Tech News

Technik & Digital

Apple Podcasts zur Einführung von Bereinigungstools, delegierter Bereitstellung und mehr


Die Apple Podcasts App gibt es schon sehr lange. Insbesondere hat es jedoch nicht mit den jährlichen iOS-Updates Schritt gehalten. Mit jeder größeren Betriebssystemversion wird die Nachlässigkeit von Apple gegenüber dieser App deutlicher. Dies wird besonders deutlich, wenn man es mit der Musik-App des Unternehmens vergleicht. Der Streamingdienst hat eine relativ solide Anwendung mit einem modern aussehenden Player. Die Podcasts-App hingegen hält an einem veralteten Player von vor Jahren fest. Glücklicherweise scheint sich der Technologieriese aus Cupertino in letzter Zeit mehr auf die Podcasts-App zu konzentrieren. Das Unternehmen bereitet eine Reihe wichtiger Ergänzungen vor, die Benutzer auf ihren iPhones, iPads und Macs nutzen können. Dazu gehören neue Speicherverwaltungstools, delegierter Bereitstellungssupport und jährliche Abonnementoptimierungen.

Apple gab heute bekannt, dass Podcasts im nächsten Herbst mit delegierter Bereitstellung unterstützt werden. Diese Funktion ermöglicht es Erstellern, ihre Inhalte – sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig – über teilnehmende Drittanbieter-Hosting-Anbieter zu verbreiten. Apple wird vorerst die folgenden Anbieter unterstützen, weitere werden in Zukunft zu dieser Liste hinzukommen:

  • Acast
  • KUNST19
  • Blubrry
  • Buzzsprout
  • Libsyn
  • Omny-Studio
  • RSS.com

Apple Podcasts zur Einführung von Bereinigungstools, delegierter Bereitstellung und mehr

Abgesehen von der delegierten Bereitstellungsunterstützung wird Apple Podcasts neue Bereinigungstools für iOS 15.5, iPadOS 15.5 und macOS 12.4 enthalten. Benutzer können die Anzahl der heruntergeladenen Episoden auswählen, die die App auf einem bestimmten Gerät speichern kann. Dies würde helfen, den Speicherverbrauch in Schach zu halten. Zu den Optionen gehört das Herunterladen der neuesten 3, 5 oder 10 Folgen. Alternativ können Benutzer sich für die zeitbasierte Einstellung entscheiden, um Episoden herunterzuladen, die in den letzten 7, 14 oder 30 Tagen veröffentlicht wurden.


Apple Podcasts Jahrespläne

Zusätzlich zu den Speicherverwaltungstools optimieren die oben genannten Betriebssystem-Updates die Jahresabonnements in der Podcasts-App. Ersteller können jetzt anzeigen, wie viel Benutzer (falls zutreffend) sparen würden, wenn sie jährlich statt monatlich zahlen würden. Die Abonnementaufforderung bevorzugt und standardmäßig die jährliche Option anstelle der monatlichen Option.

Welche App nutzen Sie aktiv, um Podcasts zu hören, und warum? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.


Quelle: Apfel

Über: TechCrunch



Source link