Tech News

Technik & Digital

Apple hat angeblich Pläne für ein 14,1-Zoll-iPad Pro


Es sieht so aus, als könnte eine neue Größe des iPad Pro in die Pipeline kommen. Dies sagt Ross Young, CEO von Display Supply Chain Consultants (DSCC). Die Größe des neuen iPad Pro wird Berichten zufolge bei massiven 14,1 Zoll liegen.

Es ist bekannt, dass Young ziemlich genau in Bezug auf Informationen ist, wenn es darum geht, verwandte Nachrichten anzuzeigen oder anzuzeigen. Er gibt an, von seinen Quellen die Bestätigung erhalten zu haben, dass Apple ein 14,1-Zoll-iPad Pro entwickelt. Die Nachricht kommt von Zulieferern, die höchstwahrscheinlich das 14,1-Zoll-Display liefern werden. Während Young nicht sicher ist, wann das Gerät angekündigt wird oder wann es in die Verkaufsregale kommt, schätzt er, dass es höchstwahrscheinlich irgendwann im Jahr 2023 sein wird.

Ein 14,1-Zoll-iPad Pro wäre riesig

Natürlich ist dies nicht das erste Mal, dass wir von Apples 14,1-Zoll-iPad Pro hören, wobei die Neuigkeiten auch von Twitter-Nutzern kommen Majin Bu. Laut Majin Bu wird das Tablet der nächsten Generation mit Apples kürzlich angekündigtem M2-Prozessor und 16 GB RAM erscheinen. Bu gibt an, dass ein 512-GB-Modell verfügbar sein wird. Dies ist natürlich keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass die aktuellen Modelle bei 128 GB beginnen und bis zu 2 TB reichen.

Darüber hinaus wird das M2-betriebene iPad Pro anscheinend in drei Größen erhältlich sein, dem 11-Zoll-Modell, dem 12,9-Zoll-Modell und schließlich der 14,1-Zoll-Variante. Bu gibt an, dass die neuen iPad Pros gegen Ende 2022 angekündigt werden sollen, bietet aber auch einen Haftungsausschluss am Ende des Tweets an. Die Zukunft des iPad sieht ziemlich rosig aus, angesichts der Änderungen an seinem Betriebssystem sehen die Dinge ganz anders aus und fühlen sich auch anders an. Apple hat kürzlich auf der WWDC diese Woche große Ankündigungen gemacht und neue Hardware und die Zukunft der Software für seine iPhone-, iPad-, Apple Watch- und Mac-Computer vorgestellt.

Quelle: Ross Jung (Twitter)





Source link