die Autokorrektur bald die folgenden Sprachen unterstützen werden:

  • Kantonesisch, traditionell
  • Vereinfachtes Chinesisch
  • Englisch (Australien)
  • Englisch (Kanada)
  • Englisch (Japan)
  • Englisch (Singapur)
  • Englisch UK)
  • Französisch (Kanada)
  • Französisch Frankreich)
  • Deutsches Deutschland)
  • japanisch
  • Koreanisch

Dies gibt uns einen starken Hinweis darauf, in welchen Ländern Apple den Vision Pro als nächstes auf den Markt bringen wird. Die Liste umfasst China, Deutschland, Australien, Frankreich, Kanada, Singapur, Japan, Südkorea und das Vereinigte Königreich. Darüber hinaus könnten auch Taiwan und Hongkong mögliche Kandidaten sein.

Bedenken Sie, dass dies nicht unbedingt bedeutet, dass Apple den Vision Pro in allen diesen Regionen gleichzeitig auf den Markt bringen wird.

Anfang des Jahres erwähnte Analyst Ming-Chi Kuo, dass Apple Vision Pro aufgrund des begrenzten Erstangebots ausschließlich in den USA auf den Markt gebracht habe. Der Technologieriese wollte einen reibungslosen Einführungs- und Verkaufsprozess in den USA sicherstellen, da der Kunde für das Headset die ideale Passform und die richtigen Brillengläser finden muss. Allerdings berichtete Kuo auch, dass Apple plant, Vision Pro vor der WWDC 2024 in weiteren Ländern zu verkaufen, wenn visionOS 2 voraussichtlich eingeführt wird.



Source link