Tech News

Technik & Digital

6 Dinge an Windows, die mich immer noch jeden Tag frustrieren


Die zentralen Thesen

  • Bluetooth-Probleme unter Windows sind frustrierend, da sie zu Latenzproblemen und Mikrofonstörungen führen.

  • Windows überschwemmt Benutzer mit aufdringlichen Anzeigen, sogar Vollbildanzeigen für Windows 11-Upgrades.

  • Das Startmenü ist nun mit vorgeschlagenen Apps und Bing-Suchergebnissen überfüllt, was seine Funktionalität einschränkt.

XDA-VIDEO DES TAGES

SCROLLEN SIE, UM MIT DEM INHALT FORTZUFAHREN

Ich verwende Windows nun schon seit über 24 Jahren und kann mir nicht vorstellen, jemals auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen. Ich bin so daran gewöhnt, wie mein PC aussehen, sich anfühlen und funktionieren soll, dass der Wechsel zu etwas anderem zu diesem Zeitpunkt eine zu große Umstellung wäre.

Das heißt aber nicht, dass mir alles an Windows gefällt.

Sie werden mir wahrscheinlich zustimmen, dass Windows jede Menge Eigenheiten und „Funktionen“ hat, auf die wir verzichten könnten. Ob es sich nun um das seltsame Verhalten des Betriebssystems mit bestimmten Geräten handelt oder um grundlegende Funktionen, die einfach nicht zu funktionieren scheinen, ich habe im Laufe der Zeit gelernt, viele nervige Dinge zu ertragen.

Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht zumindest ein bisschen darüber beschweren kann.

Verwandt

Dies sind meine 4 Lieblings-Windows-Versionen aller Zeiten und Windows 11 ist keine davon

Windows 11 ist vielleicht der Neuling auf dem Markt. Aber es hat nichts mit 4 meiner absoluten Favoriten zu tun

6 Windows hasst Bluetooth

Ich habe aufgegeben und bin auf ein 2,4-GHz-Headset umgestiegen

Screenshot von Bluetooth-Geräten in der Windows 11-Einstellungs-App und im Schnelleinstellungsfenster

Seitdem ich mir für meinen Arbeitsweg und meine Reisen ein Paar Bluetooth-Kopfhörer zugelegt habe, konnte ich sie auf meinem Windows-PC nie zum Laufen bringen. Zuerst dachte ich, ich hätte mit Windows 11 mehr Glück als mit Windows 10, aber nein, ich konnte die Leistungsprobleme immer noch nicht beseitigen. Das größte Problem, mit dem ich konfrontiert bin, ist die schreckliche Latenz beim Spielen oder Ansehen von Videos. Mein kabelgebundenes Headset funktioniert einwandfrei und selbst mein neues 2,4-GHz-Modell hat keine Latenzprobleme, aber meine Bluetooth-Kopfhörer leiden immer noch unter einer Verzögerung von fast einer ganzen Sekunde.

Am Ende bin ich zu dem Schluss gekommen, dass manche Dinge zu schwer zu beheben sind und es deshalb am klügsten ist, sie zu vergessen.

Das andere große Problem ist die Leistung des Mikrofons. Egal, was ich tue und wie viele Möglichkeiten ich ausprobiere, um Bluetooth unter Windows zu reparieren, ich höre immer Leute am anderen Ende, die mir sagen, dass sie mich überhaupt nicht hören oder nur Teile dessen verstehen, was ich sage. Dieses Problem besteht sogar weiterhin, wenn ich zu meinem kabelgebundenen oder 2,4-GHz-Headset wechsle. Die Neuinstallation der Bluetooth-Treiber und die Reparatur der Headsets haben die Probleme überhaupt nicht behoben. Am Ende bin ich zu dem Schluss gekommen, dass manche Dinge zu schwer zu beheben sind, also ist es am klügsten, sie zu vergessen.

5 Microsoft platziert überall Anzeigen

Es wird langsam lächerlich

Falls Sie es irgendwie nicht bemerkt haben: Microsoft bombardiert Benutzer sowohl unter Windows 10 als auch unter Windows 11 mit mehr aufdringlichen Anzeigen als je zuvor. Kürzlich brachte eine der Vorschauversionen von Windows 11 Anzeigen ins Startmenü und verdeutlichte damit Microsofts neuestes Geschäftsmodell für das beliebteste Betriebssystem der Welt. Als ob „vorgeschlagene Apps“ und „maßgeschneiderte Erfahrungen“ nicht genug wären, muss ich mich auch mit Anzeigen im Startmenü und auf dem Sperrbildschirm herumschlagen.

Windows 10-Benutzer gaben außerdem an, dass sie Upgrade-Anzeigen für Windows 11 im Vollbildmodus erhalten hätten.

