Tech News

Technik & Digital

5 Inhaltselemente, die wichtiger sind als die Anzahl der Wörter


Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) steht im Mittelpunkt aller Gespräche über den Erfolg einer Website. Das Ziel von Content-Erstellern ist es, ihre Website bei Google so hoch wie möglich zu platzieren.

Seit einiger Zeit liegt der Fokus beim Schreiben von Inhalten auf der Anzahl der Wörter, wobei einige Experten behaupten, dass 2.000 Wörter die Zahl sind, die jeder Autor anstreben sollte.

Experten beginnen jedoch nun, die Bedeutung der Wortzahl in Frage zu stellen. Immer mehr Branchengurus entfernen sich von der Vorstellung, dass Inhalte eine bestimmte Anzahl von Wörtern erreichen müssen, um einen hohen Rang zu erreichen. Es kann zwar nicht schaden, wenn Ihre Inhalte eine bestimmte Länge haben, aber die Wortzahl ist nicht – und war es nie – das A und O der SEO-Leistung.

Als SEO-Experte Neil Patel sagtgibt es in der Tat wichtigere Dinge als die Länge Ihrer Inhalte.

Hier sind fünf Dinge, die Sie gegenüber der Wortanzahl priorisieren sollten:

Inhaltsqualität

Leser werden keine minderwertige Arbeit lesen, unabhängig von der Länge.

Die Wahrheit ist, dass kurze, gut geschriebene Inhalte besser sind als lange, schlecht geschriebene Beiträge. Wenn Sie schreiben und sich darauf konzentrieren, ein Wortzahlziel zu erreichen, können Sie am Ende den Wert Ihrer Arbeit gefährden.

Die Leser können erkennen, ob Sie etwas Wesentliches zu sagen haben oder ob Sie nur einen flauschigen Artikel schreiben. Es ist auch wichtig, dass Sie die Zeit Ihrer Leser wertschätzen, da sie keinen Blog mit 1.000 Wörtern lesen möchten, der leicht in 500 Wörtern hätte gesagt werden können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Qualität ist das Niveau Ihres Schreibens. Ein mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern übersäter Artikel erweckt den Anschein, als ob wenig oder gar keine Anstrengungen unternommen wurden, um die Arbeit zu erstellen oder zu veröffentlichen. Wenn es scheint, dass es Ihnen egal ist, was Sie selbst zu sagen haben, warum sollten es Ihre Leser tun? Die meisten Menschen sind unzufrieden mit schwer verständlicher und fehlerbehafteter Arbeit.

Sie müssen auch über die Struktur und den Fluss von Ideen nachdenken. Selbst wenn Sie es geschafft haben, Ihren Inhalt dreimal auf Grammatikfehler zu überprüfen, kann es für jemanden immer noch eine echte Pflicht sein, ihn zu lesen. In diesen Fällen könnten Sie mieten ein Schreibservice. Die Kosten könnten Ihr Marketingbudget auffressen, aber ein gut geschriebener Inhalt ist fast immer besser als mehrere Blogs von geringerer Qualität.

Wert des Inhalts

Die Länge Ihres Artikels spielt keine Rolle, wenn Ihre beabsichtigten Leser das Thema nicht nützlich finden. Ein Beitrag mit mehr als 1.000 Wörtern, der die Bedürfnisse Ihrer Leser nicht erfüllt, ist nicht wertvoller als ein informativer, gut präsentierter Artikel mit 500 Wörtern.

Wenn Sie Inhalte für eine Seite schreiben, sollten Sie außerdem einen klaren Zweck haben. Soll der Leser unterhalten, informiert oder zu verschiedenen Bereichen Ihrer Website geführt werden? Der Zweck wird auch die Wortzahl beeinflussen. Wenn die Seite ihr Ziel erfolgreich erreicht, sollte die Wortzahl keine Rolle spielen.

Mithilfe von Tools wie der Google Search Console oder Ahrefs erhalten Sie Einblicke in die Themen oder Fragen, die potenzielle Besucher interessieren.

Denken Sie daran: Ihr Artikel muss sich auf das Thema konzentrieren und es sollte kein Keyword-Stuffing geben. Wert ist hier ein wiederkehrendes Thema, weil er entscheidend ist. Ihr Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, wertvolle Inhalte für Ihre Besucher zu erstellen – es besteht keine Notwendigkeit, den Wert zu reduzieren, indem Sie Flusen hinzufügen, um die Wortzahl zu erhöhen.

Forschung durchgeführt von Brian Dean für Backlinko ergab, dass kürzere Inhalte in manchen Fällen besser abschneiden, weil die Nutzer in erster Linie nach einer Antwort auf ihre Frage suchen. Und jede Website, die diese Informationen in möglichst wenigen Worten bereitstellen kann, wird von Google bevorzugt.

