Tech News

Technik & Digital

5 wichtige Beobachtungen zur Entwicklung der KI-Suche im April 2024


Im April findet eine große Weiterentwicklung der KI-Suche statt! Zu Beginn des Mais sehen wir starke Anzeichen dafür, dass Google SGE verfeinert, um es live zu bringen. BrightEdge Generative Parser™ beobachtet weiterhin, wie KI die Suche verändert, mit Schwerpunkt auf Google SGE sowie AI-First-Engines wie Perplexity. Tatsächlich sehen wir, dass Perplexity mehr daran arbeitet, seine vertrauenswürdigen Quellen zu verbessern und die Folgefragen der Benutzer zu antizipieren.

Bis heute haben wir noch keine offizielle allgemeine Veröffentlichungsankündigung von Google, aber die Erkenntnisse unseres BrightEdge Generative Parser™ im Laufe des Monats lassen darauf schließen, dass noch viele Änderungen im Gange sind. Wir sehen, dass SGE prägnanter wird und sich sogar aus Bereichen zurückzieht, die bezahlten Ergebnissen Platz machen könnten. Für Vermarkter, die über die Verwaltung ihrer bezahlten und organischen Kanäle nachdenken, könnte dies einige Hinweise zur Optimierung zwischen den Kanälen liefern.

1. SGE wurde am Ende des Monats bei deutlich weniger Suchanfragen angezeigt

Ab etwa Mitte des Monats sahen wir, dass Google bei den Ergebnissen, die SGE-Ergebnisse anzeigten, deutlich zurückging. Der Rückgang ging größtenteils auf Kosten der Opt-In-Ergebnisse, die normalerweise die am häufigsten angezeigten Ergebnisarten sind. Eingebrochene Ergebnisse scheinen von dieser Verschiebung weitgehend unberührt zu bleiben.

5 wichtige Beobachtungen zur Entwicklung der KI-Suche im April 2024

Es gibt keine offizielle Stellungnahme von Google zu diesem Rückgang, aber es deutet darauf hin, dass Vermarkter möglicherweise weniger Auswirkungen sehen werden, wenn er live geht. Wir haben gesehen, dass Google am 21. April die Opt-in-Ergebnisse erhöht hat, was darauf hindeutet, dass dies noch Teil eines laufenden Tests sein könnte. Unabhängig davon deutet eine derart drastische Verschiebung der Sichtbarkeit von SGE darauf hin, dass immer noch experimentiert wird, was darauf zurückzuführen sein könnte, dass SGE für die Bereitstellung einem Stresstest unterzogen wird oder in der Zukunft Platz für neue SGE-Formate geschaffen wird.

2. Ein starker Rückgang der Produktbesucher auf SGE

Seit wir im November damit begonnen haben, die Google SGE-Ergebnisse zu verfolgen, haben wir beobachtet, wie verschiedene Module aufkamen und dann wieder untergingen. Derzeit gibt es vier Haupttypen, die jeweils bestimmte Arten von Suchanfragen bedienen: einen Viewer speziell für Bekleidungsanfragen, ein Karussell, das Produkte gruppiert, einen eigenständigen Produktviewer mit erweitertem Inhalt und eine Wertkarte, die einer komprimierten Version eines Produktviewers ähnelt . Der Produktviewer, eine allgemeine Produktpalette, die SGE anzeigt, hilft Benutzern beim Durchsuchen. Dies war für SGE die häufigste Art der Produktpräsentation. Am 21. April verzeichneten wir jedoch einen deutlichen Rückgang bei dieser Art, während Produktkarussells (die weniger Platz auf der Suchergebnisseite einnehmen) und Produktbetrachter speziell für Bekleidung zuzunehmen begannen.

Produktbetrachterergebnisse wie diese begannen am 21. April zu sinken:

Bekleidungskarussells begannen zu wachsen:

Die Anzahl der Produktbetrachter speziell für Bekleidung begann zuzunehmen:

Dafür kann es mehrere Gründe geben. Erstens könnte es darauf hindeuten, dass Google nach Möglichkeiten sucht, den Platz zu reduzieren, den SGE-Ergebnisse in den Suchergebnissen einnehmen (mehr dazu später). Es könnte auch darauf hindeuten, dass Platz freigegeben wird, um bezahlte Ergebnisse zu testen. Dies wäre sinnvoll, da Google Ende letzten Jahres mit der Einfügung von Produktlisten in die SGE-Ergebnisse experimentiert hat. Bisher haben wir kein spezifisches Ergebnis für „Bezahlt“ festgestellt. Wenn dieser Trend jedoch anhält, könnten wir im Mai erleben, dass Produktkarussells die Produktbetrachter überholen, was den Platz auf einer Suchergebnisseite für Produktsuchen deutlich reduzieren würde. Weitere Informationen dazu, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Inhalte für ein Produktkarussell in SGE optimiert sind, finden Sie in unserem ultimativen Leitfaden zu Google SGE.