Zuvor behaupteten einige Windows 10-Benutzer auch, sie hätten Vollbild-Upgrade-Werbung für Windows 11 erhalten, die die Arbeit grob unterbrach und etwas vorantrieb, das sie nie verlangt hatten. Darüber hinaus gibt es auch keine Möglichkeit, diese Vollbild-Werbung zu stoppen. Die Entschuldigung in diesem Szenario war das bevorstehende Ende des Lebenszyklus von Windows 10, aber das rechtfertigt keine aufdringliche Vollbild-Werbung, die Sie nicht abschalten können.

Verwandt

Ab nächstem Jahr müssen Sie für Windows 10-Updates bezahlen – so viel

Microsoft hat bekannt gegeben, wie viel die erweiterten Sicherheitsupdates für Windows 10 kosten werden, und es wird nicht billig sein.

Eher „anhalten und umkehren“ als „Starten“

Windows-Startmenü auf dem Desktop bei der Suche nach Einstellungen

In früheren Windows-Versionen war das Startmenü der Ort, an dem man seine Lieblingsprogramme, Windows-Einstellungen oder einfach einen Ordner finden konnte. Aber heute ist es vielleicht die Funktion, die ich am wenigsten benutze, außer wenn ich meinen PC in den Ruhezustand versetzen muss. Warum habe ich im Startmenü angeheftete Apps? Ich kann mich nicht daran erinnern, sie angeheftet zu haben. Und warum gibt es so viele „Vorschläge“ zum Herunterladen von Apps oder Verwenden von Funktionen, nach denen ich nie gefragt habe?

Wenn ich den Namen eines Ordners eingebe, werden häufig Bing-Ergebnisse angezeigt, anstatt den PC zu durchsuchen und den Ordner anzuzeigen.

Bei mir funktioniert sogar die grundlegende Suchfunktion im Startmenü nicht. Wenn ich den Namen eines Ordners eingebe, werden oft Bing-Ergebnisse angezeigt, anstatt den PC zu durchsuchen und mir den gewünschten Ordner anzuzeigen. Soweit ich weiß, ist Letzteres die Aufgabe der Windows-Suche. Außerdem gibt es am Ende der Suchleiste ein relativ neues Symbol, das eine Flut von Online-Artikeln, Spielevorschlägen und Nachrichten anzeigt, die ich nicht angefordert habe. Dies wird zu einem wiederkehrenden Thema.

4:31

Verwandt

Entwicklung des Windows-Startmenüs: Wie wir dorthin gekommen sind, wo wir heute sind

Das Startmenü ist seit fast 30 Jahren ein fester Bestandteil von Windows. So hat es sich in dieser Zeit entwickelt.

3 Ich will immer noch nichts mit Edge zu tun haben

Und ich gebe niemandem außer Microsoft die Schuld

Microsoft Edge-Startseite

Wie die meisten Leute, die dies hier lesen, benutze ich jeden anderen Browser außer Microsoft Edge. Ich verwende Chrome für meine Arbeit, Brave zum Schreiben und Opera GX zum Spielen und Ansehen von Videos. Ich habe in der Vergangenheit sogar gelegentlich Firefox verwendet. Aber Edge ist etwas, das ich verachte. Microsoft hält Edge mit aufgeblähten und erzwungenen Funktionen vollgestopft, sodass ich keinen Grund sehe, es überhaupt in Betracht zu ziehen.

Es gibt einen Spam-Newsfeed mit Karten für Artikel, Wetter, Aktien und Symbolen für „populäre“ Apps wie Microsoft 365 und verschiedene Shopping-Websites.

Erstens ist die visuelle Unordnung, die ich jedes Mal sehe, wenn ich Edge öffne, überwältigend. Da ist der Spam-Newsfeed mit Karten für Artikel, Wetter, Aktien und Symbolen für „populäre“ Apps wie Microsoft 365 und verschiedene Shopping-Websites. Dann gibt es die neue Copilot-Erweiterung des Browsers, für die ich persönlich keinen Nutzen habe. Wenn Sie keine Werbung mehr sehen möchten, müssen Sie in die Browsereinstellungen gehen und „Personalisierung und Werbung“ deaktivieren. Es gibt noch so viel mehr, worüber man sich auslassen könnte, aber diese „Funktionen“ reichen mir, um Edge weiterhin zu meiden.

Verwandt

So sieht die Nutzung von Windows 11 aus, wenn Sie alles deaktivieren

Windows 11 wird oft dafür kritisiert, dass es mit unnötigem Ballast und Werbung vollgestopft ist. Ist es besser, wenn man die wichtigsten Einstellungen sorgfältig deaktiviert?