Die Experten von Kinsta Wiederholen Sie dies und bestätigen Sie, dass es Ihr Ziel als Autor sein sollte, Ihren Lesern einen Mehrwert zu bieten, was durch die Beantwortung der Fragen, die sie haben, erfüllt wird. Wenn Ihre Besucher auf Ihrer Website keine wertvollen Informationen finden, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich weiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Konzentrieren Sie sich auf das Publikum

Schreiben Sie für Ihre Zielgruppe. Verwenden Sie das über Analysetools erstellte Zielgruppenprofil: geografischer Standort, Alter, Geschlecht, Interessen, Hobbys usw. Verwenden Sie Ihre Website-Analyse, können Sie die Art der Inhalte überprüfen, nach denen Ihre Besucher gesucht haben und die sie auf Ihre Seite geführt haben, und die Inhalte für Ihre beliebteste Zielgruppe anpassen. Das Schreiben kurzer Blogs für Ihre Leser basierend auf ihren Interessen führt zu besseren Ergebnissen als das Schreiben eines langen Artikels, an dem sie kein Interesse haben.

Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Ihre primäre Zielgruppe aus 30- bis 40-jährigen Frauen in England besteht, sollten Sie keine Inhalte zu einem Thema produzieren, das für amerikanische Männer in den Zwanzigern von größerem Interesse sein könnte. Davon abgesehen wäre ein Artikel mit 750 Wörtern über weibliche Trends in England für Ihre Website wertvoller als ein Artikel mit 1.500 Wörtern über gesundheitliche Bedenken für amerikanische Männer in den Zwanzigern.

Inhaltsformat

Im Internet passiert viel und es gibt ein endloses Angebot an Inhalten. Inhaltsersteller konkurrieren um die Aufmerksamkeit der Benutzer. Tun Sie als Schriftsteller, was Sie können, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu erhalten. Ihre Webseite sollte attraktiv sein und auffällige Grafiken und Videos enthalten, die möglicherweise nützlicher sind, als einen langen Beitrag zu erstellen. Grafiken tragen zur Ästhetik der Seite bei und können verwendet werden, um eine visuelle Beschreibung des Themas oder eine schnelle Zusammenfassung eines Artikels bereitzustellen.

Neben Grafiken sind auch Videoformate ein wichtiges Medium zur Besuchergewinnung. Da manche Menschen von Natur aus visuell sind, können Sie einen Artikel mit 1.000 Wörtern schreiben, den Sie auf etwa zwei Minuten Lesezeit schätzen. Einige Leute würden sich jedoch lieber ein fünfminütiges Video zum gleichen Thema ansehen. Es wäre hilfreich, Ihren Besuchern verschiedene Methoden anzubieten, um Ihre Inhalte aufzunehmen, damit Sie so viele potenzielle Zuschauer wie möglich anziehen können.

Backlinks erreichen

Obwohl die Fähigkeit, Backlinks zu Ihrer Website zu erzielen, mit der Qualität der Inhalte verbunden ist, ist sie so wichtig, dass sie separat erwähnt werden muss. Basierend auf den Ergebnissen daraus Forschungje mehr Backlinks eine Seite hat, desto höher rankt sie.

Ein wichtiges Ergebnis dieser Untersuchung ist, dass das oberste Suchergebnis auf der Google-Ergebnisseite mindestens dreimal mehr Backlinks aufweist als die Websites in den Top 10 der Suchergebnisse. Das Erhalten von Backlinks von mehreren Websites hilft auch beim Ranking, da die Anzahl der Domains, die auf eine Seite verlinken, mit dem Ranking zu korrelieren scheint.

Von den 12 wichtigsten Ergebnissen dieser Studie referenzierten zwei Backlinks. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Ihre Backlinks von maßgeblichen Domains stammen müssen. Und um das zu erreichen, müssen Sie mehr als nur qualitativ hochwertige Inhalte produzieren Inhalt in Langform.

Fazit

Die Anzahl der Wörter kann ein Faktor für eine erfolgreiche SEO sein, aber bei der Erstellung von Inhalten müssen mehrere andere Faktoren berücksichtigt werden. Denken Sie daran, dass die Leser keinen langen Post lesen wollen, der schlecht geschrieben oder mit flauschigen Wörtern gefüllt ist.

Bei der Erstellung von Inhalten muss die Aufmerksamkeit darauf gerichtet werden, zu bestimmen, was die Leser wollen und brauchen, und zu entscheiden, wie Sie sie erfüllen können, anstatt nur eine Wortzahl zu erreichen. Als Ersteller müssen Sie den Wert und die Qualität Ihrer Inhalte priorisieren. Der größte Imbiss ist: Qualität schlägt Quantität.



Source link