3. Starker Anstieg für Yelp auf Perplexity

Eine Sache, die Perplexity von Google SGE-Zitaten unterscheidet, besteht darin, dass Perplexity einer kuratierten Gruppe vertrauenswürdiger Quellen Vorrang einräumt, anstatt sich auf den gesamten Google-Index zu verlassen. Das bedeutet, dass Vermarkter, die daran interessiert sind, den Empfehlungsverkehr von Perplexity zu steigern, darauf achten müssen, welche Websites Perplexity am häufigsten zitiert. Im April stellte der BrightEdge Generative Parser™ einige deutliche Sprünge in der Sichtbarkeit von Yelp fest:

Dies hat einige Auswirkungen. Erstens bedeutet dies, dass Perplexity zunehmend auf benutzergenerierte Inhalte setzt, um seine Antworten zu unterstützen. Dies deutet auch darauf hin, dass Standorte eine wichtigere Rolle dabei spielen, wie Yelp Anfragen beantwortet. Für Vermarkter, die den Traffic an bestimmte Standorte lenken müssen, bedeutet dies, dass Yelp eine immer wichtigere Rolle bei der Unterstützung von Benutzern durch Perplexity spielen wird. Stellen Sie sicher, dass Ihre Präsenz auf Yelp optimiert und aktuell ist, da sie für die Antworten dieser aufstrebenden Suchmaschine immer wichtiger wird!

4. SGE wird immer kleiner

Letzten Monat haben wir festgestellt, dass die Google SGE-Ergebnisse auf dem Bildschirm kleiner angezeigt wurden. Dieser Trend hat sich fortgesetzt, und Google experimentierte gegen Ende dieses Monats mit kleineren Displaygrößen. Wie bereits erwähnt, erleben wir eine Verlagerung hin zu Einkaufsergebnissen im Karussell-Stil, die tendenziell weniger Platz auf dem Bildschirm einnehmen, eine Veränderung, die durch aktuelle Beobachtungen bestätigt zu sein scheint. Wenn wir uns einer breiteren Veröffentlichung nähern, deutet dieser Trend zu einem kleineren Fußabdruck letztendlich darauf hin, dass traditionelle organische Ergebnisse weiterhin eine wichtige Rolle spielen und für die meisten Benutzer sichtbar bleiben werden. Dies zeigt auch, dass SGE immer effektiver darin wird, wertvolle Antworten auf prägnante Weise zu liefern.

5. Warnungen vor experimenteller generativer KI

Seit der Einführung von SGE liefert Google bei bestimmten Abfragen Warnungen über die Art der Ergebnisse. Bei diesen Warnungen handelt es sich meist um Inhalte, die als medizinische oder finanzielle Beratung missverstanden werden könnten. Warnungen werden auch bei Anfragen ausgegeben, bei denen es sich möglicherweise um illegale oder gefährliche Handlungen handelt. Im April tauchte jedoch eine neue Warnung auf, die offenbar weitreichende Anwendung findet. Jetzt erinnert Google die Nutzer daran, dass generative KI experimentell ist:

Diese Warnung wird allgemein auf Schlüsselwörter in allen Branchen angewendet, die BGP derzeit verfolgt:

Dies rechtfertigt zwar nicht unbedingt Maßnahmen von Vermarktern, deutet aber darauf hin, dass Google nach Möglichkeiten sucht, generative KI-Ergebnisse von herkömmlichen Suchergebnissen zu unterscheiden. Dies könnte ein notwendiger Schritt sein, um die SGE-Ergebnisse in die Live-Bereitstellung zu bringen, basierend auf dem Feedback, das bei Tests außerhalb der experimentellen Phase im letzten Monat gesammelt wurde.

Die Zukunft der KI-Suche sieht vielversprechend aus!

Mit prägnanteren und bewussteren Ergebnissen in SGE, gepaart mit prominenten benutzergenerierten Inhalten in Perplexity, scheint es, dass Vermarkter zahlreiche Möglichkeiten haben, den Wert sowohl traditioneller als auch KI-gestützter Ergebnisse freizusetzen. Angesichts der bevorstehenden breiteren Veröffentlichung von SGE und des anhaltenden Wachstums von Perplexity ist es wichtig, über die neuesten Trends informiert zu bleiben und zu erfahren, wie diese neuen Technologien Ergebnisse liefern. Um über diese Fortschritte auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen, regelmäßig unseren Ultimate Guide to SGE und unseren Guide to Perplexity zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie Zugang zu den neuesten Erkenntnissen und gründlichen Analysen haben.



Source link