Tech News

Technik & Digital

3 Schritte, um in einer AI-First-Suchwelt voranzukommen


KI-Optimierung (AIO) wird immer wichtiger – und das aus gutem Grund. Herkömmliche, mit generativer KI erweiterte Suchfunktionen wie Google Search Generative Experiences werden jetzt außerhalb von Laboren getestet und werden sich voraussichtlich auf 84 % der Suchanfragen auswirken. KI-orientierte Suchmaschinen wie Perplexity verzeichnen eine monatliche Wachstumsrate von 40 %. Diese Innovationen haben das Potenzial, Kunden auf neue und aufregende Weise mit Marken zu verbinden. Während herkömmliche Engines auf der Indizierung basieren, verfolgt die generative KI einen anderen Ansatz – die Darstellung von Inhalten aus verschiedenen Domänen. Daher geht es bei AIO darum, Inhalte speziell für diese hochmodernen KI-First-Engines zu optimieren. AIO hat Ähnlichkeiten mit traditionellem SEO, weist jedoch seine eigenen einzigartigen Nuancen auf. Um die Vorteile von AIO voll auszuschöpfen, müssen Marketingleiter verstehen, was ihre Teams tun müssen, um in diesem neuen Medium erfolgreich zu sein.

KI-Optimierung verstehen

AIO markiert einen Wandel vom traditionellen Ziel, höhere Platzierungen in den Suchergebnissen zu sichern, hin zur Feinabstimmung von Inhalten für KI-Modelle, die den Benutzern direkte Antworten liefern. Dieser Wandel ebnet den Weg für neue und einzigartige Interaktionen mit Benutzern, die mit einem herkömmlichen Suchmodell nicht möglich gewesen wären. Mit der AI-First-Suche kann ein Benutzer beispielsweise sagen, dass er einen Urlaub in Paris plant und sich für Architektur interessiert, und dann einen Reiseplan für eine 5-tägige Reise anfordern. Die Engine kann die Reiseroute genau so wiedergeben, wie sie angefordert wurde. Ein derart dynamisches und personalisiertes Ergebnis ist in einem herkömmlichen Suchmodell nicht möglich. Die Modelle hinter KI-Suchmaschinen wie ChatGPT, SGE und Perplexity haben die Aufgabe, zuverlässige Wissensquellen zu identifizieren, um Anfragen wie die oben genannte zu beantworten. Somit geht AIO über SEO-Grundlagen wie optimierte Titel-Tags und Keyword-Platzierung hinaus; Es nutzt Inhalte, die besser zur Absicht des Benutzers und zum Kontext der Abfrage passen. Um mit AIO erfolgreich zu sein, müssen die Teams für digitales Marketing mit den richtigen Daten ausgestattet sein und so arbeiten, dass AIO optimal durchgeführt werden kann.

Drei Möglichkeiten, mit der Operationalisierung von AIO zu beginnen

Die gute Nachricht für Vermarkter, die bereits SEO betreiben, ist, dass durch die Erstellung relevanter und ansprechender Inhalte der Großteil der schweren Arbeit bereits erledigt ist. Aber Vermarkter können einige zusätzliche Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass ihre digitalen Assets für KI-gestützte Suchmaschinen bereit sind:

  1. Erfahren Sie, wie KI-gestützte Motoren funktionieren: Das Verständnis und die Nutzung KI-gesteuerter Suchmaschinen ist für SEO-Teams, die an der Spitze bleiben wollen, von entscheidender Bedeutung. BrightEdge Generative Parser™ ist eine branchenweit einzigartige Technologie, die untersucht, wie KI-gestützte Suchmaschinen Ergebnisse liefern. Unsere umfassenden ultimativen Leitfäden zu Google SGE und Perplexity sollen die Komplexität dieser fortschrittlichen Engines entmystifizieren. Sie werden regelmäßig mit den neuesten Modulen und aufkommenden Mustern aktualisiert, sind mit praktischen Beispielen und strategischen Ratschlägen gefüllt und geben Teams die Möglichkeit, ihre SEO-Strategien für Spitzenleistungen zu verfeinern.
  2. Priorisieren Sie die absichtsbasierte Inhaltserstellung: Bei der KI-gestützten Suchoptimierung besteht das Ziel nicht nur darin, ein hohes Ranking zu erreichen, sondern eine vertrauenswürdige Quelle für dynamisch generierte Antworten zu werden. Während Suchmaschinen durch KI ein tieferes Verständnis entwickeln, streben sie danach, die Absicht des Suchenden zu erfassen und Antworten zu generieren, die nicht nur auf die unmittelbare Anfrage eingehen, sondern auch nachfolgende verwandte Anfragen vorwegnehmen. Es ist wichtig, dass der Inhalt eng mit der Absicht des Themas übereinstimmt, um Ihre Website als Autorität zu etablieren. Large Language Models (LLMs), wie sie auch in fortgeschrittenen Suchmaschinen zum Einsatz kommen, priorisieren Inhalte von Websites, die in ihren jeweiligen Fachgebieten als maßgeblich anerkannt sind. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Autorität Ihres Themas zu stärken.