2 Copilot ist überall

Allein komme ich klar, vielen Dank

Die Copilot-Taste auf dem Lenovo Yoga 7-Laptop.

Da Microsoft einer der führenden Akteure ist, die in die Weiterentwicklung der KI (und insbesondere von KI-PCs) investieren, war es unvermeidlich, dass etwas wie Copilot seinen Weg in alles findet, was das Unternehmen tut. Es ist jetzt in die Windows-Taskleiste integriert und aktiviert sich selbst, wenn es glaubt, dass es helfen kann. Es ist auch in der Seitenleiste und im Screenshot-Tool verfügbar. Es ist sogar in Microsoft Edge und auch in Windows 10 ganz vorne mit dabei. Dieser ganze erzwungene Copilot-Hype ist nichts für mich, und ich bin sicher, dass viele von Ihnen das genauso sehen.

Ich brauche keinen KI-Assistenten, der für mich Apps startet, Systemeinstellungen ändert, schnelle Screenshots macht oder in meinem Webbrowser herumstöbert.

Microsoft möchte, dass Copilot das Herzstück seiner KI auf Windows-PCs wird, weiß aber nicht, was es mit Copilot anfangen soll. Wenn es einfach wäre, die Nutzung abzulehnen, wäre ich mit der standardmäßig vorhandenen Funktion immer noch einverstanden. Aber da die Copilot-Taste Teil der Windows-Tastaturen wird und KI ein großer Teil von Microsoft 365 ist, wird es von hier aus nur noch schlimmer. Ich brauche keinen KI-Assistenten, der Apps für mich startet, Systemeinstellungen ändert, schnelle Screenshots macht oder in meinem Webbrowser herumschleicht.

Verwandt

Microsoft könnte Copilot-Burnout verursachen

Copilot ist ein großartiges Tool, aber Microsoft übt viel zu viel Leistungsdruck darauf aus.

1 Ein Microsoft-Konto ist mittlerweile fast obligatorisch

Klar, warum sollte ich nicht mehr meiner Daten teilen?

Screenshot des Windows 11-Setups, in dem der Benutzer aufgefordert wird, sich mit einem Microsoft-Konto anzumelden

Früher konnte man die Erstellung eines Microsoft-Kontos bei der ersten Windows-Einrichtung problemlos umgehen. Doch Microsoft hat es dem durchschnittlichen Benutzer mittlerweile so gut wie unmöglich gemacht, dies zu tun. Das Unternehmen hat es nicht nur in den Editionen Windows 10 Home und Windows 11 Pro obligatorisch gemacht, sondern auch einige der Workarounds entfernt, mit denen man dies früher vermeiden konnte.

Wie sonst könnte es alle Ihre Benutzerdaten im Auge behalten und Sie mit personalisierter Werbung zuspammen?

Sie müssen jetzt an einem bestimmten Punkt während des Einrichtungsvorgangs in die Eingabeaufforderung gehen, wenn Sie Windows wirklich mit einem lokalen Konto verwenden möchten. Wie viele Leute wären sich dessen tatsächlich bewusst und würden sich die Mühe machen, das zu tun? Microsoft mag lokale Konten unter Windows 11 wirklich nicht, denn wie sonst soll es alle Ihre Benutzerdaten im Auge behalten, um Sie mit personalisierter Werbung zu spammen? Microsoft muss seine bestehende Strategie mit Windows überdenken und hoffentlich anfangen, die Benutzer endlich einmal zu respektieren.

Verwandt

8 frustrierende Windows 11-Probleme, die noch behoben werden müssen

Windows 11 mag zwar großartig sein, ist aber immer noch voller Mängel, die Microsoft beheben muss, bevor es wirklich großartig ist.

Eine Hassliebe zu Windows

Wie ich bereits erwähnt habe, kann ich mir nicht vorstellen, aus dem Windows-Ökosystem auszusteigen. Obwohl es nicht perfekt ist, ist es seit über zwei Jahrzehnten mein Betriebssystem. Und ich bin größtenteils in meinen Gewohnheiten festgefahren. Darauf setzt Microsoft wahrscheinlich, wenn es darüber nachdenkt, in den nächsten Windows 11-Updates und dem kommenden „Windows 12“ noch mehr Anzeigen und KI-Funktionen einzuführen.

Obwohl Benutzer wie ich die aktuelle Entwicklung von Windows verachten, wird sich die Lage wahrscheinlich nicht plötzlich verbessern. Schließlich hängt Microsoft viel von Windows und seinem aktuellen Ansatz ab. Aber diese Risiken sollten den Riesen aus Redmond auch dazu bewegen, das Feedback der Benutzer ernster zu nehmen, bevor es zu weit geht und beginnt, seine treuesten Anhänger zu vergraulen.



Source link