    Darüber hinaus ist es wichtig, die „Intent Neighborhoods“ zu verstehen und sich darauf vorzubereiten, die KI-Modelle wahrscheinlich generieren werden. Hierbei handelt es sich um Cluster verwandter Suchanfragen und Bedenken, von denen Suchmaschinen vorhersagen, dass sie von den Nutzern als nächstes untersucht werden. Unternehmensplattformen wie BrightEdge stellen die Daten bereit, die zur Abbildung dieser Absichtsumgebungen erforderlich sind. Stellen Sie beim Erstellen von Inhalten sicher, dass Sie nicht nur den unmittelbaren Bedarf oder die primäre Anfrage der Benutzer berücksichtigen, sondern auch deren sich entwickelnde Anfragen. Wenn Sie beispielsweise eine Webseite zum Erlernen des Gitarrenspiels optimieren, ist es wichtig, nicht nur die Spieltechniken, sondern auch andere relevante Anforderungen zu berücksichtigen, z. B. welches Gitarrenzubehör gekauft werden soll, wie das Instrument aufbewahrt und gewartet wird und welche verschiedenen Musikstücke es gibt Stile, an denen Lernende interessiert sein könnten. KI kann diese unterschiedlichen Absichten nutzen, um umfassende Antworten zu generieren, die Benutzer sehen, wenn sie in KI-gestützten Suchmaschinen wie Perplexity, ChatGPT oder SGE nach Tipps zum Gitarrenlernen suchen.

    Der Copilot for Content Advisor von BrightEdge vereinfacht diesen Prozess in der ersten Phase der Inhaltsplanung. Copilot geht über herkömmliche Schlüsselwortabhängigkeiten hinaus und bewertet verwandte Suchanfragen aus Standardsuchen und überprüft thematische Inhalte von Seiten mit dem höchsten Ranking. Das Ergebnis ist ein Inhaltsplan, der den gesamten Umfang eines Schlüsselworts oder Themas abdeckt. Wenn Teams mit solch umfassenden Erkenntnissen beginnen, können sie Inhalte erstellen, die die Anforderungen von KI-Suchmodellen erfüllen. Content Advisor nutzt KI, um Briefings zu erstellen, die auf Benutzerabsichten und passenden Webinhalten basieren, und leitet so die Entwicklung von Inhaltsstrategien an, die den anspruchsvollen Anforderungen KI-gesteuerter Suchmaschinen entsprechen.

  3. Verbessern Sie die thematische Autorität durch intelligentes Clustering: Die Etablierung Ihrer Website als maßgebliche Quelle zu relevanten Themen ist im Bereich der KI-Optimierung von größter Bedeutung. Es reicht nicht aus, sich nur auf Zitate und Backlinks zu verlassen; Ein strategischer Ansatz zur Verknüpfung thematisch ähnlicher Inhalte ist ebenfalls unerlässlich. KI-gestützte Suchmaschinen wie Search Generative Experience (SGE) von Google verändern das Paradigma. Sie verlassen sich nicht nur auf traditionelle Ranking-Faktoren, wie die Tatsache zeigt, dass nur 38 % der von SGE bezogenen Seiten auch in den Top 10 der traditionellen Suchergebnisse erscheinen. Dies deutet darauf hin, dass auch Inhalte mit niedrigem Ranking an Sichtbarkeit gewinnen können, wenn sie thematisch stimmig und gut vernetzt sind.

    Technologien wie BrightEdge Autopilot spielen in diesem Prozess eine entscheidende Rolle, indem sie mithilfe von KI verwandte Inhalte auf Ihrer Website intelligent gruppieren. Dies kommt nicht nur der Suchmaschinenoptimierung zugute, sondern optimiert Ihre Inhalte auch für AIO, indem klare thematische Beziehungen zwischen den Seiten aufgezeigt werden, was für KI-gesteuerte Suchmaschinen von entscheidender Bedeutung ist, um die Autorität Ihrer Inhalte zu verstehen und ihnen zu vertrauen. Darüber hinaus analysieren und füllen BrightEdge-Technologien wie SearchIQ und Oncrawl Lücken in Ihren strukturierten Daten, um sicherzustellen, dass jeder Inhalt korrekt kategorisiert und von Suchalgorithmen leicht interpretiert wird, was Ihre thematische Autorität weiter steigert.

Die KI-Optimierung hat das Potenzial, neue Möglichkeiten zur Weiterleitung von Datenverkehr, zur Vorqualifizierung von Kunden und zur Schaffung besserer Erlebnisse zu eröffnen. Marketingleiter können jetzt einige Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass ihre Teams und ihre digitalen Assets gut aufgestellt sind, um bei der Weiterentwicklung dieser neuen Grenzen erfolgreich zu sein. Hier bei BrightEdge stehen wir an vorderster Front und messen, wie sich diese neuen Technologien entwickeln. Wir freuen uns darauf, sie mit Ihnen zu erkunden!



Source link